Vaterschaftstest = Mutterschaftstest?! Elterntest?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kann man eigentlich diesen wattestäbchen-Test auch zwischen Mutter und Tochter durchführen ?

Natürlich. Die Mutter ist aber normalerweise bekannt. Hat man den Verdacht, das z.B. das Baby vertauscht worden ist, kann man das natürlich machen.

Der klassische Vaterschaftstest arbeitet mit bekannter Mutter, d.h. man nimmt Proben von Vater Mutter und Kind. Da die Gensequenzen entweder vom Vater oder von der Mutter stammen, sind Vater Mutter Kind Tests einfacher und genauer.

Es geht natürlich auch nur mit den Proben von Vater oder Mutter.

Mit höheren Aufwand kann man auch ferner Verwandschaftsgrade , als z.B. Geschwister testen.

Man kann auch bestimmte Ethnien z.B. auf jüdische Wurzeln testen. Das setzt natürlich eine entsprechende Datenbasis beim Tester voraus, d.h. der Tester muß schon genügend Leute analysiert haben um zuordnen zu können.

Ist egal Vater oder Mutter. Chromosome haben kein Geschlecht.

So nicht ganz richtig, es gibt Y Chormosomen die das Geschlecht bestimmen.

Sehr gute Frage! Nach dem Gesetz (BGB) ist Mutter eines Kindes die Frau die das Kind geboren hat. Wer Vater ist ist manchmal komplizierter, das muss ich dir glaube ich nicht erklären. Deshalb eher "Vaterschaftstest". Ein "Mutterschaftstest" käme unter Umständen in Frage wenn der Verdacht eines versehentlichen Vertauschens von Babys in der Klinik gegeben ist oder wenn ein zur Adoption gegebenes Kind eine Mutmaßung hat wer die leibliche Mutter sein könnte, im letzteren Fall fehlen mir aber die juristischen Kenntnisse ob das vom Kind durchsetzbar wäre. Bin deshalb auf weitere Antworten gespannt.

Klar gibt es sowas auch, es gibt sogar "Geschwistertests", bei denen getestet wird, ob die Geschwister blutsverwandt sind.

Vaterschaftstest trotz Gerichtsurteil vor 50 Jahren nochmal durchführen?

Mein Vater, zu dem ich seit einigen Jahren so eine Art "Urlaubsbekanntschaft" habe, bestreitet immer noch, mein Vater zu sein. Jetzt möchte er nochmals einen DNA-Test machen. Wie sollte ich nun verhalten?

...zur Frage

Vaterschaftstest falsch positiv

Hallo,

weiß jemand, ob ein Vaterschaftstestergebnis positiv ausfallen kann, wenn DNA Spuren von der Mutter mit an der Probe ist?

...zur Frage

HIV Test beim Hausarzt beim Blutbild ohne Einwilligung?

Hallo, in meinem großen Blutbild beim Hausarzt wurde auch auf I. HIV getestet. Ich habe dies nicht extra angefordert. Ist das zulässig, zb wegen möglicher Verdachtsdiagnose? Und reicht dieser auch aus, um zu 100% HIV auszuschließen? Mache mir nämlich seitdem große Gedanken und überlege einen Test bei der Aidshilfe zu machen. Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Vaterschaftsanfechtung durch Gericht trotz Ablauf der Frist wegen Test über resultan?

Hallo ihr Lieben, ich habe eine Frage bezüglich eines Gerichtsverfahrens wegen Vaterschaftsanfechtung. Und zwar würde ich gerne wissen ob das Gericht nur Vater und Kind testet bzw getestet haben will oder auch die Mutter zur Probenentnahme aufgefordert wird.

Also Situation wie folgt:

Vater B hat Vaterschaft anerkannt, nach einem Vaterschaftstest bei Resultan hat er die Vaterschaft aber nie angefochten der Test war 2014.

Jetzt steht Mutter vor Vater A und Vater A will nichts davon Wissen, will auch keinen Test um Gewissheit zu haben, Anwälte sagen das die Anfechtungsfrist abgelaufen sei. Jedoch entscheidet doch das Gericht darüber ob der Test bei resultan der nur Proben von Vater B und dem Kind enthielt ob der Test gewertet werden kann oder ?

Ich meine das die Mutter in einem Offiziellen Test mit einbezogen werden muss um die Gen genau vergleichen zu können oder ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?