VEGANER - wie war eure übergangsphase?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Anfangs ist dein Verdauungssystem vielleicht etwas überfordert. Das ist ganz normal bei einer Ernährungsumstellung. Das sollte sich spätestens nach ein paar Tagen gelegt haben. Ich habe meine ersten veganen Monate als sehr spannend empfunden. Man orientiert sich vollkommen um und lernt sehr viel über gesunde Ernährung in der Zeit. Außerdem findet man dauernd neue Produkte und Gerichte, die man unbedingt sofort zubereiten muss. :) Seit ich vegan bin kann ich zum Beispiel hervorragend kochen! Nachdem du eine gewisse Routine gefunden hast wird es mit der veganen Ernährung ganz einfach. Aller Anfang ist nun mal schwer. =) Viel Erfolg dabei, lg

nice kannst du mir ein par rezepte geben ? :D vll von deinem lieblings gericht?

0
@LAAAAAL

Im Grunde ist das Kochen genauso einfach wie zuvor! :-) Nur die Zutaten ändern sich ein bisschen. Für Soßen benutze ich zum Beispiel sehr gern Soja- oder Hafer Cuisine statt Sahne und anstelle von Kuhmilch (z.B. für Grießbrei) Soja- oder Mandelmilch. Veganen Käse gibt es auch schon! Eier kann man vielfältig ersetzen. Zum Backen eignet sich z.B. No Egg ganz gut. Auch 'Fleischersatz' ist mittlerweile sehr vielfältig. Es gibt alle möglichen Schnitzel, Würstchen, Tofu und Seitan usw. Im Prinzip lässt sich so jedes Gericht 'veganisieren'. :-)

Wenn du Rezepte suchst, dann schau doch mal auf diese Seite. Ich glaube das bringt mehr, als wenn ich jetzt einzeln anfange meine Rezepte aufzuschreiben. :-)

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/vegane-rezepte.html

0
@TropicalSummer

No Egg ist aber vglw. teuer zu Sojamehl. ;) Und Sojamehl erfüllt es auch!

0
@AaronKl

Backen kann man übrigens auch mit Apfelmus (Pektine in den Äpfeln binden, Banane geht auch und schmeckt man bis zu gewissen Mengen nicht raus). Und bei vielen Dingen benötigt man überhaupt keinen Ei-Ersatz in dieser Form, wie bspw. bei den leckeren Pancakes von Attila: www.youtube.com/watch?v=Y_uwD7JPW9s (hier bindet das Mehl schön mit der Sojamilch, Banane zusätzlich geht zwar auch, hab sie aber für Blaubeerpancakes auch schon weggelassen... halten prima und sind megaköstlich. ;) Zitat meines Freundes: "Denkt man gar nicht, dass die vegan sind." (Was wohl als Kompliment gemeint war. ^^)

0

Mir wird bei sowas übel. Ich rate dir davon ab, da dein Körper bald höchstwahrscheinlich unter Eiweiß- Kohlenhydrate- und Fettmangel leiden wird. Das kann sehr viele Folgen haben. Wie gesagt das ist nicht wirklich gesund. Wenn du irgendeinen Ekel vor Fleisch hast, weswegen auch immer, solltest du dich vegetarisch ernähren. Von veganischer Ernährung ratet auch jeder Arzt ab. Rein moralisch gesehen finde ich es ein bisschen komisch, da Pflanzen ja eigentlich auch Tiere sind.

pflanzen sind tiere? ... pflanzen sind lebe wesen ... : ja ... aber keine tiere ;)

0

Du lügst - oder machst Scherze. Seinem Körper wird es viel besser gehen. ;) Und Ärzte haben meist auch keine Ausbildung was Ernährung angeht!

0

Schwachsinn. Pflanzen fangen jedenfalls nicht an zu schreien, wenn man sie aufschneidet. Hast du auch Bedenken, wenn du auf einen Stein trittst? Weshalb sollte man als Veganer bitte unter "Eiweiß- Kohlenhydrate- und Fettmangel" leiden? Hast du überhaupt einen Moment darüber nachgedacht, was du schreibst?

0

lach

Kohlenhydrate kommen fast nur in pflanzlicher Nahrung vor, alle essenziellen Fettsäuren udn Proteine finden sich ebenfalls in pflanzlicher Nahrung.

