Vegan + keine industriell verarbeiteten Prdukte

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Eigentlich bliebe Dir dann doch nur noch der Weg in die Eigenversorgung oder der Kauf bei einem Bio Bauern Deines Vertrauens, Du darfst nach der Definition auch kein Wasser mehr aus der Leitung trinken, nur ein Beispiel. Oder zielt Deine Frage eher auf hochraffinierte Produkte ab?

Und wenn ja, welchen Vorteil würdest Du dadurch gewinnen? Schlussendlich ist der Verzicht auf ALLE industriell verarbeiteten Produkte, in der heutigen Zeit und mit den beschränkten Ressourcen die man selber hat, nicht möglich, das ganze wird ja auch noch durch Deine Vegane Lebensweise eingeschränkt, kein Vorwurf sondern ein Fakt durch den Verzicht auf tierische Produkte.

Die meisten Veganer, die ich kenne, benötigen auch noch Nahrungsstoffe um ein gesundes Ernähren zu ermöglichen.

gute Antwort :D

Ja ich meine hochraffinierte Produkte. Ich meine Reis ist ja bestimmt auch industriell verarbeitet aber würde trotzdem in meine Definition von gesundem essen passen.

0

gute Antwort :D

Ja ich meine hochraffinierte Produkte. Ich meine Reis ist ja bestimmt auch industriell verarbeitet aber würde trotzdem in meine Definition von gesundem essen passen.

0

da du die Frage sehr allgemein stellst, ist es recht schwierig darauf zu antworten, ich will es trotzdem versuchen: Generel: mach dir dein Essen aus frischen (Bio-)Produkten selbst, sowie etwas verarbeitet ist hast du weniger Kontrolle. Besorge dir frische Produkte (Obst und Gemüse) schaffe dir eine Mühle an, dann kannst du dein Lieblingsgetreide selbst zu Vollkorn Mehl, Schrot etc verarbeiten, wenn du es brauchst (dann ist es richtig frisch und hat keine Haltbarmachung nötig - da die Hülle um das Korn den Mehlkörper und den Keim schützt -eigentlich möchte das Korn ja noch eine Ähre werden und wartet nur darauf in der Erde endlich loszulegen ; )) Wenn du Salz verwendest, benutze unjodiertes (Lieber 4 Wochen Urlaub am Meer...) und unfluoriertes (lieber regelmässiges Zähneputzen...) - bei Meersalz scheiden sich die Geister - wegen der Verschmutzung der Weltmeere... ich benutze Himalayasalz... Liebstöckel frisch schmeckt übrigens fast wie Maggi! Kräuter sind eine gute geschmackliche Ergänzung zu Salz - das meint weniger Salz mehr Gewürze/Kräuter. Veganer essen ja keinen Honig - ich finde die Alternativen - Stevia, Agavendicksaft, Ahornsirup so lala weil die ja auch verarbeitet werden. Ich habe einen Imker meines Vertrauens, der soweit ich das beurteilen kann, seine Bienen nicht ausbeutet...

Dann würde ich gern noch etwas zu der Art und Weise sagen, wie hier gerade im Bereich Vegetarisch und Vegan diskutiert wird: gefallen haben mir die Beiträge, von Schmalzgraf und artos 64, weil es um Tipps und Anregungen geht und nicht darum ob vegane Ernährung generell gesund ist oder nicht - das war nicht die Frage... ... ich habe die Erfahrung gemacht, dass man niemanden "bekehren" kann weder zum Carnismus (heisst das so???) noch zum Veganismus. Das soll jeder selbst entscheiden! Ich erzähle, wenn ich gefragt werde, wann und warum ich zum Vegetarier wurde, woran ich als Veganerin gescheitert bin und lasse mein Gegenüber selbst entscheiden wann und ob überhaupt dieses Gespräch eine Wirkung hat. Man kann auch keinen adipösen Menschen zwingen abzunehmen, oder einen workaholic runterzuschalten oder einen Alkoholiker trocken zu werden, das muss aus einem selbst kommen! In diesem Sinne: möge jeder SEINEN Weg finden... Liebe Grüsse suesue

Man kann vieles selbst machen, z.B. Brotaufstriche, etc.

Industriell verarbeitet finde ich nicht per se schlecht, für mich kommt es auf die Zusatzstoffe an. Wenn ich im Bio-Laden industriell Verarbeitetes ohne Zusatzstoffe kaufe, dann finde ich das in Ordnung, man muss eben immer nachlesen, was drin ist. Wenn einfach nur Industrie-Zucker zugefügt ist, dann kaufe ich es auch nicht, aber meistens gibt es Alternativen.

Deine Definition macht es schwierig ein passende Antwort zu finden. Ich versuche es dennoch.

