Vaterschaftszeit.Erwerbstätig oder nicht?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sehe ich auch so...wie anfangs erwaehnt ist der erwerbstaetig, der in einer Beziehung zu sinem Arbeitgeber steht. Ungeachtet der geleisteten Arbeitszeit. Siehe hierzu Wikipedia

Ich würde mal davon ausgehen, dass die Elternzeit als nicht "erwerbstätig" gilt, da du kein Geld aus einer nicht selbständigen Tätigkeit erzielst sondern von einer staatlichen Einrichtung erhältst. Dieses Geld wird in der Einkommensteuer auch anders bewertet. Ich kann dir das aber nicht zu 100% bestätigen.

schon. aber in einigen dingen gilt man als erwerbstätig und muss volle leistungen bezahlen ( zahnersatz etc ) es ist ein sehr konfuses thema. 

 

0

Hallo, wenn ich die "Deutsche Rentenversicherung" richtig interpretiere, gelten diese "Kindererziehungszeiten" als Pflichtbeitragszeiten also erwerbstätig.  Ich würde da aber mal anrufen.Gg

Ab wann nicht erwerbstätig?

Hallo ihr Lieben,

Ich stehe zur Zeit in Arbeit bin aber längere Zeit krank geschrieben und bekomme deshalb seit geraumer Zeit Krankengeld. Man sagte mir heute dass ich als nicht Erwerbstätig gelte und somit einen Selbstbehalt von nur 880 Euro habe das ist ja Wahnsinn..... Meine Frage an euch: ab wann zählt man denn als nicht Erwerbstätig? Ich habe schon gegoogelt leider finde ich nichts. Ich muss noch dazu sagen , dass mein Arbeitsverhältnis ausgelaufen ist ich aber direkt ein neues habe also ich war NICHT ein Tag ohne Arbeit. Ich hoffe ihr könnt mir helfen

...zur Frage

Wie hoch ist der Selbsterhalt bei einem zusätzlichen Minijob?

Wer nicht arbeitet hat einen Selbsterhalt von 880 Euro.
Wer arbeitet von 1080 Euro.

Der Rest des Einkommen geht in den Unterhalt der Kinder.  

Wer also in Rente (EM-Rente) ist muss mit 880 Euro klar kommen, das als ohne Job gilt.
Aber was ist wenn man einen 450 Euro Job annimmt, welcher Selbsterhalt gilt dann? Das ist doch dann Erwerbstätigkeit? Gilt dann die 1080er Grenze?

...zur Frage

Hartz4 u Minijob, welche Berechnungsgrundlage gilt für das zu berücksichtige Einkommen?

Eine Freundin bekommt Hartz4 u hat sich mit folgendem Problem an mich gewandt:

Sie hat einen Minijob angenommen u den Job gemeldet mit 3 Stunden pro Woche a 10 Euro Stundenlohn, also ca. 120 Euro Brutto-Einkommen im Monat.

Das Jobcenter legt nun im Leistungsbescheid das Einkommen aus Erwerbstätigkeit brutto mit 250 Euro Brutto fest, mit der Begründung "einer Schätzung, welche immer etwas höher sei um Überzahlungen zu vermeiden".

Dadurch werden im Folgemonat genau 120 Euro vom Regelbedarfes abgezogen.

Schlau gemacht.

Würde sich das Jobcenter an die vorgegebenen Zahlen halten, wäre kaum ein Abzug nötig, da der Freibetrag schon mindestens 100 Euro beträgt.

Darf das Amt die "Schätzung" einfach so mehr als doppelt so hoch wie das tatsächliche Einkommen festlegen?

Muss es sich nicht an die tatsächlichen Angaben 3 Std × 10 Euro = ca. 120 Euro brutto halten ?

Gibt es eine Gesetzesgrundlage? Ein Urteil hierzu?

Ich habe der Freundin geraten einen Widerspruch einzulegen u würde ihr gerne dabei helfen. Also falls jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat, schon mal danke für eine Rückmeldung.

...zur Frage

Wie kann man dies Nachweisen? Erwerbstätigkeit?

Hallo,

Die Familienkasse hat meinem Vater Post geschickt " Er ist deutscher und Rentner,ich Ausländer und sein Sohn und in der Ausbildung in Deutschland"

Ich habe einen Aufenthalt Gem 16§ Abs 1 wo steht,dass die Erwerbstätigkeit nur in den Ferien gestattet ist. Bis jetzt " Von August bis jetzt" habe ich noch nie eine Tätigkeit ausgeübt und beziehe nur 400 euro BAföG.

Wie kann ich also nachweisen,dass ich nicht Erwerbstätig bin? Reicht die Kopie meines Aufenthaltstitels?

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?