Vegan, ohne, dass Eltern wollen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich halte es für ein schwieriges Unterfangen, Eltern  überzeugen zu wollen, wenn diese die vegane Lebensführung total ablehnen. Mit Tierleid-Argumenten allein wirst du nix erreichen.

Vegane Ernährung bedeutet ja nicht, nur Salatblätter zu knabbern. Sich als Teenager (?)  allein zu bekochen und zu versorgen ist praktisch kaum umsetzbar ohne Unterstützung.

Ich denke mal, deine Eltern sind am ehesten zu beeindrucken, wenn 

  •  du deine Ernährung allmählich änderst - du solltest  die tierische Komponente allmählich ausschleichen, 
  • dabei ist es unerlässlich, sich umfangreiches Wissen über Ernährung, Wirkstoffversorgung etc. anzueignen und
  • letztendlich bring dich  ein in bei der Küchenarbeit - sprich bei der Zubereitung von Speisen... Eine Idee wäre, bekoche mal deine Eltern - bereite deinen Eltern mal ein leckeres veganes Menu zu und informiere sie dann beim gemeinsamen Verzehr generell  über dieses Mahlzeit hinsichtlich der Vitamine, des Nährwertes usf.usf.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

flunky 05.11.2015, 07:25

Sehr gute Antwort, nur eins:
Als Teenager kann man sich häufig sehr gut selbst versorgen. Hab das selbst mit 17 gemacht, bekannte mit 14.

Danke, für die hilfreiche Antwort :*

1
Undsonstso 05.11.2015, 07:36
@flunky

Das ist korrekt, natürlich sind Teenager in der Lage, selbst zu kochen und sich im Kühlschrank zu bedienen..... Ich meinte nicht ausschließlich nur diese beiden Komponenten. Auch sollte man finanzielle Gesichtspunkte mit berücksichtigen. Wenn Eltern sich bezüglich Geld für bestimmte vegane Zutaten sperren wird es eng. Gleiches gilt für das Einkaufen. Ohne jegliche Unterstützung wird's generell schwierig - Fahrten durch die komplette Stadt wegen einer Zutat und dann noch das liebe Geld dafür.

0

Wie alt bist du? Wenn deine Eltern da nicht mitmachen, ist es nicht möglich vegan zu essen. Man muss sehr sehr viele Lebensmittel oder Hilfsstoffe austauschen. Mach es doch anders, ernähre dich vegetarisch, das ist der richtige Weg, wenn du das ausprobieren willst. Und das reicht auch nach meiner Meinung, denn auch das wird schon eine Herausforderung für deine Eltern sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zoemouchard 04.11.2015, 08:25

16 bin ich und werde im Dezember 17. Und danke für deine Antwort, ich kann das ja auch versuchen :)

0

Also ich finde, es ist deine Sache, was du mit deinem Körper machst! Du bist deinen Eltern gegenüber keine Erklärung schuldig. Wenn sie sich sorgen machen, kannst du sie mal über die Nährstoffe in verschiedenem Gemüse, Vollkornprodukten oder Obst aufklären. Die meisten Menschen haben davon nicht viel Ahnung.
Iss einfach so, wie du es für richtig hälst! Hauptsache du achtest auf eine Ausgewogene Ernährung und auf dein B12 (ist z.B. in Zahncreme von Sante)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

youarewelcome 05.11.2015, 21:30

Ganz so einfach ist es dann doch nicht....Eltern haben da die Oberhand bei Ihren Kindern, deshalb ist man ja auch erst mit 18 Volljährig, Die FS schreibt nicht wie jung sie ist und ich bin durchaus der Meinung, dass die Eltern ein Mitspracherecht in der Ernährung ihrer minderjährigen Kinder haben und wahrnehmen sollten, gerade bei so krassen Entscheidungen wie VEGANER Ernährung.

