VDSL vs Vectoring?

5 Antworten

Hallo rico444,

am Ping wird sich nicht sonderlich viel ändern, da durch Vectoring die Route der Pakete und die Reaktionszeit des Zielservers nicht beeinflusst werden.

Auch bei Vectoring wird die vorhandene Bandbreite auf alle verbundenen Geräte aufgeteilt. Da man durch Vectoring jedoch mehr Bandbreite bekommt, fällt dies weniger auf.

Es kommt die Geschwindigkeit an, die aufgrund der physikalischen Gesetze (Leitungslänge, Abschirmung, Kabelquerschnitt, etc.) max. ankommen kann.

Viele Grüße

Rebekka H. von Telekom hilft

Was du meinst ist bei ADSL FastPath und beim Vectoring G.INP.

Bei beiden gehts um die Fehlerkorrektur (FastPath war das Deaktivieren der Fehlerkorrektur). Es gab da zwar mal irgendwelche Meldungen, dass G.INP deaktiviert werden sollte, aber die waren falsch. Die Fehlerkorrektur beim Vectoring bleibt. Und das hat auch seine guten Gründe.

Mann kann generell sagen: Je mehr V, desto kleiner der Ping.

ADSL <- VDSL <- Vectoring VDSL

Also Vectoring ist afaik ja auch VDSL, nur halt eine spezielle Technik, mit der höhere Bandbreiten möglich sind, also wird sich das im Prinzip wie bei "normalem" VDSL verhalten, d.h. die angegebene Geschwindigkeit ist eine Maximalgeschwindigkeit, die kann erreicht werden, muss aber nicht (wobei auch bei VDSL die volle Geschwindigkeit ankommen kann, ich erreiche hier z.B. auch die vollen 50MBit/s Down und 10 MBit/s Up).

Das mit dem "Ping verbessern" was du meinst ist glaube ich "Fastpath", das konnte man früher mal bei DSL Anschlüssen hinzubuchen um etwas besseren Ping zu bekommen, das gibt es aber heute nicht mehr, da afaik eigtl alle modernen DSL-Anschlüsse schon standardmäßig mit dieser Technik arbeiten. Zumindest bei VDSL kann ich aber auch sagen, dass der Ping eigtl sehr gut ist, ich habe hier mit VDSL 50 in der Regel 8-10ms, viel besser gehts ja kaum (und würde man zumindest wohl auch nicht wirklich merken, selbst als "Hardcore-Zocker").

Bei mehreren Geräten ist das natürlich genau so wie bei anderen Anschlüssen, nur dass man die Leitung bei 100MBit/s+ nicht so schnell ausgelastet bekommt wie z.B. bei einer alten 16k Leitung oder so, wenn du genug Geräte anschließt, die ordentlich Bandbreite verbrauchen, kommst du aber auch da irgendwann an die Grenzen.

Vielen Dank für die informative Antwort!

Hat mir sehr geholfen! :)

0

Was ist besser Internet über Kabel oder über VDSL/Glasfaser/DSL?

Was ist besser von
-Preis
-Schwankungen
-Was hat weniger Ausfälle
Und
-Was hat die bessere Ping

Bei der Geschwindigkeit ist Kabel der klare Sieger mit bis zu 4 fach schnellerer Geschwindigkeit als bei Glasfaser.

...zur Frage

VDSL2 Router/Modem zu VDSL abwärts kompatibel?

Hallo,

ich frage mich ob VDSL2 Router bzw DSL-Modems zu VDSL1 abwärts kompatible sind? Ich suche einen günstigen VDSL Router mit AC Wlan, aber alle die ich finde sind nur noch VDSL2 und nicht VDSL1 fähig. Der ITU Standard G.993.2 ist VDSL2 und VDSL1 ist ITU G.993.1.

Aber sogut wie keines der Geräte besitzt noch VDSL1 (ITU G.993.1). Wenn ich jetzt soeinen kaufe läuft wahrscheinlich meine VDSL1 leitung nicht mit diesen VDSL2 (vectoring) geräten oder doch?

...zur Frage

Telekom vdsl 50 mit bis zu 30 geräten bei voller Leistung?

Gestern kam zu mir ein Handelsvertreter der Telekom und hat mir erklärt, dass man bei der Telekom, ab einem VDSL Anschluss (also 50k oder 100k) die volle Leistung der Leitung bei bis zu 30 Geräten nutzen kann. also wenn ich am Rechner mit 100k was downloade und an der PS4 auch ein Download starte, dann habe ich auch da die vollen 100k. Bei einer 100k Leitung müsste die Leitung dann bei maximaler Belastung 3 Gbit schaffen, was ich bei Vektoring unrealistisch finde.Hat sich der Typ versprochen?Hat er recht oder stimmt das nur teilweise?

...zur Frage

Ist ein super vectoring Router mit vdsl vectoring kompatibel?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?