Vegan mit 15?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Ich finde es zu früh, als 15 Jährige(r) komplett auf vegane Ernährung umzustellen, denn in diesem Alter kann man sich das hohe und nötige Fachwissen bezüglich Zusammenhänge um Ernährung und Körperprozessen, Verstoffwechselung usw. usf. m.E. nach nicht wirklich aneignen.

Richtiges Supplementieren und regelmäßige Blutbilder sollten ein Muss sein. Sprich mal mit deinem Kinderarzt, was der meint. Was sagt deine Krankenkasse zur veganen Ernährung, suche da auch einen Ansprechpartner.....

Und zu guter Letzt, was sagen deine Eltern...? Wie stehen sie zu Veganismus, würden sie dich unterstützen? (Ohne elterliche Unterstützung wird's mehr als schwierig, denn nur Fleisch,Wurst und Milchprodukte weglassen, bringt's nicht, weil dann auch nix ausgewogener wird.....)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Problematisch bei Veganer ernährung

Vitamin B12, Eisen, Jod, Zink, Omega-3-Fettsäuren, Calcium und Vitamin B2 Vitamin D und Eiweiss

Bei einer veganen Ernährung stellen außerdem die Energie und Fettaufnahme aufgrund der geringen Energiedichte einer rein pflanzlichen Nahrung, die Versorgung mit Proteinen, Vitamin D,Vitamin B12 und Zink ein Problem dar.

(Leitzmann & Keller & Hahn, 2005, S. 30-33)

Da sich mit dem Verzicht auf jegliche tierische
Lebensmittel das Risiko für Nährstoffdefizite erhöht, hält die DGE eine
rein pflanzliche Ernährung in Schwangerschaft und Stillzeit sowie im gesamten Kindesalter für nicht geeignet, um eine adäquate Nährstoffversorgung und die Gesundheit des Kindes sicherzustellen.

Quelle: DGE

Insbesondere Kindern droht eine Entwicklungsstörung bei einer Unterversorgung. Sie brauchen eine sehr energiedichte Nahrung aufgrund ihres Wachstums und auch einen größeren Prozentanteil Fett an der Energieversorgung als Erwachsene (Leitzmann et al., 2005, S. 134,165)

Die Proteinversorgung kann vor allem im Hinblick auf die niedrige

Energieversorgung ein Problem darstellen, da der Körper die Proteine

primär zur Deckung des Energiebedarfs nutzen wird, weniger zum Aufbau

körpereigener Proteine. (Hahn, 2001, S. 99). Zusätzlich hat pflanzliches

Eiweiß eine niedrigere biologische Wertigkeit als tierisches Eiweiß.

(Leitzmann, S. 165).

In Hülsenfrüchten ist beispielsweise Methionin die limitierende
Aminosäure und in Mais und Weizen Lysin oder Methionin.
(Koolmann & Röhm, S. 360). Einzeln betrachtet haben
Hülsenfrüchte und Mais eine biologische Wertigkeit von jeweils
71. In Kombination erhöht sich ihre Wertigkeit auf 99. Gute
Kombinationen sind Hülsenfrüchte mit Getreide bzw. Hülsenfrüchte mit
Nüssen/Samen. Ferner fällt die Digestibilität pflanzlicher Proteine im
Vergleich zu tierischen Proteinen ab. Es ist demnach schwieriger,
innerhalb der DGE-Empfehlungen für die tägliche Proteinaufnahme
zu bleiben. Die komplementären Proteinquellen sollten möglichst
während einer Mahlzeit kombiniert werden, zumindest jedoch innerhalb
von 4 Stunden. (Suter, S. 72)

Ballaststoffe können die Bioverfügbarkeit von Proteinen

herabsetzen

,

indem sie das Stuhlvolumen steigern und die Stuhlfrequenz erhöhen.

Dadurch werden die Proteine vermehrt wieder ausgeschieden. Hülsenfrüchte

können zusätzlich für die Hemmung verschiedener Verdauungsenzyme

verantwortlich sein. (Leitzmann & Hahn, S. 107–108)

Eisen ist sowohl in pflanzlichen als auch in tierischen Lebensmitteln

weit verbreitet. Jedoch kann aufgrund des Eisengehalts eines

Nahrungsmittels noch keine Aussage über die Deckung des Eisenbedarfs

gemacht werden. Denn das hauptsächlich in Pflanzen vorkommende

dreiwertige Eisen hat für den Menschen eine schlechtere Bioverfügbarkeit

als dasjenige aus tierischen Nahrungsmitteln, da es zur Komplexbildung

neigt. So können nur etwa 1,0–10,0% des Eisens aus Pflanzen absorbiert

werden. (Leitzmann, S. 68).

