Vegane Ernährung im Blut nachweisbar?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Welche gute Argumente gibt es sich als 16 jährige vegan zu ernähren?

keine alles spricht dagegen sowohl gesundheitlich als auch ökologisch:

Du sucht nur ein deckmantel um deine esstörung zu verstecken


Problematisch bei Veganer ernährung

Vitamin B12, Eisen, Jod, Zink, Omega-3-Fettsäuren, Calcium und Vitamin B2 Vitamin D und Eiweiss

Prof. Dr. Mathilde Kersting vom Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) in Dortmund


Vegan und gesund geht nicht

Für Kinder ist vegane Ernährung keinesfalls geeignet.


http://www.wochenblatt.com/landleben/nachrichten/vegan-und-gesund-geht-nicht-3737.html

Insbesondere Kindern droht eine Entwicklungsstörung bei einer
Unterversorgung.
Sie brauchen eine sehr energiedichte Nahrung aufgrund ihres Wachstums
und auch einen größeren Prozentanteil Fett an der Energieversorgung als
Erwachsene (Leitzmann et al., 2005, S. 134,165)



Bei einer veganen Ernährung stellen außerdem die Energie und Fettaufnahme aufgrund der geringen Energiedichte einer rein pflanzlichen Nahrung, die Versorgung mit Proteinen, Vitamin D,Vitamin B12 und Zink ein Problem dar.(Leitzmann & Keller & Hahn, 2005, S. 30-33)



Die Proteinversorgung kann vor allem im Hinblick auf die niedrige Energieversorgung ein
Problem darstellen, da der Körper die Proteine primär zur Deckung des
Energiebedarfs nutzen wird, weniger zum Aufbau körpereigener Proteine.
(Hahn, 2001, S. 99). Zusätzlich hat pflanzlichesEiweiß eine niedrigere
biologische Wertigkeit als tierisches Eiweiß. (Leitzmann, S. 165).


In Hülsenfrüchten ist beispielsweise Methionin die limitierende Aminosäure und in Mais und Weizen Lysin oder Methionin. (Koolmann & Röhm, S. 360). Einzeln betrachtet haben Hülsenfrüchte und Mais eine biologische Wertigkeit von jeweils 71. In Kombination erhöht sich ihre Wertigkeit auf 99. Gute Kombinationen sind Hülsenfrüchte mit Getreide bzw. Hülsenfrüchte mit Nüssen/Samen. Ferner fällt die Digestibilität pflanzlicher Proteine im Vergleich zu tierischen Proteinen ab. Es ist demnach schwieriger, innerhalb der DGE-Empfehlungen für die tägliche Proteinaufnahme zu bleiben. Die komplementären Proteinquellen sollten möglichst während einer Mahlzeit kombiniert werden, zumindest jedoch innerhalb von 4Stunden. (Suter, S. 72)

Ballaststoffe können die Bioverfügbarkeit von Proteinen herabsetzen, indem sie das Stuhlvolumen steigern und die Stuhlfrequenz erhöhen. Dadurch werden die Proteine vermehrt wieder ausgeschieden. Hülsenfrüchte können zusätzlich für die Hemmung verschiedener Verdauungsenzyme verantwortlich sein. (Leitzmann & Hahn, S. 107–108)
Eisen ist sowohl in pflanzlichen als auch in tierischen Lebensmitteln weit verbreitet. Jedoch kann aufgrund des Eisengehalts eines Nahrungsmittels noch keine Aussage über die Deckung des Eisenbedarfs gemacht werden. Denn das hauptsächlich in Pflanzen vorkommende dreiwertige Eisen hat für den Menschen eine schlechtere Bioverfügbarkeit als dasjenige aus tierischen Nahrungsmitteln, da es zur Komplexbildung neigt. So können nur etwa 1,0–10,0% des Eisens aus Pflanzen absorbiert werden. (Leitzmann, S. 68).

Du musst Supplementieren. mindestens Vit. B12 und D. Das künstliche
B12 wird vom Körper schlechter verwertet daher empfiehlt die Vegane
Gesellschaft

3 Mal täglich angereicherte Lebensmittel mit total mindestens 10 µg oder
1 Mal täglich mindestens 25 µg oder
2 Mal wöchentlich 1000 µg

Wer pflanzl. Ernährung (vegetarisch, vegan ) praktiziert, ist üblicherweise hochversorgt an Folsäure.