0
AppleTea 05.11.2015, 23:32

Deine Meinung teile ich nur, wenn es sich um ein Kleinkind handelt, das es nicht besser weiß. Dass man da auf die Ernährung achten muss ist klar! ab einem gewissen Alter, können die Kinder sich sehr gut informieren und selbst entscheiden

1

ich kann inzwischen wirklich nichts Tierisches mehr essen, ohne an die Tiere zu denken, die dafür gequält

Tiere werden nicht gequält. Das Tierwohl ist das maximale Gebot eines Landwirten. Gequälte Tiere bringen nicht solche Fleisch- und Milchleistungen!

Sie sind absolut gegen Veganes, machen sich darüber lustig und halten es für überflüssig

Womit sie auch recht haben.

Und hat jemand Hilfe für mich, meine Eltern davon zu überzeugen?

Deine Eltern kannst du nicht überzeugen. Die müssen ja nicht jeden neumodischen Trend gut finden und dir erlauben.

Außerdem ist vegane Ernährung im Wachstumsalter nicht geeignet. Du hast erhöhten Nährstoffbedarf. Und Vegan funktioniert nur mit Nahrungsergänzungsmitteln.

Vegane Ernährung im Wachstum raten Ernährungswissenschaftler und Kinderärzte dringend ab.

Mein Rat: Hör auf deine Eltern und die Experten.

Gruß
Omni

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

MemberUnknow 04.11.2015, 19:02

Dann wird sie aber leider genauso krank wie die Experten selbst.

Sie sollte sich bilden und in der Praxis selbst ihren Körper kennenlernen, wie er auf bestimmte Nahrungsmittel und Lebensmittel reagiert.

Den Eigentest kann jeder selbst machen und der ist der beste Beweis gegen die vielen Lügen die hemmungslos ständig verbreitet werden.

Ein ausgezeichneter Test ist 3 Monate nur rohe reife Früchte zu essen, am besten dann im Sommer frisch und direkt von Baum/Strauch, ohne Mischen und Würzungen.

Und dann kann man ja gerne mal wieder so richtig "schlemmen" und sich eine große Portion erhitze Nahrung gönnen.

Die Auswirkungen dieser toten Kost werden nicht lange auf sich warten lassen...

Isst man das dann häufiger wird es immer wieder schlimmer und schlimmer und man baut ab. Bis der Körper resigniert und man wieder im alten Siechtum ist...

Das passiert bei roher Früchtekost niemals, wenn man nicht mischt auf gar keinen Fall...

Überall wo das Thema Fleisch und Milch nur ansatzweise fällt, ist das Team aktuell mit Namen Omnivore07 nicht weit...wird mal wieder Zeit den Namen zu wechseln, aber es fällt halt eben doch schnell auf...

Grüße

1
Omnivore07 04.11.2015, 19:12
@MemberUnknow

Dann wird sie aber leider genauso krank wie die Experten selbst.

Völliger Unfug! Ich habe mich Zeit meines Lebens mit tierischen Produkten ernährt und bis auf eine Erkältung war ich NIEEE krank und noch NIEEEE im Krankenhaus!

Überall wo das Thema Fleisch und Milch nur ansatzweise fällt, ist das Team aktuell mit Namen Omnivore07 nicht weit...wird mal wieder Zeit den Namen zu wechseln, aber es fällt halt eben doch schnell auf...

https://www.youtube.com/watch?v=jzQY_M8Bhk4

3
youarewelcome 05.11.2015, 21:34
@Omnivore07

Lieber Omni, das sehe ich ganz genauso...ich bin immer wieder BAFF wie die Damen und Herren Veganer meinen alle, die, die sich mit Fleisch ernähren, VERDAMMEN zu müssen und welche haarsträubenden total FALSCHEN gesundheitlichen Schädigungen da an den Haaren herbeigezogen werden haut mich immer wieder vom Sockel...vor allem die Vielzahl derer, die hier sehr unkreativ multiple Accounts zu betreiben scheinen um sich selbst zu loben....erzeugt Übelkeit!

