Vaterschaftsfesstellungsklage? warum habe ich die ganzen Kosten?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ja, Mensch, das wurde Dir doch hier x mal gesagt, dass das so kommen wird.

Du mußt zahlen. Du hast dem Vater sein gutes Recht ganz bewusst vorenthalten.

Der Anwalt hatte ja recht - Du MUSST die Vaterschaft nicht anerkennen. Du musst dann aber zahlen, wenn es tatsächlich der Vater ist, der da klagt.

  • Zahle die Kosten!
  • Setze endlich Deine Unterschrift unter die Vaterschaftsanerkennung!
  • Benimm Dich endlich wie eine Mutter, die die Pubertät hinter sich hat....!

Aus Deinen anderen (vorangegangenen) Fragen geht hervor, dass Du Dich schon lange querstellst, und dem Vater des Kindes - von dem Du selbst weißt, dass er es ist - seine Anerkennung als leiblicher Vater verweigerst... und ebenfalls dem Kind das Recht auf Kenntnis seiner Abstammung.

Allen Hinweisen, Ratschlägen etc. der Nutzer hier gegenüber hast Du Dich als absolut beratungsresistent erwiesen - nun wirst Du halt mit den Konsequenzen Deines mehr als dummen Verhaltens konfrontiert.....

Dein Anwalt sagt zwar, dass Du die Vaterschaft nicht anerkennen musst - das heißt doch aber nicht, dass Du Briefe ignorieren sollst?! Du hättest zumindest irgendwas schreiben können - dass Du die Anerkennung aus dem und dem Grund ablehnst etc. aber sich gar nicht melden? Selbst Schuld, wenn Du jetzt blechen sollst.

Wenn er damit gemeint hat, dass Du solche Schreiben einfach nicht beachten sollst, würde ich mich dringend mal nach einem neuen Anwalt umsehen.

Naja, hier geht es nicht um deine Interessen sondern um die des Kindes. Und jedes Kind braucht einen Vater. Wenn unstrittig ist, dass dein Ex der Vater ist, hättest du im Interesse des Kindes handeln und der Vaterschaftsanerkennung zustimmen müssen. Dann bekäme das Kind z. B. auch den Unterhalt, der ihm zusteht.

Nimm dir einen anderen Anwalt und lass den prüfen, ob die Kosten nicht deinem bisherigen auferlegt werden können.

also hat mein anwalt mist gebaut oder wie?

0
@bea33

Nein, du hast Mist gebaut. An alle hier, lest die Fragen vorher von der Fragestellerin. Dann wisst ihr auch, worum es geht.

2
@bea33

Nicht unbedingt. Kommt drauf an, in welchem Kontext er das gesagt hat. So oder so, du bleibst auf den Kosten sitzen. Du kannst nur sehen, ob du ggf. Schadensersatzansprüche gegen den Anwalt durchsetzen kannst. Das aber in einem anderen Verfahren.

0
@rhapsodyinblue

@ rhapsodyinblue

Muss man wirklich immer alle anderen Fragen hier durchlesen, bevor man antworten kann...unverständlich. Die Gute gehört in die Klapse! Das arme Kind!

2

Ah nun blicke ich durch .. denke ich .. danke für den Tipp die andere Frage zu lesen!

Ja nun frag ich mich nur was Du willst?

Soll er der zahlende aber der nicht vorhandene Vater sein?

Traurig ist dann, dass man auf dem Rücken des Kindes die Unzulänglichkeiten der "Erwachsenen" austrägt. In der Tat hat das Kind mit Eurem Unvermögen nichts zu schaffen, es muss nur darunter leiden.

Das Kind hat ein Recht auf seinen leiblichen Vater und der Vater ein Umgangsrecht mit dem Kind so lange dies ein Gericht nicht anders entscheidet. Nun will der Vater wohl dieses Recht einfordern und Du willst es ihm verwehren, was soll das?

Wäre er schlecht für das Kindswohl, dann würde sich das Jugendamt stark machen um den Umgang zu verhindern und dem würde wohl jedes Gericht folgen.. aber so.. er hat Recht und Du nun eine Rechnung zu bezahlen.

ja, ja und ja! Raff es endlich. Du hast dir den Mist eingebrockt, die Maus muss darunter leiden und ihr Vater auch. Du machst einen Menschen psychisch fertig und dann heulst du hier rum! Man, das JA sollte mal schauen, ob du die geeignete Person bist, das Kind zu erziehen. Wäre ich der Vater ich würde versuchen, das Sorgerecht zu bekommen, das alleinige!

Hallo bea33,

du willst es aber auch nicht verstehen. Du hast alles falsch gemacht was man nur falsch machen kann. Das sind jetzt die Folgen deiner Sturheit.

Du musst zahlen weil die Vaterschaft unstrittig war und die sie trotzdem nicht anerkannt hast. Hättest du es getan, hätte er nicht klagen müssen. Also trägst du logischerweise die Kosten.

