Vegan-Wie Eltern überzeugen?

10 Antworten

geh zu deinem arzt und sag das du einen blutbild haben willst und das du dich vegan ernährst. 

wenn deine ergebnisse im grünen bereich sind würde ich damit zu deinen eltern gehen und sie auf ihre heuchlerei aufmerksam machen. 

wenn sie nicht im grünen bereich sind würd ich kein weiteres wort darüber verlieren. evtl. ergänzungsmittel nehmen und die 2 tage die du bei deinen eltern bist dich so gut es geht vegan/vegetarisch zu ernähren.

abgesehen davon hab ich noch nie einen veganer gesehen der eiweismangel hatte

Nach drei Wochen wird kaum ein Mangel im Blut nachzuweisen sein, es sei denn, dieser war vorher schon da.

1
@BrightSunrise

das ist korrekt, ich denke aber das es wahrscheinlicher ist die eltern von einer neuen ernährung zu überzeugen wenn man körperlich gesund ist als wenn man mangel hat. vor allem wenn man im hinterkopf behält das der fragensteller eine essstörung hatte.

ich denke das wohlbefinden des kindes liegt den eltern hier an erster stelle und in sachen ernährung sind sie jetzt wegen der essstörung halt besonders vorsichtig. das kann man gut nachvollziehen, grade wenn eine neue ernährung/diät zu dieser essstörung geführt hat.

0

Du hast ja bereits einen Termin bei der Ernährungsberatung gemacht. Was hälst du davon, wenn deine Eltern mitkommen? Dann können sie sich vielleicht von der Meinung eines anderen, der sich mit (veganer) Ernährung auskennt, überzeugen lassen.

Verspreche ihnen, dass du dich mit veganer Ernährung auseinandersetzt, das wirst du auch müssen, und zeige ihnen, wo du welche Nährstoffe herbekommen kannst (https://vebu.de/fitness-gesundheit/naehrstoffe/).

Dann ist der Weg über den Magen meiner Meinung nach eine gute Methode, um jemanden von der veganen Ernährung zu überzeugen. Koche ihnen etwas leckeres und veganes.

Erkläre ihnen, wie gut es dir seit der Ernährungsumstellung geht und dass du auch für dich selbst kochen kannst.

Sollte all das nichts bringen, wäre vielleicht ein Kompromiss, dass du dich vegetarisch ernährst, wenn du bei deinen Eltern bist, und vegan ernährst, wenn du woanders (im Internat) bist. Das wäre sicherlich nicht die optimaleste Lösung für dich, aber zumindest etwas.

Grüße

Hallo, rede ganz offen mit deinen Eltern darüber. Vegan ist eine Lebenseinstellung und es ist dein Leben was deine Eltern akzeptieren müssen. Wenn sie es nicht akzeptieren kannst du dir mit 16 Jahren auch noch Hilfe vom Jugendamt suchen. Dann wird eine Dame kommen und mit dir und deinen Eltern gemeinsam reden

ADHS-Medikament Elvanse - Resistenz entwickelt?

Guten Morgen...

Es schreibt Euch eine sehr verzweifelte Mama mit großer Hoffnung auf ein paar Antworten.

Mein Sohn (6 Jahre) hat sehr stark ausgeprägtes ADHS. Nach langem Zögern und zig Therapien haben wir uns doch für eine medikamentöse Therapie entschieden. Er nimmt seit ca. 9 Monaten Elvanse, morgens 1x 60 mg und es hat sehr gut gewirkt! Er hat Freunde gefunden, war fröhlich, ausgeglichen und hat sich extrem schnell entwickelt in der Zeit. In den letzten paar Wochen wurde es aber ein wenig schwieriger, das Medikament hat zwar immer noch sehr gut gewirkt, aber nicht mehr so lange und stabil und er konnte nur schlecht an seinen Nachmittagsaktivitäten teilnehmen, ansonsten immer noch alles sehr gut. Daraufhin wurde die Dosis auf 1 x 70 mg morgens umgestellt, jedoch nur für 1 Woche! In dieser Woche haben wir festgestellt, dass er viel gereizter ist und oft schlechte Laune hat und haben uns gegen die Dosiserhöhung entschieden, d.h. wir sind nach 1 Woche wieder runter auf 60mg gegangen. Und jetzt wirkt es bei 60mg überhaupt NICHT mehr!!! Ich bin total verzweifelt und verstehe es nicht... Warum? Kann man innerhalb von einer Woche eine Resistenz gegen eine Medikament entwickeln? Wie lange wird diese Resistenz anhalten? Was sollen wir nun tun? Wieder auf 70mg erhöhen oder das Medikament eine zeitlang absetzen?

Ich hatte gehofft, dass es nach ein paar Tagen besser wird, aber wir sind nun bei Tag 9 mit 60 mg und es wird immer schlimmer und nicht besser. Das Medikament hat keinerlei Wirkung mehr.