0
EmptyCages 07.11.2015, 22:06
@youarewelcome

Weißt du, beim Lesen deines letzten Satzes musste ich herzlich lachen und mein Ärger über deine Dpppelmoral am Anfang deines Kommentars schmolz wie Schnee in der Sonne...:) Überleg mal und erkenne, wie ihr  euch - die ihr a-b-s-o-l-u-t keine Ahnung und keinen Schimmer habt von veganer Ernährung - immer wieder selbst in die "vegane" Pfanne haut, indem ihr uns Vegs vorhaltet, ungefragt zu missonieren, grade bei Fragen die spezifisch von Vegs an Vegs gerichtet sind und das umgekehrt praktiziert ... Wer um alles in der Welt zwingt euch denn dazu, hier zu "antworten" und eure antiveganen Statements in die Welt hinauszutragen ? Ist es nicht etwa euer schlechtes Gewissen ?? Was die "multiplen Accounts" angeht: Ich hab gewiss keine und ich kenne auch keine Veganer hier, die sowas haben. Vielmehr "kenne" ich aber "Omnis", die innerhalb weniger Wochen den absoluten Rekord gebrochen haben, was Accounts hier angeht und dabei wohl eher unkreativ mangelnde Phantasie gezeigt haben allein mit der Intention, Veganer zu verdammen... Ich will nicht behaupten, dass mir das Übelkeit erzeugt, ich finde es einfach nur traurig und armselig... Da muss gewaltig was im Argen liegen bei manchen hier, auch bei denen, die sowas gutheißen !.

0
Omnivore07 08.11.2015, 11:03
@youarewelcome

Da stimme ich dir völlig zu lieber youarewelcome.

Lustig finde ich zum Beispiel auch Menschen, die uns vorwerfen wir hätten (Zitat: ) a-b-s-o-l-u-t keine Ahnung von veganer Ernährung, aber die selben Menschen sich dann über Landwirtschaft und Viehzucht aufregen, von der sie nachweislich ebenfalls a-b-s-o-l-u-t keine Ahnung haben. Beispiele sind diese realitätsfernen Qualvorwürfe, B12-Fütterung bei Rindern und alle Tiere leiden.

Findest du das nicht auch so lustig wie ich lieber youarewelcome?

0

Hallo zoemouchard :),schöne Entscheidung.Erkläre deinen Eltern,dass du alt genug bist,um selbst zu entscheiden,was du essen möchtest!!! Sie haben das lange genug getan und jetzt bist du dran.Ich hoffe das Argument reicht aus.....Ansonsten die Vorteile von einer Veganen-Ernährungsweise aufzählen,wobei ich nicht weiß,ob das zieht.

Lg superlolly :-) Und viel Erfolg!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zoemouchard 04.11.2015, 08:31

Ich kanns ja versuchen....mal gucken :)

