Hat veganes Essen mit 15 Jahren Nachteile?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

solange du genug (! ganz wichtig, dir fehlen Kalorien, es wird dir erst mehr vorkommen was du isst, aber die meisten sachen haben nicht so viele Kalorien wie Käse/Fleisch weshalb du insgesamt mehr essen musst um auf deine Kalorien zu kommen ) und abwechslungsreich isst, viel Obst, viel Gemüse, Hülsenfrüchte also Eiweiß und viele Kohlenhydrate, gute fette : Leinsamen(öl), Wallnüsse, Hanfsamen, Nussmus isst, und VitaminB12 zu dir nimmst, wird nichts passieren:) Im winter an VitaminD (3?) denken, aber das sollten alle! Super Entscheidung, bin Selbst 16Jahre alt!:) Und gönn dir auch mal was, also veganes naschen nicht verbieten :)

Diese Aussagen sind meiner Meinung nach aus dem Nichts herbeigerissen. Dir wird nichts ausfallen. Den Haushalt an Nährstoffen usw kannst du auch mit Gemüse und Obst bzw allem dazwischen ausgleichen. Versuche es einfach. Ich glaube nicht, dass du gesundheitlich einen Unterschied feststellen wirst. Achte aber weiterhin auf deinen Körper und auf eine abwechslungsreiche Ernährung. Das "Schlimmste" ist meist, dass man aufs geliebte Schnitzel verzichten muss. Viel Glück dabei, deinen Weg durchzuziehen. Dass du dahinter stehst, ist das Wichtigste.


>keine blöden kommentare dass ich einfach normal essen sollte. 

Ob das was wird... Da kenne ich einige User zu gut.

Dovahkiin11 28.09.2015, 20:29

Edit: Die Vermutung hat sich bestätigt, welch ein Wunder.

2
HontaYO 29.09.2015, 11:09
@Dovahkiin11

Ja, es wär auch zu schön gewesen - aber träumen darf man ja und die Hoffnung stirbt bekanntlich immer zuletzt... DH ! :)

1

Hallo :) Also bei mir wars genauso. Ich hab mit 15 3/4 beschlossen, dass ich mich vegan ernähren möchte. Jetzt 3 Jahre später gehts mir nicht schlechter als damals! Meine Nägel sind noch alle dran, Haare auch. Erfülle auch nicht den Stereotyp der schwachen Veganerin > ich mache regelmäßig Sport. Alles super. Vitamin B12 ist tatsächlich das einzige, auf was du aufpassen musst. (es kommt in der pflanzlichen Ernährung nicht vor). Informiere dich, es ist wichtig, dass du weißt worin Eiweiß, Eisen, Kalzium und co enthalten sind. (Vorallem um den Eltern weniger Sorgen zu machen) Ernähre dich generell ausgewogen frisches Gemüse/Obst, Getreide, Nüsse, Hülsenfrüchte ... Wegen B12: am besten einen Bluttest machen und mit einem veganen/vegan-freundlichen Arzt darüber spreche, wie du am besten supplementierst. Ich hoffe ich konnte dir helfen. Ansonsten kannst du mir gerne eine Nachricht schicken. Aber wie gesagt, ich bin wohl der "lebende" Beweis, dass einem die Haare nicht ausfallen trotz veganer Ernährung :) LG

Hallo! Ich mache mal einen Bogen. Vegetarisch ist kein Problem. 

Prof. Dr. Mathilde Kersting vom Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) in Dortmund : 

„Richtig zusammengestellt versorgt eine vegetarische Ernährung auch Kinder mit allen nötigen Nährstoffen. Kritisch ist nur die Phase zwischen dem 6. und 18. Lebensmonat. In dieser Hauptwachstumsperiode ist der Nährstoffbedarf sehr groß und wir haben Zweifel, ob man den auch ohne Fleisch decken kann“, betont Prof. Kersting

Vegan ist halt etwas komplizierter . Du musst Dich halt genau informieren und gut wäre schon wenn Dir eine kundige Person dabei hilft. Achte besonders auf B12, nach einigen Jahren mal testen lassen. Und Fleisch ist ja gerade in Mengen auch nicht gut. Mich hätten Deine Gründe noch interessiert, alles Gute. 

Omnivore01 29.09.2015, 19:42

Und die selbe Frau Prof. Kersting betont immer wieder, dass vegane Ernährung nichts für Kinder ist!

