Vegane Ernährung, wer praktiziert es und wie schwer ist es?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ist nicht wirklich schwer vegan zu leben und du kannst überall deine Sachen kaufen. Wichtig ist nur, dass du anfangs alles was du kaufst, also Lebensmittel, genau anguckst, wegen den Inhaltsstoffen. Man glaubt manchmal gar nicht was alles in unseren Nahrungsmitteln drinnen ist, was da nicht wirklich hineingehört... ALso wegen dem Essen mußt du dich nicht wirklich einschränken, weil es so viele Sachen nicht tierischen Ursprungs gibt, die sehr lecker sind. Auch Süßigkeiten (mußt halt ohne Gelatine gucken), Schoko ohne Milch gibt es auch, sogar bei Diskountern. Und wegen den Mangelerscheinungen: die hast du nicht, wenn du dich ausgewogen ernährst. Ich weiß das, weil ich mich vegan ernähre. Es gibt auch vegane Restaurants. Aber bevor ich hier einen ganzen Roman schreibe hör ich lieber auf... Frag nochmal nach, wenn du was wissen willst.

Vegane Lebensweise ist sehr umfangreich, wenn du sie genau leben willst. Nach und nach wirst du eigene Erfahrungen machen können, wie weit du darin gehen willst. Stichwort: Veganer im Wiki gibt dir viele Infos. Ich zum Beispiel habe aufgrund meiner Anweisungen im spirituellen Studentenleben durch die Höchste Autorität Gott erhalten, und kann mich so danach richten! Es ist eine gute Einstellung deines Bewußtseins, wenn du diesen Weg gehen willst; wenn du wirklich überzeugt davon bist, bekommst du definitiv auch >Hilfe von deiner Seele, denn ohne sie geht nichts! Lebe also im Seelenbewußtsein, dann lebst du im richtigen Vegetarismus, denn die Seele ist pure Natur und wird dir sicherlich helfen, deinen Wunsch zu erfüllen, im Vegetarismus zu leben. Das ist dann deine Geisteshaltung, und nicht nur deine pysischen Gedanken! Liebe Grüße Bherka

Ich weiß nur, daß es bei rein veganer Ernährung schnell zu Mangelerscheinungen kommen kann, wenn man nicht alles richtig macht.

Ich persönlich halte nichts davon, mir würde ein großes Stück an Lebensqualität verloren gehen und ich erkenne auch keinen wirklichen Sinn darin.

Aber google mal, es gibt mit Sicherheit auch ein Forum für Veganer, die können Dir wahrscheinlich bessere Auskünfte geben!

Was würde Dir denn genau fehlen, wenn man fragen darf?

0

Eine vegane Lebensweise umfasst außer der Ernährung auch vegane tierversuchsfreie Drogerieartikel (weil die von den handeslüblichen bekannten an Tieren getestet werden und Tierisches enthalten), Kleidung ohne Tierisches und andere Dinge des Alltags. Es kommt darauf an, aus welchen Gründen man sich vegan ernährt. Tut man das aus Modeerscheinung ohne jegliches Hintergrundwissen, so wird man das nicht lange machen. Tut man das, weil man sich umfassend über die Zustände in der Massentierhaltung informiert hat, so wird es einem nicht schwer fallen. Wichtig ist nur, dass man selber kochen und backen lernt. Auch bei dieser Lebensform braucht man z.B. Käsekuchen, Schoki, Eis und andere Seelennahrung nicht missen, man muss nur wissen, wie. Infos: peta.de, goveggie.de, vebu.de, vegan.de, rezeptefuchs.de(Hier Suche benutzen z.B. Joghurt, Eis usw.) . Ansonsten stehe ich Dir gerne für Fragen zur Verfügung.

also wenn man mal wirklich ernsthaft recherchiert, welche produkte nicht nur vordergründig, sondern tatsächlich vegan sind, dann macht das meiner meinung nach ratlos...

