Vegan - Nebenwirkungen?

...komplette Frage anzeigen

22 Antworten

Hallo, 

das kann verschiedene Ursachen haben. 

Hast vor der Umstellung schon viel Soja konsumiert? Soja ist nicht sonderlich gesund, grade wenn man es nicht gewohnt ist kommt es zu derartigen körperlichen Äußerungen. Versuche möglichst wenig Soja zu konsumieren. Hast du dich vorher informiert? Eigentlich wird das in jeder seriösen Quelle nämlich erwähnt. 

Kann allerdings auch eine Entzugserscheinung sein. Der Körper muss sich da auch erst einmal umstellen. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Bei jeder Ernährungsumstellung ändert sich was im Körper
Mehr / weniger Hunger
Bessere / schlechtere Haut
Fit / schlapp
Bauchweh/ kein stuhl/ Durchfall
Usw.
Es kommt drauf an ob die Ernährungsumstellung richtig oder nicht so gut ist.
Beispiel:
Jemand Ernährt sich jahrelang gesund und geht dann 1 woche nur zu mc donalds.
Viel fett, viele kalorien, viele leere Kohlehydrate usw.
Diese Person bekommt wohl anzeichen wie:
Müdigkeit,
Fühlt sich Schnlapp,
Völlegefühl,
Durchfall/ Verstopfung,
Fettige Haut,
Unwohlsein...
Beispiel 2:
Jemand der sich jahrelang ungesund ernährt hat & chips, cola und co gewohnt ist, ist zuckerabhängig und ist es gewohnt ständig zu essen/ trinken und keinen sport zu machen.
Ernährt er sich jetzt mal ne zeit lang anders wird er auch Veränderungen merken.
Bei mir ist es so, ich lebe vegan & sehr gesund, mache viel sport!
Wenn ich mal 5-10 tage keinen sport mache fühle ich mich nicht gut!
Jemand der keinen sport macht merkt das garnicht.

Wenn Du viel Soja und Hülsenfrüchte isst, kann das gut sein. Hülsenfrüchte blähen und Soja hat wahnsinnig viele Allergene. Viele, viele Menschen vertragen kein Soja.

Ansonten kommts halt drauf an, was Du insgesamt so zu Dir nimmst. Dein Körper stellt sich halt um - er will das, was er kennt und womit er bisher ja scheinbar gut gelebt hat.

Du hast doch schon nach drei Tagen davon Bauchschmerzen bekommen https://www.gutefrage.net/frage/sojaprodukte---bauchschmerzen?foundIn=user-profile-question-listing. Wenn man feststellt, dass man was nicht verträgt, warum lässt man es dann nicht einfach weg? Verstehe ich nicht.

Wenn du solche Probleme mit der veganen Ernährung hast, solltest du vielleicht überhaupt eine andere Ernährungsform wählen. Oder du quälst dich halt weiter. Ganz wie du willst. Dann solltest du aber darauf achten, dass du zumindest Vitamin B12 supplementierst, denn das ist lebenswichtig und in veganer Nahrung nicht enthalten.

Sind solche "Nebenwirkungen" bei der Umstellung auf vegane Ernährung normal?

Nein. Irgendwas an deiner neuen Ernährung verträgst du nicht. Vielleicht fehlt dir auch irgendwas (und seien es nur Kalorien). Oder du hast dir "Magen-Darm" eingefangen.

So oder so solltest du das Experiment beenden. Kannst ja jederzeit einen neuen Anlauf (mit veränderten Bedingungen) starten, sobald alles wieder OK ist.

Soja macht meines wissens probleme. Nimm bitte sowenig soja zu dir und weich auf andere vegane lebensmittel aus.

Auch fertig vegan nahrung wie z.b. ein veganes schnitze sollte man eher vermeiden.

Außerdem musst du B12 als nachrungsergänzug zu dir nehmen weil die vegane ernährung ungenügend B12 liefert.

Es ist sinvoll das du dich von deinem Arzt dabei begleiten lässt um frühzeitig andere mängel die eventuell auftreten können beseitigen kannst.

Neun Tage sind ja noch nicht viel.

Du kannst deinen Sojakonsum reduzieren und schauen, was passiert.

Was isst du denn?
Es ist bei der Umstellung auf vegan ja nicht mit tierische Produkte weglassen getan.

Sodbrennen kann diverse Ursachen haben.
Eine Obst- und Gemüsesorte, die nicht vertragen wird oder nur in kleineren Mengen.
Bestimmte Getränke können ebenfalls für Sodbrennen sorgen.

