Vegan abnehmen Dauer

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Himmelsgold,

Ob Vegan oder Vegetarisch - Abnehmen erfordert regelmäßige Mahlzeiten und Bewegung. Der Körper kommt sicher auch mit 2 Mahlzeiten oder 1 Mahlzeit am Tag aus, aber diese sollte dann ausgewogener sein als dein Beispiel.

Du sagst, du ist wenig Nüsse, Brot und Soja. 1 großer Sojajoghurt - 500g am Tag sind viel. Für meinen Geschmack zu viel. Das ist eine vollwertige Mahlzeit mit 300 Kalorien ohne den Amaranth zu rechnen.

Du isst vielleicht nicht viel Brot, aber doch viel Weizen, denn Bulgur ist auch Weizen. Mit den Spaghetti und wahrscheinlich nicht selbstgemachtem Müsli in deiner freien Woche, kommt da ne Menge zusammen, was nicht sehr ausgewogen und andererseits kalorienreich ist. Versuche mal zu variieren, Buchweizen, Amaranth, Quinoa, Hirse wären da tolle Alternativen. Vor allen Dingen enthalten sie weit mehr Nährstoffe, die gerade in der Veganen Ernährung sehr wichtig sind.

Nüsse gehören in eine vollwertige Ernährung, nämlich 1 Handvoll am Tag, natürlich unterschiedliche Sorten. Du scheinst sehr wenig Fett zu dir zu nehmen, welches der Körper jedoch für jede einzelne Zelle in deinem Körper braucht. Am besten sind die ungesättigten Fettsäuren aus Nüssen, da sie auch viele Antioxidantien und sekundäre Pflanzenstoffe bieten, sie sind halt nicht nur Fett. Zum anderen sind die Kalorienzahlen für Nüsse falsch und ungefähr 20% zu hoch angesetzt, da der menschliche Körper die Energie in Nüssen nicht zu 100% verwerten kann.

Nun zu den Essenszeiten. Dein Körper ist gewohnt alles in 3 Stunden zu essen, deshalb geht auch nichts anderes. Wenn du es langsam änderst, wirst du auch zu anderen Zeiten essen können. Warum versuchst du nicht mal deinen Sojajoghurt in der Nacht, dann wäre zumindest eine Mahlzeit am Morgen verschwunden. Ansonsten nutze deine Pause in der Nacht für Bewegung - 30 min Spaziergang sind auch Sport und wesentlich besser als 1x 20min alle paar Wochen.

LG, pol4rbear

Oft las ich das vegan abnehmen keine Diät sei, sondern eine Ernährungsumstellung.

klar wird das erzählt. Diät hat ja immer ein faden beigeschmack...

Ich war schon immer Vegetarierin und zeitweise Veganerin! Nicht um abzunehmen, sondern wegen den Tieren.

dann passt doch alles...warum frägst du dann nach dem Gewicht? und das von der ersten Fage an hier auf GF in der du erwähnst ein 11jährigen Diät Maraton hinter dir zu haben ohne erfolg....

mein Grundumsatz ist 1300 kcal mit Sport nur 1600. Wieso?

weil du da was verwechselst

Formel Frauen mit BMI kleiner 30: kcal pro 24h = [655 + 9,6 x Gewicht (KG) + 1,8 x Größe (cm) - 4,7 x Alter]

in der Formel für den Grundumsatz existiert keine Veriable für Bewegung/Sport der Grundumsatz ist der Anteil der deine GRUNDfunktionen benötigt um zu arbeiten. Also Organe, Muskeln, Gehirn...der Grundumsatz ist immer gleich. Dein Leistungsumsatz ist variabel da sich dieser an Sport und Bewegung orientiert daher der Name LEISTUNG. das Kalorienzählen macht nicht Schlank investiere die Zeit in Sport und Bewegung das verbrennt mehr kalorien.