0
kami1a 29.09.2015, 19:49
@Omnivore01

Sicher, das macht sie Zitat Kersting

„> Bei einer veganen Ernährung fehlt dem Körper oft Eisen. Außerdem deuten viele Studien und unsere eigenen Nährstoffberechnungen auf eine Mangelversorgung mit Vitamin B12, Vitamin D und auch Jod hin.“

Das Problem könne man mit Nahrungsergänzungen lösen, gerade bei Kindern. „Vitamin B12 ist in pflanzlichen Lebensmitteln gar nicht enthalten, auch bei Jod, Vitamin D und den für die Gehirnentwicklung wichtigen langkettigen, mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die sogenannten LCPs, rate ich zu einer ergänzenden Einnahme. Diese Nahrungsergänzungen sollten stets mit dem Kinderarzt besprochen werden“, rät Prof. Kersting<.

0
omnivore2 30.09.2015, 18:17
@kami1a

Eine Ernährung auf Basis von Nahrungsergänzungsmitteln. Klingt ja sehr gesund </ironie>

0
kami1a 30.09.2015, 21:24
@omnivore2

Besser als die gefährlichen Keime im Fleisch und Antibiotika bis an den Stehkragen. 1000 beispiele gefällig???

0

Ich kenne ein paar Veganer in deinem alter. Du wirst es auf alle Fälle überleben und auch deine Haare und Nägel werden dir nicht ausfallen ;D Ich glaube viele Leute wissen auch gar nicht wie viel man, als Veganer noch essen kann. Ich würde dir empfehlen einen veganen Kuchen zu backen, dir das Lob holen und erst DANACH zu sagen, das der Kuchen vegan war, vlt kann das deinen Vater umstimmen.

Ich bin selbst erst 16 und ernähre mich vegan. Deine Nägel und Haare werden bestimmt nicht ausfallen, totaler Blödsinn. Wichtig ist es nur sich gesund und abwechslungsreich zu ernähren. Im Internet gibt es viele verschiedene Blogs mit gesunden veganen Rezepten. Wenn du fragen hast kannst du mir gerne schreiben :)

Ausgewogen vegan zu leben ist schwierig informier dich ganz genau darüber. Es gibt viele Bücher und Internetseiten die dir helfen können.

HontaYO 29.09.2015, 11:22

Naja - dass eine Ernährung mit Tierprodukten zumindest auch nicht ganz so einfach ist, zeigen ja die vielen kranken und unpässlichen sog. "Gemischtköstler", aber bei deinem 2. Satz gebe ich dir recht - die gibt es, zum Glück...:)

0

Man kann zwar vegan auch gesund leben. Nur dann muß man halt genau aufpassen, wie man sich die Nahrung zusammen stellt, da man wirklich alle wichtigen Nährstoffe zu sich nimmt. Das, was dein Vater beschreibt, passiert in der Tat häufig, wenn leute sich nicht ausgewogen ernähren. Am einfachsten ist es wirklich, wenn man sich abwechslungsreich ernährt, also auch nicht vollständig auf tierische Produkte verzichtet. Gerade so lange du noch zu Hause lebst, würde ich dir dazu raten, es einfach mal so hinzunehmen. Das kannst du schlecht erwarten, daß man jetzt auf deine speziellen Eßvorlieben rücksicht nimmt. Und Sinn einer veganen Ernährung ist ja nicht, daß du dich dafür mit synthetischen Nahrungsergänzungsmitteln versorgen mußt.

Wenn ich dir einen Kompromiß vorschlagen darf, halt dich mit Fleisch einfach zurück. Davon essen wir in der Regel eh mehr als nötig ist. Aber verzichte nicht komplett darauf. Dann sind deine Eltern auch beruhigt. Die haben ja nicht unrecht. Du bist noch in der Entwicklung. Mußt es ja nicht in Massen in dich rein stopfen, aber wenn es vielleicht doch mal ein leckeres Schnitzel gibt, dann vergiß doch einfach mal, daß es ein Tier ist und genieß den leckeren Geschmack. Wenn du später mal zu Hause ausgezogen bist, ist es leichter, dein Leben selbst zu gestalten. Dann bist deu vermutlich auch in dem Alter, wo du schon fertig entwickelt bist und dann hat auch keiner mehr Einfluß darauf, was für Produkte du kaufst und verspeißt.