Ich habe sogar mit dem Medikamentenhersteller in Deutschland und USA telefoniert und beide haben noch nie von so einem Fall gehört. Nun hoffe ich sehr auf Antworten von erfahrenen Eltern oder Ärzten. Unser ADHS-Arzt ist genauso ratlos...

Vielen Dank!

...zur Frage

Vegane Zahnpasta

Wie findet ihr vegane Zahnpasta?? (Die die es benützen) Ist sie genau so gut und macht sie die Zähne vieleicht sogar weisser? Welche empfiehlt ihr mir? (Bei Kosmetik und Pflegeprdukten achgte ich sehr darauf, das diese vegan sind)

Danke schonmal im Vorraus :))

...zur Frage

Ich kann nicht mehr! (Stiefvater und Mutter)

Ich bin fast 15 Jahre alt.Meine Eltern sind seit 14 Jahren geschieden und ich lebte schon immer bei meiner Oma,weil meine Mutter krankenschwester war und Schichten arbeiten musste. Trotzdem sah ich sie sehr oft und war eigentlich ganz zufrieden. Mein Vater ist wieder verheiratet und ich habe sogar schon eine kleine Schwester, die im Moment 2 Jahre alt ist. Meine Stiefmutter ist nochmal schwanger und ich verstehe mich sehr gut mit ihr. Letztes Jahr hat meine Mutter geheiratet und dann hat es angefangen das ich so unglücklich geworden bin. Sie hat sich nie bei mir gemeldet und ich sah sie vielleicht mindestens einmal in der Woche, obwohl es auch Zeiten gabs in der ich sie 2 Wochen lang nicht gesehen und gehört habe. Dies hat sich jetzt aber sehr geändert aber nun ist mein größtes Problem das vorkurzem herausgekommen ist das mein Stiefvater mich gar nicht haben will. Dadurch sehe ich meine Mutter viel seltener und lebe weiterhin bei meiner Oma. Meine Mutter hat außerdem vor 3 Monaten noch einen Sohn bekommen. Ich liebe meinen kleinen Bruder über alles. Mein Stiefvater hatte gesagt das es kein Problem wäre das sie eine Tochter hat und als ich mal eine Zeit lang bei denen gelebt hatte, hatte er mich nur herumkomandiert und ich durfte keinen Nagellack machen oder höchstens 2 Stunden raus (Der Weg Hin-und Rückweg dauerte halbe Stunde) und noch so einiges hatte er mir verboten. Ich war dort sehr unglücklich und meine Mama tat dagegen noch nicht mal was. Sie fand das sogar gut, was er mir verboten hatte. Dann bin ich wieder zu meiner Oma gezogen und er nimmt dies jetzt als einen Grund das er mich nicht haben will. Mir gehts echt sehr Schlecht im Moment und das wirkt sich auch auf meine Schule aus. Ich war im Gymnasium bin dann aber zu einer Gesamtschule gewechselt und habe in meinem jetzigen Zeugnis eine Hauptschulprognose. So schlecht wie dieses Halbjahr war ich noch nie. Und meine Mutter versucht mich zwar öfter zu besuchen aber wenn sie dann kommt immer nur ganz kurz und sie unternimmt gar nichts mehr mit mir. Redet noch nicht mal antständig mit mir. Sie vernachlässigt mich sehr und ich habe es ihr auch gesagt aber sie meinte nur das das nicht stimmt. Wegen meinem Stiefvater bin ich seit fast 2 Jahren total depressiv. Und ich kann einfach nicht mehr..Und eben grade war sie hier und als sie gegangen ist hat sie sich noch nichtma von mir verabschiedet und immer wenn sie bei uns anruft fragt sie nichtmal nach mir... :( wwas soll ich tun... Ich liebe sie über alles das wird auch immer so bleiben.. aber ich kann ehrlich nicht mehr... :(((

...zur Frage

Auszug von Zuhause. Wie Vater davon überzeugen?

Hallo liebe Community.

Ich bin weiblich und 18 Jahre alt. Wie unschwer an meinem Titel zu erkennen ist, möchte ich aus meinem Elternhaus ausziehen. Ich würde zu meinem Freund ziehen, der eine eigene Wohnung mit seiner 3 Jahre älteren Schwester hat.

Von ihr und auch ihm aus wäre dies kein Problem, denn ich verstehe mich sehr gut mit der Schwester. Auch bin ich relativ oft unter der Woche und am Wochenende dort und sie sieht mich schon als Mitbewohnerin. Heißt: Bei Entscheidung die die Wohnung betreffen, fragt sie sogar bei mir nach, ob es für mich in Ordnung ginge.

Meine Eltern sind getrennt und ich habe von meiner Mutter sofort ein Angebot bekommen, dass sie mir den Unterhalt Überweisen würde, wenn ich dort mit einziehen möchte. Sie bot mir sogar an, mit bei dem Auszug zu helfen.