Im Prinzip kannst du alle Lebensmittel essen die naturbelassen sind, das würde allerdings auch konventionell produziertes Gemüs oder Obst mit einschliessen. Ich würde dir eigentlich nur eines Empfelen, achte auf gute Qualität und unveränderte Lebensmittel. Wie zum Beispiel Reis der geschält aber nicht poliert ist, Zucker natur belassen also nicht gebleicht oder mit Melasse gefärbt.

Lebensmittel müssen industriell verarbeitet/Vorbereitet werden, es ist nur an dir zu entscheiden wie weit dieser Grad der Verarbeitung gehen soll.

Nur um ein Beispiel zu nennen, Reis muß geschählt werden, weil der Mensch die Spälze nicht verdauen kann, aber er muß nicht poliert werden wodurch viele wertvolle Inhaltstoffe verloren gehen.

Ich hoffe mal damit konnte ich dir ein wenig weiter helfen

Nach dem ich deine Kommentare zum Thema "industriell verarbeitet" gelesen habe würde ich sagen: sämtliches Obst und Gemüse, (Pseudo)Getreide/Produkte (Brot evtl. selbst gebacken, ansonsten Reis, Couscous, Bulgur, Hirse, Quinoa, Nudeln, Mais, Mehl, ...), Hülsenfrüchte (Linsen, Bohnen, Kichererbsen, Erbsen, ...), Nüsse/Kerne, Öl/Essig-Sorten, Gewürze/Kräuter, Kokosmilch & Seitan kannst du auch selbst machen, falls für deinen Geschmack "zu stark verarbeitet". Statt Brühwürfel am besten selbst Gemüsebrühe kochen und portionsweise einfrieren/einkochen. Für die "schnelle" Küche kann ich dir auch diese selbstgemachte Suppenwürze empfehlen:

http://www.chefkoch.de/rezepte/1118261218024665/Suppenwuerze-selbst-gemacht.html

Damit lässt sich doch so einiges anstellen :)

-> Mahlzeit!

"gesünder leben???" zu viel "gesund "ist auch schädlich... gesund ist relativ...was für dich gesund ist das muss du selber wissen, also meiner Meinung nach deine Ernährung ist total ungesund, wenn du alles weglässt sogar die índustrieell verarbeitete Nahrungsmitteln auch?!?!... dann bleibt dir nur übrig auf der Wiese zu grasen.

Alles aus dem eigenen Garten - gesund ist das aber trotzdem nicht...

wieso soll das nicht gesund sein?

0
@TheVegan

Woher bekommst Du ausreichend Eiweiß, wenn es nur aus dem eigenen Garten ist? Vegan finde ich schon nicht gesund, aber da scheiden sich die Geister.

4
@FelixFoxx

Ist wirklich kein Problem. Wieso ich habe noch keinen Veganer gesehen, der unter Eiweißmangel leidet. Außer er isst nur ,,Müll" :D

1
@TheVegan

Die frage ist zwar schon älter aber ich möchte trotzdem  was zu @FelixFoxx sagen. Ich selber bin 15 und veganerin. Ich war wegen eines bluttestes beim artzt und ich hatte überall  überdurchschnittlich  gute werte! :) also kann es ja nicht ungesund sein, wenn ich bessere Werte als ein Fleischesser habe. Studien sagen das auch 

0

Einfach selbst kochen. Wer selbst kocht, hat Kontrolle über das was in seinem Essen landet. Zumindest weit eher als wenn man nur fertige Gerichte kauft oder essen geht.

Gemüse, Obst, Ölsaaten, Getreide, Nüsse, usw. sind ne gute Wahl.

Produkte aus dem eigenen Garten oder frisch vom Markt.

Der Trick besteht darin aus wenigen Grundzutaten vieles selbst herzustellen.

Allerdings ist das auch zeitaufwendig, weshalb man die Industrie vielleicht nicht ganz verdammen sollte und Produkte aus nachhaltiger Produktion manchmal doch sehr hilfreich sind, z.B. beim Mehl.

Obst und Gemüse ist zu 99% industriell verarbeitet da es sich um Hybridpflanzen handelt und keine Samenfesten also industriell gezüchtetete hochleistungs Pflanzen die nach jeder ernte neu gekauft werden müssen da es "einwegpflanzen" sind. SOMIT müsstest du auch Obst und Gemüse meiden....also auch wenn du Samen kaufst um selbst anzupflanzen kommen diese aus Großkonzernen.

Die Alternative ?

0

Stark übertrieben Darstellung. Nur weil eine Pflanze nicht eine bestimmten "natürlichen" Art entspricht, macht es sie noch nicht zu einem schlechten Nährwertlieferanten.

Wenn ich eine Tomatensauce aus frischen Tomaten mache, ist das was ganz anderes als so Tüten- oder Dosenzeugs.