2

Davon würde ich erstmal abraten, es scheint du musst dich noch ein bisschen informieren was es bedeutet Veganer zu sein. Das wird nicht leicht und ich spreche hier aus Erfahrung, man muss genau wissen wie man sich richtig Ernährt, damit es nicht ungesund wird.
Mein Tipp: Versuch doch erstmal Vegetarisch zu leben und dann kannst du es ja ausweiten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich selbst habe zwar diese Erfahrung nicht gemacht, weil meine Eltern und meine restliche Familie mir nicht reingeredet haben - lag vielleicht daran, dass ich auf dem Land aufgewachsen bin und schon immer mit den Tieren eins war - aber ich denke, du kannst und darfst in jedem Fall vegan leben, auch wenn das bei dir so nicht der Fall war und ist ! Ich ziehe umso mehr meinen Hut vor dir und deiner Entscheidung ! Als Eltern hat man nicht das Recht, seine eigenen Vorstellungen den Kindern aufzustülpen - ich empfinde es nur als Doppelmoral und Unrecht, wenn "normal" essende Eltern dies als selbstverständlich empfinden, während vegan lebende Eltern gerade dafür so oft verurteilt werden, dass sie ihre Werte den Kindern mitgeben - dies aber nur am Rande erwähnt... Ich denke, deine Eltern kämpfen selbst mit ihrer Unsicherheit und den entsprechenden Gefühlen, die dein Vorhaben in ihnen auslöst, sicher spielt auch das schlechte Gewissen ein Stück weit mit... Sie haben von kleinauf gelernt, dass Fleisch und Tierprodukte "gesund" und "notwendig" seien und sind außerdem an den "Geschmack" gewöhnt etc. Hab Geduld mit ihnen und nimm sie ernst in ihrer - sicher teilweise vorhandenen Sorge um deine "Gesundheit"... Du kannst nur punkten mit Beharrlichkeit, Ernsthaftigkeit und guten Argumenten, denen sie bald nichts mehr entgegenzusetzen haben... Schau am besten mal hier auf GF in die bisherigen Veganfragen, dort findest du quasi wie in einer Fundgrube unzählige Tipps und Links und du siehst, dass es nicht nur dir allein so geht.. Noch eins: Lass dich hier und anderswo nicht beeinflussen und verunsichern von Leuten, deren einziges Bestreben es ist, Veganer und deren Lebensweise in den Schmutz zu ziehen - die Beweggründe sind doch sehr durchschaubar... Ich wünsch dir alles Gute - bleib dabei, kannst nur gewinnen, auch für andere...:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gab ja schon einige gute Tipps, deshalb nur noch als Ergänzung:

Mit Bockigkeit wirst du genauso wenig erreichen wie mit Tierrechts-Diskussionen und Fakten. Dagegen sind die meisten Menschen sowieso resistent, und Eltern in einer familiären Bindung erst recht.

Du hast nur die Chance, deine Eltern auf der emotionalen Ebene zu "bekommen".

Ich denke auch, du solltest Schritt für Schritt versuchen, immer mehr tierische Lebensmittel auszuschleichen. Dabei solltest du logischerweise mit dem Fleisch anfangen, dich also erstmal in Richtung Vegetarier bewegen. Das ist auch für dich selbst von Vorteil, weil du auf diese Weise am ehesten merkst, ob diese Art der Ernährung überhaupt etwas für dich ist.

Wichtig für deine Eltern wird sein, dass du dich nicht einfach nur "verweigerst" ("Bäh! Das esse ich nicht! Das ist totes Tier!"), sondern dass du dich, wie schon empfohlen, aktiv an den Küchenarbeiten beteiligst. Mal selbst was kochst, mal Vorschläge machst, einen bestimmten Bestandteil zu ersetzen - dass du irgendwie dahin kommst, deinen Eltern zeigen zu können, dass auch tierfreie Küche lecker, ausgewogen und gesund sein kann.

Sie müssen das Gefühl haben, dass du a) Verantwortung übernimmst und b) wirklich hinter deinem Wunsch stehst und dir darüber auch Gedanken gemacht hast. Dann werden sie mit der Zeit sicherlich etwas gelassener und sich auch irgendwie damit arrangieren können.

Du solltest deine Eltern vielleicht auch nicht unbedingt vor vollendete Tatsachen stellen: "Ich will jetzt Veganer sein." Sinnvoller ist ein langsames vorbereiten: "Du, Mama, ich habe irgendwie das Gefühl, dass wir zuviel Fleisch essen. Wollen wir vielleicht mal was ohne Fleisch ausprobieren?" Oder: "Hey, Papa, heute hätte ich irgendwie mal Lust auf einen Gemüsebratling statt Schnitzel. Können wir das mal machen?"