Der Grundumsatz, auch basale Stoffwechselrate genannt, ist eine Größe, die zur Charakterisierung des Stoffwechsels hauptsächlich beim Menschen verwendet wird: Sie ist diejenige Energiemenge, die der Körper pro Tag bei völliger Ruhe, bei Indifferenztemperatur (28 °C) und nüchtern (d. h. mit leerem Magen) zur Aufrechterhaltung seiner Funktionen benötigt.

und weiter:

Faktoren, die den Grundumsatz beeinflussen, sind u. a.: Alter, Geschlecht, Körpergewicht, Körpergröße, Muskelmasse, Wärmedämmung durch Kleidung sowie der Gesundheitszustand (z. B. bei erhöhter Körpertemperatur durch Fieber o. Ä.).

http://de.wikipedia.org/wiki/Grundumsatz

Datteln/Nüsse esse ich sehr selten weil zu viele kcal

klingt eher es geht dir hauptsächlich ums Geweicht und als "Tarnung" wird das Veganetierleid schild rausgehängt.

Oft las ich das vegan abnehmen keine Diät sei, sondern eine Ernährungsumstellung. Nun ernähre ich mich seit 4 Wochen vegan, komme mir dicker als vorher vor. Am Gewicht hat sich nichts geändert. Mache ich etwas falsch?

irgendiwe klingt das verworren. du willst vegan abnehmen also nicht nur vegan ernähren sondern vegan abnehmen. NUN ernährst du dich NUR vegan und wunderst dich dass du nicht abnimmst? Vegan hat doch nix mit abnehmen zu tun sondern ist eine ideologie.

Da ich erst wieder in der Anfangsphase bin und 15 kg zu viel habe, bringen mir keine Ratschläge wie, gehe Eine Stunde joggen! XD

Sport ist der wichtigst faktor um gesund abzunehmen. Du suchst also eine ernährungsform um abzunehmen ohne dich groß zu bewegen...und willst dabei gesund bleiben/werden? gibt es nicht. ohne fleis kein preis

Ich war nicht stark genug, habe mich auch bestimm falsch roh-ernährt und konnte keine Smoothies mehr sehen.

du warst nicht stark genug den Werbeparolen zu widerstehen die dir abnehmen und gesundheit versprochen haben...

Hallo Himmelsdauer,

was genau ist denn jetzt eig. deine Frage?

Das habe ich bei dem ganzen Text tatsächlich schon wieder vergessen ;-)

Das Prinzip ist einfach:

Mehr Energie aufnehmen als verbrauche = Zunahme, weniger Energie aufnehmen als verbrauchen = abnahme.

Wenn du merkst, dass deine Energiezufuhr zu hoch liegt, reduziere sie oder erhöhe alternativ deinen Verbrauch. Viele als proteinreich geltenden Produkte sind gleichzeitig kohlenhydratarm, aber Achtung, Eiweißbrot zum Beispiel enthält dafür deutlich mehr Fett. Verbanne - auch wenn es schwer fällt - sämtliche Fertigprodukte aus deinem Speiseplan. Koch lieber am Wochenende (oder wenn du halt Zeit hast) auf Vorrat und gefiriere einzelne Portionen ein.

Die unregelmäßig verteilten Mahlzeiten sind ein Problem. Versuche es einzurichten, dass du eine Mahlzeit in die Pausenzeit während deiner Schicht legst. Solltest du keine Pause machen kann ich dir nur empfehlen: bestehe darauf! In 30min kann man sich locker was warm machen, eine Mikrowelle findet man in fast jedem Pausenraum. Oder du nimmst dir firsches Obst und Gemüse z.B. als Rohkost mit, wichtig ist nur, dass du was isst! Schließlich musst du deinen Energiebedarf decken und deinen Grundumsatz möglichst konstant halten.

Mit zusätzlichen Muskeln kannst du deinen Grundumsatz ebenfalls effektiv steigern. Bei deinem geringen Bedarf momentan würde ich dir das auch empfehlen. Folgendes Buch finde ich ziemlich toll: "Fit ohne Gerät - trainieren mit dem eigenen Körpergewicht". Es bietet 125 Übungen die in ihrer Intensität belibig gesteigert werden. Mit diesem Buch ist es möglich bei 20-30min Aufwand pro Trainingseinheit seine Muskulatur effektiv zu stärken und das beste: du brauchst keine Geräte! Du kannst eig. überall und jederzeit mit deinem eigenen Körper trainieren, also auch mal kurz im Büro eine Saison einschieben wenn du dir dabei nicht all zu dämlich vorkommst ;-) In der Anschaffung kostet es 14€, ich glaube das wäre optimal für dich.

Viel Erfolg!