0

Deine Frage ist ein Widerspruch in sich und zeugt von einem Wissen nahe Null. Bevor du solche Experimente mit deinem Körper anstellst, informiere dich bitte ausführlich.

Das Ganze ist leider zu viel, als dass man es hier zusammenfassen könnte - damit sind Bücher gefüllt.

Viel Erfolg

Ich informiere mich seit Jahren über vegane/vegetarische Ernährung. Sage bitte, wo mein Widerspruch ist?

2

Ich informiere mich seit Jahren über vegane/vegetarische Ernährung. Sage bitte, wo mein Widerspruch ist?

0
@TheVegan

Für eine gesund Ernährung ist irrelevant, ob industriell verarbeitet oder nicht. Dieser Punkt in deiner Frage ist also vollkommen irrelevant. Bleibt nur noch der Punkt, das du auf industriell verarbeitet Produkte verzichten willst. Da ist die Antwort so simpel wie genial: Alles Produkte, die nicht aus industrieller Verarbeitung kommen: Bauer ums Eck, eigener Gemüsegarten, Apfelbaum am Wegrand, [...] - das Ganze gesund zu gestalten, ist allerdings denkbar teuer und zeitaufwendig, wenn überhaupt möglich.

2
@TheVegan

Nope, du hast doch sicherlich einen Topf zuhause? ;)

Ich sehe gerade, dass du mit industrieller Verarbeitung das (Hoch-)Raffinieren meinst - das ist gefuhlt ein Unterschied von Tag und Nacht. Damit kannst du selbstverständlich wieder einige Produkte mehr in die Liste aufnehmen, die zwar aus der Industrie kommen, aber halt nicht raffiniert sind.

0

Dann mach einen Bogen um den Supermarkt und leg dir einen großen Gemüsegarten an ;-)

Entweder gesünder oder vegan.

vegan ist gesund!

1
@TheVegan

Vegetarisch ist genauso gesund wie eine ausgewogene Mischkost, aber als Veganer darf man sich keine "Fehler" erlauben, sonst rutscht man sofort in die Mangelernährung. Mit anderen Worten, wenn du dich als Veganer gesünder ernähren willst, nimm Milchprodukte dazu.

2
@Pangaea

Milch ist das gesundheitsschädlichste aller durchschnittlich deutschen tierischen Industrieprodukte. Es gibt nicht einen einzigen Vorteil von Kuhmilch, den pflanzliche Ernährung nicht auch bieten kann, dafür aber eine ganze Menge an Nachteilen. Alleine das Sterbealter verschiedener Länder mit verschiedenem Milchkonsum kann schon eine Aussage darüber treffen. Von all den Studien und mittlerweile ärztlichen Ratschlägen wollen wir einfach mal absehen.

Eine Mangelernährung erleidet der, der sich von industriellen Stopfmitteln und überwiegend tierischen Produkten ernährt.

1
@Iflar

Milch ist das gesundheitsschädlichste aller durchschnittlich deutschen tierischen Industrieprodukte

Das ist kompletter Unsinn - auch wenn du das natürlich nicht glauben willst. Aber gegen pseudoreligiöse Vorstellungen helfen wissenschaftliche Argumente nichts, das ist mir schon klar.

1
@Pangaea

Aber gegen pseudoreligiöse Vorstellungen helfen wissenschaftliche Argumente nichts, das ist mir schon klar.

Ausdrucksloses Geschwafel deinerseits ist nicht zu beachten ?

auch wenn du das natürlich nicht glauben willst.

Glauben brauche ich auch nicht, weil ich Erfahrung und Wissen bezüglich angesammelt habe

Dann fange doch mal an zu argumentieren, was das Industrieprodukt Milch so gesund machen soll. DU stehst in der Beweispflicht, nicht ich.

Macht Milch groß und stark ? Ist es gut für die Knochen ? Ich bin gespannt....

1
@Iflar

Die Nährstoffe in der Milch sind gesund.

Es gibt nicht einen einzigen Vorteil von Kuhmilch, den pflanzliche Ernährung nicht auch bieten kann

DIESE aussage macht aber ein Lebensmittel nicht ungesund....das kann man genauso andersherum aufstellen was aber dann genauso falsch wäre...weil pflanzliche ernährung kein tierisches eiweis bietet und auch kein B12. Da es sich bei Pflanzlichem um Hybridpflanzen handelt, weil die Saatgutlobby nix anderes zulässt, die industriell gezüchtet werden mit synthetischem Dünger und Pestiziden in Monokulturen ist der Nährstoffgehalt in Pflanzlichem weit zurück gegangen.