denn ein echter veganer muss ja nicht nur die inhaltsstoffe dessen kontrollieren, was er isst, sondern auch die sekundären inhaltsstoffe der produkte, die grundlage sind für wiederum das primärprodukt, also quasi den gesamten produktionsprozess kennen.

das halte ich für FAST unmöglich und (relativ) spontanes einkaufen ist passé.

dann sind da noch die tierprodukte, die ja ebenfalls für sämtliche primär, sekundär,.... usw. inhaltsstoffe zu prüfen sind.

und dann muss man sich auch noch verlassen auf die angaben der hersteller - ob die immer so korrekt sind?

wahrscheinlich kann man als echter veganer eigentlich fast nur selbst produzierte produkte verzehren, sprich, produkte mit zutaten, deren herkunft man kennt und die nur von einem selbst weiterverarbeitet werden.

wenn man als vegetarier auch auf milchprodukte etc. und - natürlich - produkte mit tierversuchen verzichtet, ist das schon viel und kompliziert...

Das ist auch der Fehler im System. Viele Menschen würden gerne Produkte verwenden, die nicht unnötig an Tieren getestet werden, z.B. Kosmetika, viele werden aber tiergetestet, aber der Verbraucher wird nicht darüber informiert, d.h. die Suche ist kompliziert. Das darf aber kein Grund sein, die Tiere leiden zu lassen. Wir müssen eine Systemänderung erzielen. Vegane Produkte ohne Tierversuche müssen die Regel sein, alles andere soll deutlich gekennzeichnet werden müssen!

0
@Kmklassiko

eigentlich sind gerade kosmetika ja gekennzeichnet - alles, was gekennzeichnet ist mit "dermatologisch getestet" oder, andersrum, nicht als tierversuchsfrei gekennzeichnet ist, das ist mit tierversuchen.das system der kennzeichnung funktioniert ja, meiner meinung nach. wobei "tierversuchsfrei" wahrscheinlich nicht automatisch vegan meint, das ist sicher extra gekennzeichnet.bei der körperpflege und den kosmetika gibt es ziemlich tolle tierversuchsfreie produkte von martina gebhardt usw. ich bin neurodermitiker und finde trotzdem das passende.

ich finde, tierversuche für kosmetika und körperpflege gehören generell verboten, und das nicht nur in europa. hier ist die diskussion, die im medizinischen bereich geführt wird (und das meistens von laien, ich glaube, mediziner selbst sind sich sehr wohl darüber im klaren, dass tierversuche gar nicht auf den menschen übertragbar sind, tiervermehren ist nur die billigste lösung), muss es hier nicht geben.

tierversuche nur in europa zu verbieten, ist völlig sinnlos, weil diese dann vorzugsweise in asien durchgeführt werden, und dort gibt es in den meisten staaten so gut gar kein tierschutzgesetz, das hat mir zumindest ein chemiker erzählt.

0

Ich finde es falsch, vor lauter Perfektionismus gar nicht erst anzufangen.

Bei Veganismus geht es nicht um Perfektion, sondern darum, das zu tun, bzw. zu vermeiden, was in unserer Macht steht. Auch jemand, der schon jahrelang Veganer ist, kann irrtümlicherweise mal etwas Nicht-Veganes kaufen. Das ist dann unschön, aber aus Fehlern lernt man ja bekanntlich.

0
@eineFrage89

hej, da hast du auf jeden Fall recht - aber wenn man es mit dem Veganismus nicht zu 100% ernst nimmt, also sämtliche Lebensbereiche, auch Klamotten, Elektronik, Druckerfarben, Kugelschreiber (dämliches Beispiel), das Futter deiner Haustiere usw. ständig kontrolliert, dann ist man halt kein Veganer, sondern Vegetarier - das ist doch auch was! Wenn ich das schaffen würde, wäre ich schon echt stolz!!

0

Was möchtest Du wissen?