Vattenfallabrechnung nach Auszug. Wer zahlt das Inkasso?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Frage ist, wer überhaupt den Strom angemeldet hat. Gemeinsam? oder nur du, oder sie? Wenn es nur einer ist, kann auch das Stromgeld nur von einem verlangt werden.

Wenn die Forderung gegen dich berechtigt sein sollte: Nur Hauptforderung mit Verzugszins 5% über Basiszins (ggf. googeln und selbst ausrechnen) und einfachen Mahnkosten (max. 5 Euro pro erfolgte Mahnung) direkt an Vattenfall zahlen, Verwendungszweck bei Überweisung angeben!

Inkassogebühren sind grundsätzlich strittig und nirgends geregelt, sie enthalten alle möglichen Fantasiegebühren und sind fast immer wuchermäßig überhöht, in einem Maße, dass die damit vor Gericht kaum durchkämen. Wenn Inkassogebühr zahlen, dann höchstens entsprechend Rechtsanwaltsvergütung, 37 Euro wären da schon sehr viel, über 50 ist definitiv Wucher.

Nicht mit dem Inkasso telefonieren, die geben keine sachliche Auskunft, sondern wollen nur das Geld auf jede Weise eintreiben, ggf. auch von jemandem, der eigentlich gar nicht zahlen muss.

Ich verstehe das so, diene (Ex-) Mitbewohnerin war Vertragspartnerin. Dann muss Vattenfall auch bei ihr das Geld eintreiben.

Du kannst aber dem Inkasso-Unternehmen anbieten, dass du genau die Rechnung und keine weiteren Gebühren bezahlst (falls du dazu bereit bist), entweder die gehen darauf ein, oder sie müssen halt das Geld von deiner Mitbewohnerin eintreiben.

Die spannende Frage ist: Wer ist (Haupt-)Mieterin der Wohnung? Wer ist Vertragspartner mit Vattenfall? Ist deine Ex-Mitbewohnerin noch erreichbar? An wen ging die Rechnung (nur an sie!)? Wohin(Eure Adresse)? Hast du die zu deiner Ex-Mitbewohnerin weitergeleitet?

Was möchtest Du wissen?