Ich lebe praktisch seit 20 Jahren meistens fleischfrei, die letzten 10 Jahre absolut - aber ich habe noch nie Sojajoghurt gegessen. Ich esse überhaupt keinen Joghurt, wozu soll das gut sein? 

Vegan heißt nicht mit Gewalt alles mögliche an Sojazeug essen. Wieso machst du dir nicht eine leckere Gemüsepfanne - da kannst du dann ein bißchen kleingeschnippeltes Räuchertofu mit anbraten, wegen dem Geschmack.

Soja ist eine Bohne. Und wenn man ein empfindliches Gedärm hat, dann bekommt man von Bohnen Bauchweh, wenn man zuviel erwischt. Das ist völlig normal.

ApfelTea 29.06.2017, 17:59

Wozu soll es gut sein? Zum einen Schmeckt es sehr lecker und zum anderen liefert es Proteine und oftmals Calcium.

0
kiniro 30.06.2017, 11:52
@ApfelTea

Kalzium gibt es auch über dunkelgrünem Gemüse.

0
ApfelTea 29.06.2017, 20:28

Geschmackssache halt :)

0

Ich weiß nicht genau, ob es eine Sojaunverträglichkeit gibt, aber der Verdacht drängt sich mir hier doch auf.

Das mit dem schnell wieder Hunger kriegen dürfte normal sein, schließlich sättigt eine vegane Ernährung halt oft nicht so richtig.

kuechentiger 29.06.2017, 18:10

Das kommt drauf an. Kartoffeln und Nudeln sind auch vegan. Brot ist vegan, Blumenkohl, Pilze, Nüsse usw. Sättigt alles ungemein.

0
kiniro 30.06.2017, 11:51

Dann aber nur, weil zu wenig von den sättigenden Zutaten gegessen wurde.

2

Hallo,

Ich kenne mich damit jetzt nicht so aus, aber ich denke nicht, dass es unbedingt gut ist, seine Ernährung so sehr plötzlich zu ändern. "Seit 9 Tagen" klingt ja nach, davor normal und plötzlich so.

Vielleicht solltest du dich langsam daran gewöhnen und kleine Schritte machen, eventuell tut dies deinen Körper eher gut als sowas wie eine Crash-"Diät" zu machen.

Hast du dich vorher garnicht dazu erkundigt, bzw. mit deinen Arzt darüber gesprochen, ob du dafür überhaupt geeignet bist?

Auf die anderen Kommentare bin ich gespannt.

Liebe Grüße,
Skogsdottir

Normal würde ich das nicht nennen. Verträgst vielleicht etwas davon nicht. Hast du mehr Hülsenfrüchte in den Speiseplan eingebaut? Die können blähend wirken..

das sind mit sicherheit nebenwirkungen der umstellung, ggf. hast du auch eine unentdeckte allergie gegen sojaprodukte.

du musst schon abwägen, ob dir dein körperliches wohlbefinden oder die vegane ernährung wichtiger ist, beides zusammen scheint bei dir nicht zu funktionieren.

Wenn du von jetzt auf gleich umgestellt hast, war das für deinen Körper evtl zu viel, daher ist dir schlecht. Du kannst dir ja 3-4 Wochen Zeit lassen und den Konsum von Tierprodukten langsam reduzieren. Wenn du mehr Gemüse und weniger Obst ist sollte der Hunger nachlassen.

auch Veganer können Fehler machen, lass dein Sojajoghurt sein und iss stärkehaltige Lebensmittel, sie machen und halten lange satt

Iß halt vernünftig wie dein Körper es braucht und lass den Soja-Müll weg. Dein Körper zeigt dir, dass so eine Ernährung schlecht ist, sei froh, dass er es rechtzeitig tut, bevor du ernsthafte Schäden bekommst. Sich krampfhaft fehlzuernähren und dann zu wundern, dass man es nicht verträgt ist schon ziemlich dämlich.

"diaeta", gehe jetzt dazu über deine Kost vielfältiger zu gestalten. Es ist nicht unbedingt vorteilhaft die Speisen,  nur auf einige wenige Produkte zu beschränken..

Nimm bitte keine sojaprodukte zu dir es seiden du bidt asiate weil die haben etwas im körper das das soja verträgt die europäer vertragen kein soja und es kann dem körper schaden wenn du vegetarier bist musst du nichts nehmen aber bei veganer solltest du dir vitamintabletten in der apotheke holen lass dich am besten von einem arzt beraten.