HontaYO 29.09.2015, 11:17

Die FS hat doch sehr deutlich gemacht, dass sie keine Kompromisse eingehen möchte und keinen Rat sucht, weiter Fleisch zu essen - ist das so schwer zu akzeptieren ? Ihr habt euch mit Sicherheit nicht eingehend mit veganer Ernährung befasst, wie man unschwer erkennen kann, also bitte...

2

Im Wachstum ist das Ganze natürlich ein wenig riskanter du solltest dich gut darüber informieren wie du fehlende Nährstoffe ersetzen kannst, besonders schwierig wird das sicherlich mit Vitamin B12.

Normalerweise würde ich dir davon abraten vegan zu leben, da hier aber sicherlich irgendwelche moralischen Geschichten im Vordergrund stehen, bringt das wohl nicht viel :-)

Wenn du dir ein wenig Mühe gibst, wird dir sicherlich nichts ausfallen allerdings könnte das Risiko für Herzprobleme steigen. Ich vermute zudem, dass deine Eltern keine Lust auf die zusätzliche Arbeit mit deiner Ernährung haben daher würde ich dir zudem empfehlen sie da ein wenig zu unterstützen und natürlich auch ihnen (und anderen) gegenüber immer tollerant zu bleiben, geh nicht missionieren :-)

sassykid 28.09.2015, 19:47

ich kaufe mir vegane produkte selber und koche evt auch für mich selber, ich kann das wirklich nicht verlangen dass meine eltern sich an mich anpassen müssen :-)

1
HontaYO 29.09.2015, 11:24

Nix für ungut, aber mit den Herzproblemen, da verwechselst du was - das ist nämlich genau umgekehrt und "Toleranz" sollte von beiden Seiten ausgehen...:)

1
Omnivore01 29.09.2015, 13:22
@HontaYO

Toleranz fängt dabei an, dass DU Veganerin nicht behauptest, dass Fleisch essen Herzprobleme verursacht! Sei Tolerant und nimm deine Aussage zurück!

0
HontaYO 29.09.2015, 13:37
@Omnivore01

DU Omnivore - diese Aussage habe nicht ich getroffen, sondern viele Mediziner, Ernährungswissenschaftler, Therapeuten usw., die nicht von der Fleischlobby bezahlt werden, aber ich unterstütze sie !

0
Omnivore01 29.09.2015, 13:56
@HontaYO

sondern viele Mediziner, Ernährungswissenschaftler, Therapeuten usw.

hör doch auf....ALLE bezahlte Leute von der mächtigen Veganerlobby

0
Funzel88 29.09.2015, 16:14
@HontaYO

Natürlich sollten sich beide Seiten tolerant verhalten, ich habe auch nie etwas anderes angedeutet :-)

Zu den Herzproblemen gibt es eine recht lustige Geschichte diese stehen nämlich im Zusammenhang mit dem Vitamin B12, was du meinst geht in Richtung Cholesterin dabei geht es vor allem um Genetik und Sport. Die Rede ist hier von einem Stamm in Indien der sich aus religiösen Gründen rein vegan ernährt. Das lief alles problemlos ab bis ein Großteil der Mitgleider nach Europa ausgewandert ist. Viele dieser Leute haben nach einer Weile Herzprobleme entwickelt und es hat einige Untersuchungen zu dem Phänomen gegeben. Dabei stellte sich heraus, dass den Leuten das Vitamin B12 fehlte welches sie früher unbewusst über Kleinstlebewesen in ihrem Essen aufgenommen haben... Fazit in Europa wird das Essen zu gut gewaschen ;-)

Pauschal zu sagen dass Fleisch ungesund ist, ist einfach falsch. Pauschal zu sagen dass eine vegane Ernährungsweise schädlich ist, ist natürlich ebenfalls falsch.

Dass wir essentechnisch heutzutage ziemlich ungesund dastehen, liegt nicht an irgendwelchen Tierprodukten, die essen wir schon ziemlich lange und die Menscheit gibt es immernoch, sondern an der Art wie wir unser Essen und unsere Ernährungsweise behandeln.

Man könnte natürlich der Industrie die Schuld an dem Problem geben und hätte damit recht, aber letztlich ist auch jeder selbst dafür verantowrtlich, dass man sich halbwegs anständig ernährt.

0

Es fehlen wichtige Nährstoffe, die in tierischen Produkten enthalten sind (bestimmte Eiweiße und so), die man in der Wachstumsphase benötig.