Dir ist schon klar das Obst viel Zucker hat? Zu viel Obst ist auch schlecht. Gemüse ist um einiges besser und gesünder.

Smoothies sind Zuckerbomben, lieber selber Saft auspressen und mit etwas Joghurt verühren.

Zu viel Brot geht auch auf die Hüften. Ess Vollkornprodukte und keine weißen Brote.

Und auch wenn du es nicht hören willst: Gewichtsreduktion ohne Sport hält nicht an. Wenn du dir Muskeln antrainierst hast du auch einen höheren Umsatz an Kalorien. Musst dich nur bewegen. Und wenn du mit dem Fahrrad einkaufen fährst. Treppe nimmst oder mal weiter weg von der Arbeit parkst. Es gibt auch Übungen für zuhause. Da ist die Motivation größer, vielleicht 3 mal die Woche etwas zu tun.

Alles Gute!

1qayxqayx 01.02.2015, 10:08

Ist Joghurt ok für Veganer? Ist doch aus Milch.

0
Simtastic 01.02.2015, 10:11

Es gibt auch Soja Joghurt ;) Aber stimmt habe ich im ersten Moment nicht drüber nach gedacht. Soja Joghurt ist jedoch pflanzlich

0
Kaeselocher 01.02.2015, 15:37
Dir ist schon klar das Obst viel Zucker hat?

Dir ist schon klar, dass der Zucker im Obst Fructose und keine Glucose ist?

Fructose hat einen viel geringeren glykämischen Index als Glucose, da der Körper nur Glucose verwerten kann. Dementsprechend muss Fructose erst in Glucose umgewandelt werden, wohingegen die Glucose direkt ins Blut geht.

Diese Umwandlungsprozess verhindert einen blitzartigen Anstieg des Blutzuckerspiegels weshalb Fructose die Einlagerung von Fett um ein vielfaches weniger begünstigt als der Konsum von Glucose.

1
pol4rbear 02.02.2015, 08:43
@Kaeselocher

Hallo Kaeselocher,

wo hast du denn diese Halbweisheiten her? Selbst gewöhnlicher Haushaltszucker besteht zu 50% aus Glukose und 50% Fructose. Im Obst und Gemüse ist es jedoch in unterschiedlicher Konzentration enthalten.

Leider kann der menschliche Körper nicht Unmengen von Fructose aufnehmen, was dann zu Darmgärung und Durchfall führen kann. Die Aufnahmefähigkeit des Körpers nimmt im Alter ab. Die Grenzen werden allerdings durch Fertigprodukte und Gesundheitswässer überschritten, da Fructose ein beliebter Ersatzzucker ist, denn er lässt sich leichter in Tankwagen transportieren und süßt 20mal stärker als Haushaltszucker. Dieser wird sehr gern aus Maissirup gewonnen.

Viel Gemüse und auch Obst ist super, weil dann weniger Fertigprodukte verzehrt werden. Natürlich ist ein Apfel nicht so schnell gegessen, wie getrunken. D.h. die Kalorien werden langsamer zugeführt und verwertet. Beim Essen hat der Körper halt die Zeit zu sagen, danke, ich bin satt. Daher sollte man Smoothies und Säfte beim Abnehmen vermeiden. Aber essen kann man das Obst alle mal - man wird's wahrscheinlich nicht schaffen. ;o)

LG, pol4rbear

0
Kaeselocher 02.02.2015, 10:53
@pol4rbear
Leider kann der menschliche Körper nicht Unmengen von Fructose aufnehmen

Nichts kann der Mensch in Unmengen aufnehmen, die Dosis macht das Gift ;-)

Trotzdem hat Fructose einen geringeren glykämischen Index als Glucose und gelangt daher nicht so schnell in der vom Körper verwertbaren Form Glucose in den Blutkreislauf wie Glucose aus Mono- oder Disacchariden.

In Obst ist der Fructosegehalt höher als im Haushaltszucker und in meiner Antwort empfehle ich ja auch von Fertigprodukten abzusehen. In einer Ernährung aus frischen und natürlichen Zutaten spielt eine zu große Dosis an Fructose absolut keine Rolle.

Es gibt viele Gründe Obst zu essen, aber der Zuckergehalt ist kein Grund kein Obst zu essen - darum ging es mir hier ;-)

0

Was möchtest Du wissen?