Zu den hier schon geäußerten Warnungen, dass du dich genau mit deiner Ernährung beschäftigen musst, rate ich eher dir selbst zur Gelassenheit. So kompliziert, wie hier von einigen dargestellt, ist das gar nicht. Du musst keine Wissenschaft daraus machen, dein Körper weiß immer noch am besten, was ihm fehlt. Wenn du dann wirklich mal einige Monate streng vegan gelebt hast, ist immer noch genug Zeit, beim Arzt mal ein Blutbild zu erstellen und zu gucken, ob und was dir fehlt. Dann kannst du dich immer noch gezielt damit beschäftigen, wie du diesen speziellen Nährstoff ersetzen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zoemouchard 04.11.2015, 11:58

Danke für deine Antwort! Ich würde sie ja als hilfreichste auszeichnen, aber ich weiß nicht, wie das funktioniert...also muss es als Kommentar reichen ;)

1
Fielkeinnameein 04.11.2015, 12:11
@zoemouchard

Du musst erst 24 Stunden warten, dann kannst du eine Antwort auszeichnen. (Soweit ich das in Erinnerung habe xD)

0
EmptyCages 04.11.2015, 13:00

An sich gute Antwort, aber mir stößt immer wieder die Wortwahl "streng vegan" unangenehm sauer auf - was hat diese wunderbare und gesunde  Lebensweise auch nur annähernd mit Strenge zu tun ? Meines Erachtens ist das krasse Gegenteil der Fall...

1
EmptyCages 04.11.2015, 13:46
@Omnivore07

Du und deine sog. "Experten" - wie und warum um alles in der Welt sollte ich sowas ernstnehmen...???

0
Omnivore07 04.11.2015, 15:24
@EmptyCages

Weil sie Fachmänner sind, die nicht von einer ominösen Fleischlobby bezahlt werden und nicht wie deine "Experten" von der Veganerlobby gelenkt werden

2
EmptyCages 04.11.2015, 17:12
@Omnivore07

Man sieht ja allerorten, wohin uns deine sog. "Experten" weltweit gebracht haben - Bravo !! Sei nur recht stolz darauf !

0

Sofern Du noch nicht 14 Jahre alt bist is es aus ernährungsphysiologischer Hinsicht nicht sinnvoll vegan zu leben.Der Herrgott sagte ,sofern Du glaubst:Macht Euch die Erde untertan.Dazu gehört es auch ,Tiere zu halten und diese zu essen,oder deren Eier oder Milch.Das in unserem rationalem Zeitalter tatsächlich die Art und Weise des untertan machen gelitten hat,könntest Du schauen,das Du darauf achtest,Produkte zu kaufen,die Qualität haben und wo die Tiere artgerecht gehalten werden.Dies ist gar nicht leicht,denn auch hier wird viel gelogen.Dazu ist es eine Frage des Preises.Du kannst bedenkenlos auf größeren Fleischkonsum verzichten.Fisch sollte man gelegentlich essen.Auf Milchprodukte,Käse und Eier sollte man nicht verzichten,solange man nicht körperlich voll ausgewachsen ist.Da Deine Eltern eine andere Meinung haben,könntest Du diskutieren.Vlt.gibt es weniger Fleisch.Aber,Du müsstest schon noch essen was auf den Tisch kommt,wenn Deine Eltern dies begründet verlangen.Beste Grüße.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zoemouchard 04.11.2015, 08:32

Ich werde jz 17 :)

2
Miramar1234 04.11.2015, 08:36
@zoemouchard

Dann dürftest Du im weitesten Sinne bestimmen was Du essen möchtest.Sicher wirst Du dann beim Sonntagsbraten berücksichtigt.Denn zusammen essen ist immer noch ein wichtiges Ritual in einer Familie.Darauf solltet Ihr nicht verzichten.

1
EmptyCages 04.11.2015, 12:21

Wo wir schon beim Thema sind: Der Herrgott sagte auch:

"Du sollst nicht töten" und

"Sehet, ich habe auch gegeben alles grüne Kraut, alle Bäume, Samen und Früchte usw..." Da steht nichts davon, Fleisch, Tiere und Blut etc. zu essen..