Eiweißmangel kommt hierzuande so gut wie gar nicht vor. Der Deutsche nimmt im Schnitt 50% mehr Eiweiß zu sich als empfohlen. Veganer nehmen im Schnitt zwar immer noch mehr zu sich, liegen aber am nächsten an den Empfehlungen. Es gibt nahezu kein Lebensmittel ohne Eiweiß.

Laut der weltweit größten Ernährungsorganisation ist eine ausgewogene vegane Ernährung für jedes Alter geeignet und hat zahlreiche gesundheitliche Vorteile. Die ADA hat für diese Aussage über 250 Quellen/Studien ausgewertet.

Veganer haben ein deutlich geringeres Risiko an Krebs, Herz- Kreislauferkrankungen, Diabetes, Gicht, Rheuma, Arthrose, Osteoporose, Bluthochdruck usw zu erkranken. Hierzulande sterben 2/3 der Menschen an den folgen von krebs und Herz-Kreislauferkrankungen.

Glaubst du die Pflanze leidet genau so darunter, dass sie dicht steht, oder das Schweinchen, das nicht im Matsch suhlen, nicht die Umgebung erkunden, keine vernünftigen Sozialstrukturen aufbauen, kein Tageslicht erblicken usw kann, nach der Geburt der Mutter entrissen wurde, um dann ohne Betäubung Körperteile abgeschnitten bekommet, damit man sich im Wahnsinn der nge und aus Langeweile nicht gegenseitig anfrisst?

0
@Paschulke82

Ach, die Antwort war sicherlich ironisch gemeint, altes Haus. ;) So viel Falschheit in diesen paar Wörtern muss Ironie sein (oder die Vorstufe des Weltuntergangs).

0

Wie kann man derart überzeugt so einen Unfug erzählen. ^^ Pflanzen sind eigentlich auch Tiere prust :D

0
@Annemaus85

Ja ein Eiweissmangel wird sicherlich nicht direkt der Fall sein. Er wird sich wahrscheinlich von Sojaprotein ernähren, was dazu führt dass sein Testosteronspiegel sinken wird, was ja auch nicht schön ist. Ein niedriger Testosterionspiegel kann viele fatale Folgen haben. Mit dem Ausdruck "Pflanzen sind auch Tiere" habe ich die Tatsache gemeint, dass die meisten Vegetarier oder VEganer sich aus moralischen Gründen dafür entscheiden, weil sie behaupten das sei "Töten", was ja auch stimmt. Aber das Essen von Pflanzen ist eigentlich genauso verletzen.. das wollte ich damit sagen. Ob Pflanzen in irgend einer Weise etwas fühlen, ist in einer ethisch-moralischen Diskussion aus meiner Sicht die falsche Frage. Es kommt darauf an, ob sie SCHMERZEN empfinden wie Tiere und Menschen. Selbstverständlich nehmen Pflanzen ihre Umwelt wahr, mit der sie als stationäre Wesen noch sehr viel verbundener sind als Tiere und Menschen. Licht, Wasser, Wind, Schwerkraft, chemische Absonderungen anderer Pflanzen unter und über der Erde – die Pflanze “kommuniziert” mit ihrer Umwelt und entwickelt sich bei günstigen Bedingungen prächtig, in Mangelsituationen krepelt sie dahin oder stirbt ab. Also.... Der moralische Hintergrund ist meiner MEinung nach schwachsinnig.

0

das ist normal meine freunde ich .... sind alle veganer wir hatten es am anfang etwas schwer denn der körper muss sich ers umgewöhnen das mann kein fleisch ... nicht mehr isst sonder tofu was wir (ich und meine freunde vieleicht auch du ) vorher niee gegessen haben wir sind dann zum artzt gegangen und der hatt uns das dies normal ist weil der körper tofu nicht kennt der körper wird sich aber daran gewöhnen

ich kenn tofu ich ess das immer aber zum ersten mal aus dem reformhaus .. ich kenn das nur von meinen eltern wir kochen es immer so asiatisch .. und das aus dem reform haus war komplet anders... xD

0
@LAAAAAL

Ihr esst woll euren "dofu" als normalen Tofu, unser westlicher "Tofu" ist "dougan" und "dougan" ist fester als "dofu" und beides wird jeweils in Asien (dofu) bzw. in Europa (dougan) als "Tofu" bezeichnet.

Oder ihr esst nur ganz frischen "nen doufo" (der feuchteste und somit am weichsten), dieser wird bei uns "Seidentofu" genannt.