Es kann auch sein das es dir schlecht geht wegen dem vielen soja

kuechentiger 29.06.2017, 18:06

die europäer vertragen kein soja

Das ist Unsinn. Es gibt einfach nur Leute, die haben eine Sojaintoleranz, genauso wie es Leute mit Laktoseintoleranz oder Glutenintoleranz gibt.

0
kiniro 30.06.2017, 11:49

Was du dir da für einen hirnrissigen  Schwachsinn zusammen faselst...

Ich ernähre mich seit über 4,5 Jahre vegan, essen so einiges an Soja und bin weder Asiatin noch habe ich asiatische Vorfahren.

0

Vegane Nebenwirkungen sind Mangelerscheinungen, da der menschliche Körper tierisches Eiweiß für den eigenen Erhalt benötigt, Muskeln, Nerven, Gehirn. Also müsstest Du ab sofort Nahrungsergänzungsmittel nehmen um dieses Defizit nicht langsam und schleichend irgendwann vom Arzt atestiert zu bekommen. Ferner geht ohne tierisches Eiweiß die Leistung in den Keller. Abwehrkräfte werden schwerer in Gang gesetzt so mein Fazit: Veganer sind weniger belatbar, haben ehr psychische Probleme und verlieren leichter den "irdischen Halt"......aber über dieses Thema referiere ich an anderer Stelle täglich stundenlang bitte nicht hier auch noch.

kiniro 30.06.2017, 11:54

Nach deiner Definition müssten alle, die Probleme mit ihrer Psyche haben, Veganer sein.

0
tupper4ever 30.06.2017, 12:52
@kiniro

Nein, umgekehrt: alle Veganer sind früher oder später psychisch instabil, weil das Futter für die Nerven fehlt. Natürlich gibt es noch viele psychisch angeschlagene oder Kranke bei denen es andere Ursachen hat wie Gene, Drogenkonsum, Bildung, Herkunft, Lebensumstände usw.

0
kuechentiger 30.06.2017, 16:01
@tupper4ever

Ist das nicht eher umgekehrt?!
Dass Leute, die schon gesundheitliche Probleme haben, sei es psychisch oder physisch, ihre Ernährung auf vegetarisch oder vegan umstellen - in der Hoffnung, dass es ihnen damit besser geht? 

Ich meine mich an eine Studie zu erinnern, bei der dieser (logische?) Schluß gezogen wurde...

0
kuechentiger 30.06.2017, 15:55

Ferner geht ohne tierisches Eiweiß die Leistung in den Keller.

Deshalb gibt's auch vegan lebende Sportler, die sogar ziemlich gute Leistungen erbringen?!
Marathon, Ironman, Gewichtheben, Fußball usw. - sind überall auch Veganer dabei. Ich habe noch nicht gehört, dass einer von denen aufgrund seiner Ernährungsweise im Sport gescheitert wäre.

0
tupper4ever 30.06.2017, 16:19
@kuechentiger

All die Eiweißpreparate für Leistungssportler enthalten Auszüge aus tierischem Eiweiß. Ferner haben die ganz andere Bezugsquellen für ihre Leistungssteigerung, ohne gleich an Anabolika zu denken, als Otto Normal Veganer.

0
TroIIinger 01.07.2017, 09:05
@kuechentiger

Marathon, Ironman, Gewichtheben, Fußball usw. - sind überall auch Veganer dabei.

Und wie oft sind sie ganz vorne mit dabei? Es ist doch merkwürdig, dass es unter den Spitzensportlern viel weniger Veganer gibt als in der Gesamtbevölkerung.

0
tupper4ever 01.07.2017, 09:59
@TroIIinger

Und Du glaubst, die beziehen ihre Proteine von Tofu und Soja? Du kommst nur an deren Eiweißbomben als Normalo nicht ran und die werden als Werbefiguren für tierfreie Produkte bezahlt. Träum weiter.

0

glückwunsch zu der entscheidung vegan zu leben!

es braucht eine zeitlang bis sich der körper umgestellt hat. auch das herausfinden was für nahrungsmittel gut von dir vertragen werden braucht seine zeit.

aber mach weiter!

alicesinclair 29.06.2017, 17:39

Auf jeden Fall! 🌱

1

Nach 9 Tagen dürften die negativen Auswirkungen einer veganen Ernährung noch nicht zu spüren sein, die kommen erst viel später.

Bei jeder abrupten Umstellung kommt dein Verdauungstrakt aus dem Gleichgewicht. Du ernährst dich womöglich besonders einseitig, so als ob es nur Soja gäbe.

Was möchtest Du wissen?