Nun, das Problem bei dieser Sache ist eher mein Vater und dessen Frau. Ich wohne seit rund 7 Jahren bei ihnen und ich weiß nicht so recht, wie ich den Auszugswunsch ansprechen soll. Finanziell wäre es nicht das Problem. Ich bekäme 200€ Unterhalt von meiner Mutter, das Kindergeld und würde nebenbei noch Arbeiten gehen, da ich momentan noch in die Schule gehe. Dennoch habe ich Angst, dass ich im Streit, wegen des Auszugs, mit meinem Vater auseinander gehe. Er sagt von sich selber aus schon immer, warum ich nicht gleich dort mit einziehe, weil ich so oft dort bin. Ich weiß wie er das meint und deswegen weiß ich nicht so recht, wie ich es ansprechen soll, das ich das wirklich möchte.

Habt ihr vielleicht ein paar Ideen, wie ich dieses Thema ansprechen könnte? Was sollte ich am besten lassen, falls es zu einer Diskussion kommen sollte? Das letzte was ich möchte ist, dass wir im Streit auseinander gehen.

Vielen Dank für`s durchlesen und LG

Raviolii

...zur Frage

Vor dem Abi ausziehen

Hallo, ich werde sehr bald 18 und will unbedingt ausziehen. Ich fühle mich zu Hause einfach nicht mehr wohl, liegt sowohl an der Wohnsituation wie auch an meinen Eltern (Ich verstehe mich eigentlich gut mit denen, aber es nervt teilweise einfach nur noch). Außerdem mache ich nächstes Frühjahr Abitur.

Meine Eltern wollen, dass ich noch bis zum Abi hier wohne und dann ausziehen kann. Das will ich nicht und das halte ich auch nicht aus. Ich will jetzt in den nächsten Wochen ausziehen und in Ruhe mein Abitur machen und kann darauf verzichten, dass mir jemand auf die Nerven geht dabei. Jetzt argumentieren sie aber damit, dass es ja wohl schlecht fürs Lernen etc. sei, wenn man vorher den Stress einer eigenen Wohnung hat. Allerdings ist es bei ihnen 35 Jahre her, dass sie ihr Abi gemacht haben und dementsprechend haben sich eben die Zeiten geändert, es stimmt nicht, dass man Stunden, Tage und Wochen lernt und für nichts anderes Zeit hat. Seine Ruhe braucht man trotzdem und die will ich mir auch nicht nehmen lassen. Auch über die Umstellung alleine zu wohnen wäre ich doch sogar froh, das stellt doch kein Hindernis da, ich war ja auch hier alleine, als sie um Urlaub waren. Es ist doch genau das, was ich will!

Ich will ne eigene Wohnung, damit ich meine Ruhe habe, damit ich dann, wenn es in einem halben Jahr soweit ist, fürs Abi lernen kann wie ich will, damit ich auch in Ruhe Freunde einladen kann (daran ist jetzt gar nicht zu denken, was mir unfassbar auf die Nerven geht) und einfach, damit ich selbständig sein kann. Ich werde nach dem Abi sowieso hier studieren und nicht in einem Jahr wieder umziehen müssen.

Könnt ihr mir irgendeine Strategie/ Argumente nennen, wie ich es schaffen kann, sie von meiner Meinung zu überzeugen? Und wer meint, ich solle noch "durchalten" antwortet bitte nicht, das steht für mich nicht zur Debatte, ich habe den Entschluss gefasst auszuziehen! Am Finanziellen liegt es übrigens auch nicht, wir sind zwar nicht reich, aber die Wohnung würde ich theoretisch bezahlt bekommen, ggf. würde ich mir dann (ja, neben dem Abi, macht meine halbe Stufe so und es geht!) auch einen Nebenjob suchen, damit ich noch etwas mehr zur Verfügung habe.

Danke für eure Antworten :)

...zur Frage

Wie kriege ich meine Mum dazu mich Vegan leben zu passen?

Naja wie man oben schon lesen kann möchte ich gerne Vegan leben. Ich bin seit 3 vegetarierin (bin jetzt 15) und möchte jetzt auch noch vegan leben. Seit einem halben Jahr versuche ich meine Eltern davon zu überzeugen mich vegan leben zu lassen. Aber ich darf es nicht.. dass ich kein Fleisch und Gelantine mehr essen wollte haben sie gerade noch so akzeptiert. Aber dass ich jetzt auch noch auf Milch und Eier verzichten will finden sie dumm und übertrieben. Ich habe schon versucht es ihnen schonend beizubringen.. von wegen nur mal eine Woche und dann mal weitersehen.. aber sie blocken total ab. Heute meinte meine Mom sogar dass ich nicht mehr ihre Tochter bin wenn ich vegan leben. Kompromisse wie: ,,das sich selbst mein Essen einkaufe" interessiert sie auch nicht wirklich.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?