HontaYO 29.09.2015, 11:13

Könntest du netterweise diese "wichtigen Nährstoffe" und die "bestimmten Eiweiße und so" näher definieren ? Danke im Voraus ! :)

1
Omnivore01 29.09.2015, 13:29
@HontaYO

Solltest du doch als achso-gut-informierte Veganerin endlich mal wissen, dass Vitamin B12 und Vitamin D in der Mangelernährung "Vegan" schlichtweg fehlen! Zu dem ist die biologische Wertigkeit von pflanzlichen Produkten mangelhaft. Daher ist auch eine höhere Eisenaufnahme Vorraussetzung. Solltest du doch alles wissen wenn du deine widernatürliche vegane Ernährung kennst.

0
HontaYO 29.09.2015, 13:57
@Omnivore01

Ach Omni: Immer wieder dieselbe Leier mir dir... Hast doch schon zugegeben, dass auch Omnis im Winter Vitamin D zuführen müssen - zu mehr Zugeständnissen reicht es noch nicht ! :) Deine vielgerühmte sog. "biologische Wertigkeit" tierlicher Produkte liegt schlicht und einfach darin, dass Tiere den sog. Metabolismus = die Verstoffwechselung der Pflanzen, die sie zum Leben benötigen, bereits abgeschlossen haben... Wir Veganer schaffen das auch alleine, - ohne den Umweg übers Tier und auch, wenn dir das nicht schmeckt - denn wir sind schon groß ! :):)

0
Omnivore01 29.09.2015, 19:45
@HontaYO

Ich hab was zugegeben? Das ist gelogen Honta! Ich sagte, dass viele Vitamin D Mangel haben. Es ist aber längst nicht so kritisch wie bei der veganen Ernährung! Ich Omnis brauchen KEIN Vit D zuführen. Dafür gibt es Fisch! Ich habe NIEEEEEEEEEEE irgendwo behauptet, dass Omnis D zuführen MÜSSEN!

Diese Lüge hast du dir wieder ausgedacht

0

aber ist es wirklich so ungesund, wenn ich mit 15 (bald 16) vegan lebe?

Jain. Gesund oder Gesünder ist es auf gar keinen Fall! Jede Einschränkung in den Lebensmitteln erhöht die Gefahr auf Mängel! Vorallem bei Heranwachsende. Vegan ist für Kinder und Jugendliche nicht geeignet! Das sagen auch viele Ernährungswissenschaftler und Kinderärzte:

Im Rahmen der DVS konnte gezeigt werden, dass den gesundheitlichen Vorteilen (1-3) einer reinen Pflanzenkost schwerwiegende Mängel (4-5) gegenüberstehen. Aus diesem Grund, ist eine vegane Kostform nicht uneingeschränkt als Dauerkostform empfehlenswert. Erwachsenen Personen, die sich vegan ernähren wollen, wird eine sehr sorgfältige Kostzusammenstellung und additive Zufuhr der Risikonährstoffe empfohlen. Vulnerablen Personengruppen bzw. Personen mit erhöhtem Bedarf an Mikro- und/oder Makronährstoffen (Älteren, Schwangeren, Stillenden, Heranwachsenden, Kindern) wird von der Praktizierung einer veganen Ernährungsweise abgeraten.

- Dr. rer. nat. Annika Waldmann, Dissertation "Einfluss der veganen Ernährung auf den Gesundheits- und Ernährungsstatus", 2005

https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/binary/SN5I6PRB6Q3RXTPG7V4W3PMBHJLY5ORS/full/1.pdf

Die Grundlage für die Umsetzung dieser Aspekte ist ein umfassendes Ernährungswissen. Anders sieht es für Schwangere und stillende Frauen, Kinder jeden Alters sowie alte und kranke Menschen aus. Für diese Personengruppen kann eine vegane Ernährungsweise nicht empfohlen werden.

- Daniela Delfs, Diplomarbeit, "Vegane Ernährung - eine bedarfsdeckende Kostform", 2010

edoc.sub.uni-hamburg.de/haw/volltexte/2011/1291/pdf/ern_y_564.pdf

Das Risiko für die Entwicklung von Nährstoffmangelzuständen bei veganer bzw. makrobiotischer Ernährung betrifft aufgrund des hohen Anspruchs an die Nährstoffdichte während des Wachstums bzw. wegen der geringeren Nährstoffspeicher vor allem Säuglinge, Kleinkinder und Kinder. [...] Daher sollten Kleinkinder und Kinder laut European Society of Paediatric Gastroenterology, Hepatology and Nutrition (ESPGHAN) nicht vegan ernährt werden (Agostoni et al. 2008). 

