Vegan ernähren=abnehmen?

17 Antworten

Hi,

es kommt ganz darauf an was dein Ziel ist. Warum möchtest du vegan leben? Um dein Gewicht zu reduzieren? Hier gibt es auch andere Möglichkeiten. Natürlich ist vegan leben auch ein ethischer Gesichtspunkt...

So wie ich lese möchtest du aber eher schnell abnehmen. Daher schau doch mal:

  • Was ist dein täglicher Kalorienbedarf (Kalorienrechner)
  • Wie kannst du deinen Kalorienbedarf erhöhen (Sport, sonstige Bewegung oder Tätigkeiten)

Am wichtigsten ist, dass die Zusammensetzung aus den Nährstoffen stimmt.

  • Protein
  • Kohlenhydrate
  • Fett

Aus welchen Quellen du diese beziehst ( Pflanzlich oder Omnivor) ist vorerst nicht wirklich Relevant. Achte jedoch darauf, dass die Lebensmittel, die du zu dir nimmst qualitativ hochwertig sind (kein McDööf). Hol dir Nüsse für deine gesunde Fettquelle, Skyr oder Magerquark für dein Protein und Kartoffeln für Kohlenhydrate zum Beispiel.

Es gibt hier sehr viele Möglichkeiten, dass es zum schreiben schon zu viel ist... :)

Alles Gute!

Max

Es geht beim Abnehmen nicht ausschließlich darum, wenige Kalorien aufzunehmen. Es geht darum, bewusst und möglichst ballaststoffreich zu essen. Ballaststoffe sorgen für ein langes Sättigungsgefühl. Ein wesentlicher Punkt ist das Kaloriendefizit, welches du einräumen solltest.

Beim Abnehmen empfehle ich eiweißreiche Kost. Grundsätzlich würde ich industriell Verarbeitete Lebensmittel wie Kuh-, und Sojamilch verzichten. Der Anteil an Gemüse sollte größer sein, als der Anteil an Obst. 

Des Weiteren solltest du Brote essen, die aus dunklen Mehlen hergestellt wurde. Verzichte auf Gluten und Weizenmehl.

Fructose sowie Gluten senken den Leptinwert. Das ist das Hormon, das über dein Sättigungsgefühl bestimmt.

Es gibt eine Liste von Lebensmitteln, welche dieses Hormon fördern - glücklicherweise sind viele davon gesund.

Sofern du nicht schwer übergewichtig bist, würde ich lediglich den Körperfettanteil senken - parallel also Sport treiben. Muskelaufbau und Fettreduktion müssen nicht getrennt ablaufen.

kannst du bitte eingehend erklären, warum du eiwiessreiche Kost empfahlst?

1
@eppursimuove

Sofern du nicht schwer übergewichtig bist, würde ich lediglich den Körperfettanteil senken - parallel also Sport treiben.

Sie ist u.A. wichtig für den Muskelaufbau, sofern Sport getrieben wird. Dabei spreche ich nicht vom "Pumpen", sondern von einer kontinuierlichen Neudefinition des Körpers und seiner über 600 Muskeln.

Fettanteil senken, Muskelanteil erhöhen.

0

Hallo fairytail02,

als ich mich vor knapp drei Jahren entschieden habe, vegan zu leben, habe ich es geschafft, über das nächste 3/4 Jahr ca. 9kg abzunehmen - auf mein Traumgewicht. Das heißt also in etwa 1kg pro Monat. Ich habe es auch geschafft bis vor knapp einem Jahr mein Gewicht zu halten. Bis ich meinen Freund kennen gelernt habe. 😅 Er ist ein „etwas“ korpulenterer Veganer. Der echt richtig richtig lecker (aber eben mit sehr viel Fett und Kohlenhydrate) kochen kann. Bis dahin, habe ich einfach nur das Essen, was ich bis dahin immer gegessen hatte, mit Gemüse oder anderen „veganen“ Lebensmitteln ersetzt, gekocht.

Auch wenn ich jetzt immer noch weniger wiege wie vor drei Jahren, möchte ich damit sagen, dass man sowohl abnehmen als auch zunehmen kann mit veganem Essen. Genauso wie mit nicht-veganem Essen auch. Ich glaube aber, dass man eher abnimmt, wenn man, wie ich, einfach genau das gleiche Essen isst wie vorher, halt nur „veganisiert“. Vorausgesetzt natürlich, dass man sich jetzt schon nicht allzu „ungesund“ ernährt. 😉

Ein wunderschönes neues Jahr 2018 wünsche ich Dir! 🍀

Sorry, habe mich vertan: Ich lebe erst seit zwei Jahren vegan.. 😓

0

Was möchtest Du wissen?