vaterschaftsanfechtung...wie kann ich die vaterschaftsanerkennung rückgängig machen?

7 Antworten

Ist er der Vater oder nicht? Wenn er der Vater ist, kannst du das doch nicht durch einen Verwaltungsakt verhindern lassen.

ja er ist der biologische vater... leider :(

0

ich weiß nicht ob es geht, kannst du vielleicht zu deinen Eltern oder woanders umziehen, evtl. woanders als geplant gebären, bei Vater "unbekannt" eintragen lassen. Wenn er nicht weiß, wo du und das Kind seid, kann er doch nichts machen. Seine Drohungen wurde ich ernst nehmen und versuchen, mich in Sicherheit zu bringen. Und lass dich nie, aber nie wieder mit Männern ein, die aus einer mus... Familie kommen, ja?

ja ...adjany..hast recht..ist zwar n bisschen rassistisch aber diese mentalität und deren glaube ist doch glaub ich, auch wenn sie es nicht zugeben und die meissten sich eher tolerant zeigen, später aber in der beziehung ganz anders sind, und daher denk ich dieser sehr stark in der erziehung verankert ist. baby ist jetzt da seit letzten donnerstag und sieht auch so aus wie er, aber ich verbinde sie trotzdem nicht mit ihm ..sie ist mein sonnenschein und ich liebe sie über alles..ich dachte am anfang ich hätte das nicht trennen können aber es geht..sie und er sind 2 ganz unterschiedliche wesen auch wenn sie sich sehr ähnlich sehen. ...

0
@tinibeeny82

Die Aufgabe, gleiche Rechte zu gewähren und eben nicht rassistisch oder anders diskriminierend zu sein, hat die Staatsgewalt, nicht wir als Privatpersonen. Jede(r) macht so seine Erfahrungen und kann nur danach urteilen. Mach auf jeden Fall das mit der Vaterschaftsanfechtung, wenn du erkennst, daß er sich damit nur die Aufenthaltserlaubnis erschleichen wollte. Ein Hinweis an die ausstellende Behörde (die ihm das Erlaubnis erteilt hat) wäre auch ok, vielleicht machen sie es rückgängig. Wenn das Kind oder du von ihm eh keinen Unterhalt erwarten kannst, ist es besser, er steht nicht mehr auf den Papieren. Denn das Jugendamt wird, wenn du Unterhalt beantragst, immer versuchen, zuerst an ihn ranzukommen. Deiner Tochter sollst du trotzdem wenn sie fragt, die "Wahrheit" sagen. Ein abwesender "guter" Vater ist tausendmal besser als ein anwesender schlechter.

0

Jetzt, wo die Vaterschaft anerkannt ist, bleibt dir nur die Anfechtung. Dies geht erst nach der Geburt und funktioniert auch nur, wenn der Freund nicht der biologische Vater ist. Wenn er es doch ist- nichts zu machen. Wenn er sich getrennt hat und sich nach der Geburt nicht um das Kind kümmert, dann kannst du dich an die Ausländerbehöre wenden, diese werden ihm dann möglicherweise sein Aufenthaltsrecht aberkennen und er muss ausreisen. Andiese Behörde meldest du dich auch mit deinen Bedenken zur Kindesentdührung. Da du das alleinige Sorgerecht haben wirst, kann er ohne deine Zustimmung auch keinen deutschen Pass beantragen, somit wird das ausreisen erschwert.

Was möchtest Du wissen?