DGE, Stellungnahme zur veganen Ernährung.

dge.de/wissenschaft/weitere-publikationen/fachinformationen/vegane-ernaehrung-saeugling-kindesalter/

KERSTING: Für Kinder ist vegane Ernährung keinesfalls geeignet

Prof. Dr. Mathilde  Kersting, Leiterin des Forschungsinstituts für Kinderernährung Dortmund

ernaehrungs-umschau.de/print-artikel/12-12-2011-kinderernaehrung-vegan-und-gesund-geht-nicht/

Doch eine rein pflanzliche Kost, wie sie Veganer als besonders gesund propagieren, liefert niemals alle Nährstoffe, schon gar nicht für Kinder oder Schwangere.

Dipl. oec. troph. Ulrike Gonder, Ernährungswissenschaftlerin (Ökotrophologin)

taz.de/!120197/


Man kann es also nicht empfehlen. Dein Vater hat völlig recht!

drum bitte keine blöden kommentare dass ich einfach normal essen sollte.

Die sind nicht blöd, sondern sind ernstzunehmende Warnungen! Du hast nach den Nachteilen gefragt. Vegan hat massig Nachteile. Vorallem in der Wachstumsphase. Die muss man akzeptieren und nicht leugnen!

ich bin mit meiner entscheidung glücklich und es funktioniert super.

Man ist nur solange glücklich wie man keine Mängel hat

Freundliche Grüße

Dovahkiin11 28.09.2015, 20:26

>Die sind nicht blöd, sondern sind ernstzunehmende Warnungen


... Um deren Unterlass der Fragesteller eigentlich eindeutig gebeten hat. Hätte mich aber auch gewundert, wäre daraus etwas geworden. Grüße

2
Omnivore01 28.09.2015, 21:19
@Dovahkiin11

Um deren Unterlass der Fragesteller eigentlich eindeutig gebeten hat. Hätte mich aber auch gewundert, wäre daraus etwas geworden.

Er fragte nach Nachteile der veganen Ernährung. Diese habe ich niedergeschrieben. Von daher ist mein Kommentar auch nicht blöd, sondern genau auf die Frage passend!

0
HontaYO 29.09.2015, 11:20
@Omnivore01

"Nachteile", die von Leuten "festgelegt" wurden, die von der Fleischlobby bezahlt werden und davon profitieren - spaßig..! :):)

1
Omnivore01 29.09.2015, 13:26
@HontaYO

Seit wann werden Wissenschaftler von der nichtexistierenden Fleischlobby bezahlt? Seit wann ist der Veggi-Prof. Leitzmann ein Fleischverfechter? Du merkst nicht mal welch abstruse Thesen du vertrittst!

0
HontaYO 29.09.2015, 13:50
@Omnivore01

Der sog. "Veggi-Prof" Leitzmann ist der letzte rettende Strohhalm, an dem du dich hochziehen möchtest, aber ich muss dich leider wieder mal enttäuschen...: Der ist kein Veganer, der war nicht mal Vegetarier, als er das Vorwort zu einem Veggie-Buch schrieb...:) Anerkennenswert, aber keine Rechtfertigung für deinen Tierleidkonsum...:)

0
Omnivore01 29.09.2015, 13:55
@HontaYO

Mhh schade, dass du den Professor nicht anerkennst. Hast du gewusst, dass die komische Sezgin und die komische Joy und der komische Dahlke auch keine Referenzpersonen sind? Alles Menschen die irgendwas sich zusammenlügen, aber keine Rechtfertigung für die eure menschenquälerischen Fehlkonsum liefern!

Wie du es dir immer hinbiegst ist echt hammer. Alle sind bezahlt, ausser du bist die, die die Wahrheit kennt....einfach nur lol

0
Omnivore01 29.09.2015, 19:40
@kami1a

Wird da endlich mal der Begriff "Massentierhaltung" erklärt? Ich versteh den Begriff bis heute noch nicht

0
moonbrain 08.03.2017, 04:19

Sag mal...wieviele von dir gibt es? Bist du eine solch multiple Persönlichkeit, dass du dich durchnummerieren musst? Oder hast du so viele Profile, damit immer eines nicht gesperrt ist?

Omnivore01

omnivore2

Omnivore13

Hast du noch mehr auf Lager?

0

Was möchtest Du wissen?