1
Omnivore07 04.11.2015, 15:38
@EmptyCages

Alles was sich regt und lebt, das sei eure Speise.

Wenn du fragst: Ich will Fleisch essen -, weil es dich gelüstet, Fleisch zu essen, so iß Fleisch ganz nach Herzenslust

Wer aber schwach ist, der isst kein Fleisch.

http://www.bibelkritik.ch/bibelkritik/c1.htm

PS: stört dich das eigentlich nicht, dass "der Artgenosse" Atheist ist und dafür in der GBS kämpft?

2
EmptyCages 04.11.2015, 17:03
@Omnivore07

Mich stört vielmehr, dass DU hier als bekennender Atheist UND Antiveganer die Klappe immer so groß aufreißt und das ungefragt  - kein Mensch zwingt dich, vegan zu leben und/oder an Gott zu glauben, trotzdem haust du im Grunde immer nur dich selber in die Pfanne, inklusive des dicken Fettnapfs und merkst es nicht mal - aber Hauptsache, es schmeckt gut...:)

0
Miramar1234 04.11.2015, 18:04
@EmptyCages

Du sollst nicht morden,andere Bezeichnungen sind späteren Ursprungs.Ja,man könnte Ableitungen finden,die auf Vegetarismus hindeuten.Andere Quellen stehen aber auch im Widerspruch dazu.

1
youarewelcome 05.11.2015, 21:37
@EmptyCages

Nee klar und die Bibel schreiben "findige" Veganer jetzt auch noch um....da kann ich nur noch den Kopf schütteln, weißt Du was...ich esse auch Fleisch, wenn auch nicht viel und esse es gerne, gehe einmal im Monat zum Biobauern und hole mir dort mein Fleisch, meine Eier etc. und bin supergesund...zudem Medizinerin....und lasse mir von Veganern ganz bestimmt nicht vorschreiben ab sofort nur noch deren Lebensstil haben zu dürfen.

0
EmptyCages 07.11.2015, 22:28
@youarewelcome

Mich wundert nicht im Geringsten, dass du auch davon nichts wissen willst - passt ja durchaus zusammen... Hier schreibt dir kein Veganer deinen "Lebensstil" vor - dann hab auch du die Größe, dich von entsprechenden Fragen an Veganer fernzuhalten, sonst strafst du dich selber Lügen und machst dich unglaubwürdig - Doppelmoral braucht nämlich niemand !

0
Omnivore07 08.11.2015, 11:18
@EmptyCages

Hier schreibt dir kein Veganer deinen "Lebensstil" vor

Du beleidigst aber genau soche Menschen, dass sie sich zu Bequem wären, Unwissend sind und nur aus "vermeintlichen Geschmack" Fleisch essen.

Deine Haltung ist einfach nur abstoßend!

0

Tolle Entscheidung, du wirst es nicht bereuen :) Ich bin auch die einzige in meiner Familie die sich vegan ernährt. Am einfachsten ist es wenn du dir einfach selbst dein essen kochst. Sage ihnen das du gerne für dich selber vegan kochen willst und sie dir auch nicht jeden Tag etwas extra kochen muss. So brauchst du keinen überreden. Ich habe meine Mutter auch nicht überredet ob ich mich vegan ernähren "darf", ich habe es einfach gemacht. Wie alt bist du?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

KlaraStyles 04.11.2015, 18:08

Dann sind wir gleich alt und mit 16 kann man auch schon selbst kochen :D und überall müssen die Eltern auch nicht zustimmen. Du kannst noch sagen dass du dich nicht nur wegen den Tieren Vegan ernähren willst sondern auch um gesund zu sein/ sich gesund zu ernähren :)

1

Dann sag ihnen, dass du es mal versuchen möchtest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?