Es gibt nicht EIN Pflanzliches lebensmittel was die GLEICHEN Nährstoffe und Gehalt bei gleichem Gewicht bietet.

in meinen Augen macht es überhaupt keinen Sinn pflanzliches mit Tierischem zu vergleichen BEIDES hat vorteile und kommt in einer ausgewogenen Mischkost in gesunder menge vor.

1
@wickedsick05

Wenigstens kannst du argumentieren...

Es gibt nicht EIN Pflanzliches lebensmittel was die GLEICHEN Nährstoffe und Gehalt bei gleichem Gewicht bietet.

Das stimmt. Aber der Nachteil ist in einem Staat wie Deutschland kein Nachteil, sondern ein Vorteil, weil man sich von einer großen Auswahl an Pflanzen ernähren kann.

Die Nährstoffe in der Milch sind gesund.

Milch von Kühen für Kälbchen ist für den Menschen in keinster Weise geeignet. Sie ist auf Dauer gesundheitsschädlich. Eine Ernährung mit 95%Pflanzen und 5% Tieren kann gesund sein, aber nicht mit Milch.

0
@Pangaea

Seltsam nur, dass Asiaten eigentlich keine tierische Milch konsumieren und auch super ohne diese zurechtkommen.

Milch ist lediglich für den Nachwuchs für eine gewisse Zeit vorgesehen. Es ist vollkommen unnatürlich, als erwachsenes Säugetier Milch zu trinken.

0

...oder vom Markt und nicht aus dem Supermarkt.

Aus eigenem Garten oder von Bauern deines Vertrauens.

Selbst anbauen.. aber vegan ist allgemein nicht gesund... rein logisch gesehen kommt man da auch drauf wenn man unser Gebiss mal ansieht aber egal, das war nicht deine Frage. Selbst anbauen ist die Beste Methode und auch die einzige wo du dir zu 100% sicher sein kannst. :)

Wann wird endlich mal gelernt, dass das Gebiss nichts darüber aussagt, welche Nährstoffe man braucht, sondern nur darüber, welche im Laufe der Evolution präferiert verzehrt wurden.

Das Gebiss passt sich an seine Aufgabe, das Kauen, an, nicht an die Aufgabe der Nährstoffverarbeitung!

0
@Selenus

Der Mensch ist wie der Hund ein Allesfresser. Du könntest also sogar einen Hund ohne Probleme vegan ernähren. Ich will jetzt aber kein Sreit verursachen

0
@TheVegan

Da hast du vollkommen recht. Aber Allesfresser heißt nicht das man sich aussuchen kann was man essen möchte, sondern das von der Natur gedacht ist das wir auch alles essen. Also.. warum gegen die Natur wehren :)

0
@Selenus

In der Tat, allerdings ist es einfacher so zu erklären anstatt jedes mal wieder auszuholen wenn man sowieso auf taube Ohren stößt... ich muss ehrlich sagen ich bin auch des redens müde geworden, genau aus diesem Grund. :)

0
@phiLue

Weil in der heutigen Zeit der Massentierhaltung Fleisch nicht mehr nötig ist und zu viele gesundheitliche und ökologische Gefahren mit sich bringt.

0
@TheVegan

Fleisch ist nicht unbedingt nötig, aber sehr gesund für uns (echtes, gutes Fleisch). Das ist aber auch wie mit dem Soja-Anbau, der schadet unserem Planeten mind. genauso schlimm, von daher ist ein Vegetarier/Veganer der auf Soja-Produkte umsteigt auch nicht wirklich umweltbewusst.

0
@phiLue

Warum schadet ein Veganer dem Planeten, wenn er auf Soja Produkte umsteigt? Ich bin kein riesen Freund von Sojaprodukten aber dennoch: Lediglich 1% des Sojaanbaus wird in Lebensmittel für Veganer verarbeitet, die restlichen 98% gehen direkt in die Fleischproduktion, Fleisch ist krebsfördernd und hat außer das es schmeckt keine weiteren Funktionen ( Außer vielleicht Vitamin B12)

Bitte informieren und dann reden. Danke.

Soja schadet der Welt wirklich ist meist genmanipuliert und eigentlcih auch nicht 100%ig zum Essen gedacht. Es ist sehr dominant und grenzt so andere Pflanzen aus. Das ist aber kein Grund nicht vegan zu werden.

0
@phiLue

Allesfresser heißt, dass man sowohl tierisches als auch pflanzliches Essen aufnehmen und verarbeiten kann. Hierbei sind aber die Anteile zu beachten. Evolutionär hat es sich beim Menschen nämlich erwiesen(wie bei den meisten Allesfressern), dass eine überwiegend pflanzliche Ernährung mit ca. 95% für uns angemessen ist. Deswegen ist hier auch egal, ob man darauf verzichtet oder nicht, zumal pflanzliche Lebensmittel an sich schon wesentlich gesünder für den Menschen sind als tierische.

0

Was möchtest Du wissen?