Räuchertofu war mal "dougan" (westlicher fester Tofu), welcher aber geräuchtert wurde.

0
@AaronKl

Ihr mit eurem Tofu, kein Mensch muss Fleisch oder Tofu fressen um gesund zu bleiben, es gibt wesentlich gesündere Alternativen!!

0
@Veganer09

Hab ich das gesagt? Aber er hat gesagt, dass der Tofu ausem Reformhaus anders war und deshalb habe ich aufgeklärt, was versch. Tofusorten angeht. Dazu finde ich Tofu toll!

0

Vegan: körperliche Nebenwirkungen?

Ich ernähre mich seit 11 Tagen vegan und bemerke zunehmend körperliche „Nebenwirkungen“, die ich nicht wirklich zuordnen kann. Ich esse keinen Tofu und auch keine sonstigen Fleischersatzprodukte; allerdings esse ich täglich Alpro Sojajoghurt. Ansonsten besteht mein Speiseplan aus Obst, viel Gemüse und Getreideprodukten. Nun ist es so, dass ich besonders nach dem Verzehr des Sojajoghurt häufig leichte Bauchschmerzen bekomme und mich unterschwellig unwohl fühle. Außerdem ist meine Haut im Gesicht zunehmend unrein geworden, überall sind kleine rote Pickelchen, mein Bauch ist oft voll mit Luft, mein Hungergefühl ist drei Mal so intensiv wie zuvor und mir wird häufig übel. Ich will jetzt nicht hören, dass Veganismus eine Pseudoreligion ist und dass ich meinen Körper nur mit nem Steak heilen kann; Ernährungsumstellung führt immer zu kurzfristigen Veränderungen im Körper. Hat jemand Erfahrung mit solchen Beschwerden bei veganer Ernährung? Ist das normal? Und woher kommt es?

...zur Frage

Vegan/vegetarisch neben fleisch grillen, was halted ihr davon?

Hi, ich ernähre mich ausschließlich vegan und da jetzt die Grill Saison wieder anfängt wollte ich mal die Vegetarier und Veganer dadraußen fragen ob ihr euer Gemüse und Tofu auch esst, wenn es neben Fleisch auf dem Grill lag. Ich persönlich hab damit eigentlich kein Problem solange es nicht unbedingt das Fleisch berührt. Wie steht ihr dazu? (:

...zur Frage

Würde es den meisten Menschen gut tun, wenn sie mal einen Monat auf Fleisch verzichten würden...?

...und die fehlenden Kalorien durch Obst, Gemüse, Nüsse und Getreide zu sich nehmen?

...zur Frage

Was darf man als Veganer essen?

Ich weiß das man Obst und Gemüse, kartoffel, Reis und tofu essen darf. Aber was darf man noch essen ? Gibt es speisen, richtige Gerichte, die ich esse kann ? Gibt es auch Süssigkeiten die vegan sind (ausser vegane fruchtriegel)? Worauf muss ich als veganer achten ? Irgendwelche ergänzungsmittel?

...zur Frage

Veganer Wein/Bier im Supermarkt?

Hey,

welcher Wein bzw welches Bier ist in den gängigen Supermärkten (Edeka, Rewe, Lidl, Aldi etc .. ) vegan? Also kein teurer aus dem Reformhaus oder ähnliches? Danke schonmal! :)

...zur Frage

Wie nennt man einen fast-Vegetarier?

Gibt es ein Begriff für jemanden, der nur dann Fleisch oder Fisch isst, wenn er sich davon überzeugt hat, das die Tiere ohne Qualen gehalten, transportiert und geschlachtet worden sind?

Also wie ein Vegetarier, der z.B. nur beim Dorf-Bauern sein Fleisch kauft, oder nur die Eier isst, die er von seinen eigenen glücklichen Hühnern hat?

Ich finde das viel sinnvoller, als den quasi schon fanatisch propagierten Veganismus mancher "Hobby-Missionare". Ich habe nichts gegen vegane Ernährung, aber es spricht mMn auch nichts gegen die Milch oder den Honig aus dem Betrieb des Nachbarn, einem selbst gefangen Fisch, sowie z.B. etwas Trockenfleisch des überaus ethischen Landwirts in meiner Nähe. Fleischkonsum im Einklang mit dem eigenen Gewissen ist möglich, aber gibt es einen Namen dafür?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?