Vaterschaftstest! Ohne Einwilligung der Mutter

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo, Denke nicht! Du kannst es heimlich versuchen! Da es ohne Einwilligung der Mutter nicht geht! Außer du stellst beim Gericht einen Antrag das du einen Vaterschaftstest machen willst...jedoch das dauert dann daraufhin etwas länger.. Grus

Die sache ist das sie damals nach absetzen der pille eine woche später schwanger wurde und sie mit ihrem jetzigem partner zusammen kam auch komischwerweise 1 woche später schwanger wurde. Dazu kommt noch das ich "Mein Kind" seit über 1 Jahr nicht mehr gesehen habe und nur das zahlende Mitglied bin.

Ich dachte mir bevor ich einen Test über das gericht beantrage, das ich es lieber erstmal so mache um sicher zu gehen. Allerdings brauch man ja für eine gerichtliche Vaterschaftsanfechtung einen triftigen Grund

Dein Anwalt wird ein schreiben an die "Mutter" schicken in dem steht das sie es entweder freiwillig zulässt oder du es dann gerichtlich einklagen kannst auch ohne Zustimmung

Der Gesetzgeber hat im Gendiagnostikgesetz geregelt, dass der Vaterschaftstest nur mit der Unterschrift beider gesetzlichen Elternteile bzw. der Erziehungsberechtigten erlaubt sind. Laut dem Gendiagnostikgesetz ist es keine Straftat, wenn ein heimlicher Vaterschaftstest durchgeführt wird, sondern eine Ordnungswidrigkeit. Diese kann einen durchaus teuer zu stehen kommen. Wer einen heimlichen Test in Auftrag gibt, muss mit einer Geldbuße von bis zu 5.000 Euro rechnen.

Deine Frage erscheint etwas unklar. Wer soll denn der Vater sein? Und warum bei NEGATIVEM Ausgang übers Gericht?

Was möchtest Du wissen?