Und eine hohe Folsäurezufuhr kann  hämatologische Symptome einer
Vitamin-B12-Unterversorgung überdecken, so dass der Mangel bis zum
Auftreten neurologischer Symptome unentdeckt bleibt.

In einer Studie über 21 Jahre vom DKFZ zeigte sich nach 15 Jahren
haben Veganer eine erhöhte Sterblichkeit. 90% der Veganer leiden am B12
Mangel. 30% haben eine zu geringe Knochendichte und 100% leiden am
Vitamin D mangel usw.


Veganismus ist gesundheitlich, ökologisch und ethisch eine Sackgasse...

Ich denke das du dich noch zu kurz vegan ernährst um große Schlüsse aus dem Bluttest zu ziehen. Ich würde mich erstmal 3 Monate vegan ernähren. Hast du Bluttest gemacht bevor du begonnen hast dich vegan zu ernähren? Sonst fehlt dir da der Vergleich.
Du weisst also nicht ob deine Blutwerte besser oder schlechter wurden. Du weisst nur ob sie gut oder schlecht sind. Die Argumente die für eine vegane Ernährung sprechen sind egal wie alt du bist immer die gleichen:

Gesundheit, Umweltschutz, Tierschutz, Ressourcenschutz, Wasserschutz

Wobei in deinem Alter die Vorbeugung von Krankheiten wohl eine größere Rolle spielt als die Heilung von Krankheiten hinsichtlich des gesundheitlichen Aspektes.

An den "normalen" Blutwerten kann eine Ernährungsform nicht erkannt werden. Aber in speziellen Bestimmungen von Vitaminen oder Spurenelementen (zB Vitamin B 12 und Eisen) werden geringere Werte (unter Norm) ermittelt. Eine vegane Ernährung führt nicht zu einer längeren Lebenszeit, die Vorteile vom Fleischverzicht gehen aber leider mit erhöhter Aufnahme von Umweltgiften und chemischen Zusätzen einher. 

Vegan - Doch der falsche Pfad?

Ist vegane Ernährung wirklich der wahre Weg? Welche Ernährung ist wirklich gesund und empfehlenswert?

Alles - Allesfresser

Vegan

Vegetarisch

...zur Frage

Warum sind so viele Leute gegen vegane Ernährung?

Hallo, seit etwa einem Monat habe ich meine Ernährung komplett auf vegan umgestellt. Früher hatte ich mich gesund und fast vegan ernährt und jz komplett vegan und ernähre mich auch sehr gesund. Habe auch meine Gründe wieso ich vegan würde aber die sind hier jetzt nicht wichtig. Wieso sind so viele gegen veganer Ernährung? Viele sagen ja immer, dass man doch nur Salat essen kann... Aber das stimmt nicht, bei vielen meiner Rezepten glaubt man nicht das die wirklich vegan sind. Also warum gibt es so viele Vorurteile gegenüber veganer Ernährung?

...zur Frage

Ist es schwierig, vegan zu leben/ werden?

Ich hatte jahrelang eine Essstörung und freunde mich nun immer mehr mit gesundem Essen an. Ich beschäftige mich in letzter Zeit viel mit dem Thema Ernährung und ich denke, ich würde gerne versuchen, vegan zu werden. Ich esse sowieso schon sehr selten Fleisch, nur fällt es mir schwer auf Dinge wie Joghurt und Quark zu verzichten. Da gibt es ja aber sicher Alternativen. Da kommen wir aber zum nächsten Punkt, mir steht nämlich nicht viel Geld zur Verfügung. Ist vegane Ernährung denn teurer als "normale"? Und ist es okay, wenn man sich an besonderen Tagen trotzdem mal etwas erlaubt, das nicht vegan ist, also ein paar mal im Jahr? Tut mir leid, ich habe so viele Fragen. :D Kann man sich mit veganer Ernährung auch eiweißreich ernähren? Und ist es überhaupt zu empfehlen vegan zu werden, wenn man eine Essstörung hatte? :/

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?