Prof. Dr. Mathilde Kersting vom Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) in Dortmund

Nach wie vor ist das Beste für Kinder eine
optimierte Mischkost mit einem mäßigen Anteil Fleisch. Eine vegetarische Ernährung ist möglich, aber nicht optimal. Eine vegane Ernährung von Kindern geht nicht: Je jünger, desto riskanter.

Für Kinder ist vegane Ernährung keinesfalls geeignet.

http://www.wochenblatt.com/landleben/nachrichten/vegan-und-gesund-geht-nicht-3737.html

In einer Studie über 21 Jahre vom DKFZ zeigte sich nach 15 Jahren haben Veganer eine erhöhte Sterblichkeit. 90% der Veganer leiden am B12 Mangel. 30% haben eine zu geringe Knochendichte usw.

Vegan ist eine Magnelernährung die ohne Supplemente nicht funktioniert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist gar nicht schädlich, vegan zu essen bzw. zu leben.

Supplementieren musst du allerdings unbedingt Vitamin B12 und halt sonst auf eine ausgewogene Ernährung achten. Dazu gibt es inzwischen viele seriöse vegane Seiten.

Zum Vitamin B12 befragst du am besten deinen (Kinder-?)Arzt, denn es gibt Menschen, denen B12 gespritzt werden muss, weil der Körper es oral nicht aufnimmt. Zu B12 kannst du diese Seite hier lesen:

http://www.peta.de/b

Du solltest dich trotzdem vom Arzt beraten lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pestilenz2
10.01.2016, 18:06

PETA ? Ist das dein ernst ? XD

2

Das kann dir niemand von uns sagen, höchstens dein Arzt, denn jeder Mensch ist anders und somit kann das was bei uns gut funktioniert bei dir mit Problemen einhergehen.

Außerdem würde ich gerne wissen ob es wirklich schädlich ist für mich jetzt vegan zu werden da ich Freunde hab die schon seit klein auf Veganer sind.

Normalerweise sollte eigentlich nichts passieren, doch wenn man das nicht vernünftig macht und der eigene Körper mit dem einen oder anderen Problem daherkommt kann es Schwierigkeiten geben. Daher wenn du umsteigst in der ersten Zeit Regelmäßig mal den Arzt nachsehen lassen ob auch alles in Ordnung ist. Letztlich macht es nichts besser auf Vegan zu gehen.

Wenn du Vegan essen willst wirst du auf viele Probleme Stoßen. Zudem ist auch das von Veganern so sehr angebetete Soja inzwischen in Verruf geraten, da es unter dem Verdacht steht, unter anderem Allergische Reaktionen hervorrufen zu können, wenn man zu viel davon Konsumiert. Ein weiteres Problem sollen die Substanzen sein die hormonell wirken.

Ich würde vorschlagen bleibe bei den Vegetarisch wo du jetzt bist, das ist eine Gute Sache und wenn du dich damit wohl fühlst, warum etwas neues machen nur weil andere es machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin schon länger Veganerin und musste nichts zusätzlich nehmen. Natürlich muss man sich vorher damit beschäftigen was man isst und vor allem von welchen Vitaminen man was braucht. Das ist am Anfang nicht immer leicht kommt aber mit der Zeit. Bei jeder Ernährung sind kann ein Mangel auftreten. Sogar bei Menschen die Fleisch essen. Das ist auch nicht unbedingt selten. Deshalb wird dem Fleisch viel zugesetzt. Es gibt aber auch genug Ersatzprodukte in denen du das selbe findest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man MUSS als Veganer IMMER supplementieren, da vegane Ernährung nun mal eine Mangelernährung ist. Mindest 2 Vitamine kannst du unmöglich bedarfsdeckend zuführen.

Allein die Frage schon zeigt, dass es für Kinder und Jugendliche nun mal nicht geeignet ist. Ernährungswissenschaftler und Kinderärzte raten dringend von einer veganen Ernährungs im Wachstumsalter ab! Die Gefahr eine irreversible Mangelernährung zu bekommen ist vor allem da am größten!