Fang endlich an kooperativ zu sein, sonst bist du pleite bis alle Klagen gegen dich durch sind. Der Vater wird seine Rechte auf jeden fall bekommen, entweder du kooperierst oder es wird sehr teuer.

ist es dein Kind, dann steh zu deiner Verantwortung. Selber schuld, wenn du denkst, ohne Gummi sind es diese 2 Minuten Se wert, danach bis zu 27 Jahre zu bezahlen.

Ohm .. äh ..

Nun der Reihe nach.. Du bist die Mutter und der Vater will die Vaterschaft feststellen lassen?

Die Sache ist denkbar einfach.. normal lehnt der Vater in einem solchen Fall die Vaterschaft ab, es wird das Familiengericht angerufen um die Vaterschaft zu klären, der vermeidliche Vater kann nun einen Vaterschaftstest beantragen. Wir bei dem die Vaterschaft festgestellt, trägt der Vater neben den Gerichtskosten auch die Kosten für den Test.. ist die Vaterschaft ausgeschlossen, trägt der Kläger, indem Fall wohl die Klägerin die Kosten, fertig.

Nun werde ich aus Deiner Frage nicht schlau!

Will der Vater nun der Vater sein oder will er nicht?

Wenn er der leibliche Vater ist hat er natürlich auch Rechte und Dein Anwalt hat Dich nicht gut beraten.

Mein Rat. Lies ihre vorherigen Fragen. LG

3
@rhapsodyinblue

Danke für den Hinweis, jetzt weiß ich auch wieder, wer unsere Fragestellerin ist...da kommts mir grad dezent wieder hoch.

6
@Innerlicht

Genau...immer ganz dezent bleiben...und die Finger unter die Tastatur klemmen, sollte es einen überkommen.

;-)

4

er ist der vater und er sucht seit monaten kontakt zu meiner tochter und ich habe alles bisher ignoriert...er hat ja schon ca.6 anwaltsbriefe geschickt,nur mein anwalt meinte immer ich müsse nicht unterschreiben

0
@bea33

Zwischen nicht unterschreiben und Kontakt unterbinden gibt es aber einen Unterschied.

0
@TreudoofeTomate

er hat sie seit 1 jahr nicht gesehen weil ich es ignoriert habe alles...mann jetzt habe ich den salat,son mist

0

Ich ergänze mal, weil du es scheinbar nicht weißt, eine Vaterschaftsanerkennung wird nur gültig, wenn die Mutter ihr zustimmt. Sonst könnte ja jeder Hinz und Kunz behaupten, XY wäre sein Kind. Und schwupps hat ein Kind mehrere Väter.

0
@bea33

Das spielt dabei keine Rolle. Wenn ein Kind außerhalb einer Ehe geboren wird, ist vor dem Gesetz derjenige der Vater des Kindes, der die Vaterschaft anerkannt hat. Wenn die Mutter zugestimmt hat, versteht sich.

0
@TreudoofeTomate

Lies erst ihre Fragen. Der Vater hat um die Anerkennung gekämpt und sie hat ihn übel verleumdet.

8 Fragen lang geht es nur darum. Lies sie, dann weißt du genauer Bescheid.

2

Bea nun noch mal für dich:

Alternative 1:

Vaterschaft anerkennen = Urkunde unterschreiben = keine Kosten

Alternative 2:

Vaterschaft NICHT anerkennen = Gerichtliche Feststellung der Vaterschaft ersetzt deine Unterschrift = Kosten für dich

Wer fordert dich auf den Betrag zu zahlen und wofür? Wer droht mit einer "Klage wegen Verleumdung"?

sein anwalt,weil ich alle bisher ignoriert habe und ich habe mal erzählt,das er eine gefahr fürs kind ist...

0
@bea33

Ein Anwalt kann viel schreiben, das bedeutet doch nicht, dass du die Kosten nun auch tatsächlich tragen musst. Ich kann dir nur dringend empfehlen, dich auch kompetent vertreten zu lassen.

0
@Ronox

Sie verweigert dem Vater die Vaterschaftsanerkennung.

Sie weiß, dass es sich hier um den richtigen Vater handelt, trotzdem unterschreibt sie die Vaterschaftsanerkennung nicht.

Das Gericht wird ihre Unterschrift ersetzen und dafür wird sie zahlen.

0
@Menuett

Du kennst den Fall doch überhaupt nicht. Daher halte ich solche Spekulationen für sehr gewagt.

0
@Ronox

Oh, Ronox, lies bitte alle anderen Fragen von Bea, dann hats du ein Bild von dieser durchg* Dame! Dann weißt du, warum wir so antworten!

0
@Ronox

Doch ich kenne den Fall aus ihren eigenen Beschreibungen.

0

Nimm deinen Anwalt in Regress. Er hat die Pflicht dich anständig zu beraten.

Ja du musst zahlen.. Warum zum Teufel ignorierst du einfach die Post? Echt selbst Schuld, so hättest du einiges abwenden können...

Du weißt verdammt genau warum. Und das ist auch richtig so.

Wer sich dermaßen quer stellt und alles ignoriert - tja.

Das alles wusstest du. Hast ja oft genug hier gefragt.

Und ja, du musst zahlen. Es werden weitere Kosten auf dich zukommen.

Wer so unbelehrbar ist, der muss es eben so merken.

Was möchtest Du wissen?