An deiner Stelle würde ich diese Trendbewegung lassen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Ich bin selber 15 und seit einem Jahr vegan.
Wie hier schon öfters erwähnt wurde musst du Vitamin b12 supplementieren, da es in keinen pflanzlichen Lebensmitteln enthalten ist (ich nehme da das B12-Spray von Pure Advantage mit 500 microgramm). Alle anderen Nährstoffe können problemlos mit einer ausgewogenen Ernährung gedeckt werden.
Ich habe vor einigen Wochen einen Bluttest machen lassen und es war alles im grünen Bereich also keine Sorge!
Ich finde deine Entscheidung übrigens super!
Bei weiteren Fragen kannst du dich gerne melden.
LG Lisa

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo sphje ... Ich alte es eher mit Dagegen-Stimmen. Lass es lieber.

Mal 'ne Frage und ich hoffe, dass ich mit meiner Unwissenheit nicht allzu dumm auffalle.

Vegan heißt doch, dass ich auf alle tierischen Produkte verzichte. Auch in Bezug auf Kleidung und alle anderen täglichen Hilfsmittel. Ist das so richtig? Wie schafft man das, vor allem mit 15? Wie informiert man sich über praktische alle Dinge des täglichen Lebens, ob hier vielleicht tierische Stoffe enthalten sind? Woraus bestehen z.B. Farbstoffe? Wie werden (für Veganer notwendige) Lebensmittelzusätze hergestellt? Wie wird man damit fertig, wenn man wirklich alles hinterfragen muss? Und nicht zuletzt: um wieviel schädlicher ist dann die Chemie, die den Naturstoff Tier ersetzt.

Leute, es gibt 7 Milliarden Menschen, die alle essen wollen. Ein Mysterium!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sphje
10.01.2016, 20:20

ich würde die ernährung nur umstellen,das abdere wäre nur noch komplizierter.

0
Kommentar von sphje
10.01.2016, 20:21

andere*

0
Kommentar von Cathal
10.01.2016, 20:35

Hi Sphie .... wenn du das "Andere" weglässt, dann ist es bei Dir also kein Verzicht aus weltanschaulichen Gründen. Sonst wäre es ja heuchlerisch.

Geht es um gesunde Ernährung? Geht es darum, schlank zu bleiben? Warum setzt du dich dem aus?

0

Ich würde noch ein bisschen warten bis du ausgewachsen bist !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vitamin B12 muss normalerweise zusätzlich genommen werden. Auch wenn es dazu verschiedene Ansichten gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ist der Unterschied sublementiere zu oder mit anderen Sachen abdecken läßt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sphje
10.01.2016, 17:57

ich meine ob sich das mit lebensmitteln abdecken lässt oder ob man zusätzlich was einnehmen muss

0

Hallo!  wenn Du dich mit der Methodik auskennst - ist leider bei Jugendlichen selten der Fall - ist das kein Problem. Dazu gehört aber auch supplementieren von B12 - geht z. B. durch bestimmte. Zahnpasta. Besser ist wenn ein erfahrener Erwachsener der sich auskennt die Ernährung kontrolliert / unterstützt. 

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandeln. (Mahadma Gandhi)

Alles Gute. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diverse studien belegen das von einer vegane lebensweise bei einem im wachstum befindlichem körper eher abzuraten ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von heide2012
10.01.2016, 18:07

Kannst du das bitte mit Links oder Buchquellen belegen?

0

Was soll daran schädlich sein vegan zuleben? :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sphje
10.01.2016, 17:58

naja manche sagen so und manche so deswegen bin ich mir unsicher

0
Kommentar von Sunshine0011
10.01.2016, 17:58

Ich lebe schon seit klein auf vegan, und mir geht es bestens. :)

0
Kommentar von Alex18999
10.01.2016, 17:59

Da ist wohl jemand uninformiert

Es gibt dazu 1000 Bücher und Zeitschriften in Supermärkten und Internet :)

0
Kommentar von Omnivore08
10.01.2016, 18:43

Was soll daran schädlich sein vegan zuleben?

Der daraus folgende Nährstoffmangel! Vor allem bei Schwangeren und Kindern nicht zu unterschätzen! Eine pflanzliche Ernährung kann niemals alle Nährstoffe decken. Darum müssen sie ja  supplementieren und rennen gefühlt jedes Jahr zum Arzt und machen Bluttests.

Vegane Ernährung ist das sinnloseste, was man seinem Körper nur antumn kann!

1

Was möchtest Du wissen?