Vaterschaftsanfechtung: Wird IMMER ein Vaterschaftstest angeordnet?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn kein privater Vaterschaftstest durchgeführt wurde, dann ordnet das Gericht einen Vaterschaftstest an. Die von den Gerichten beauftragten Labore kosten hingegen ein vielfaches mehr, was aber - sofern die Vaterschaft auszuschließen ist - einem persönlich nicht ins Gewicht, da für gewöhnlich das Kind mittellos ist und dann die Kosten von der Staatskasse getragen werden. Wer es schnell abgewickelt haben möchte, führt in selber durch.

Mehr über die Kuckuckskindthematik und wie der Staat willkürlich Männer zu Vätern erklärt, findest Du im Kuckucksvaterblog. Ich vermute einmal, dass Du noch verheiratet warst, als Du in einer neuen Beziehung ein Kind empfangen und geboren hast. Richtig? www.kuckucksvater.wordpress.com

Endlich gibt es einen Prozesstermin wg. der Vaterschaftsanfechtung!!!

wenn die vaterschaft angezweifelt wird, wird ein test angeordnet.

wenn die vaterschaft eingetragen ist, können nur noch der vater und, sobald es volljährig ist, auch das kind die vaterschaft anzweifeln. auch wenn jemand anderer behauptet, der vater zu sein, kann ein test angeordnet werden.

bei einmal eingetragener vaterschaft kann die mutter nicht mehr anzweifeln oder erklären, jemand anders sei der vater.

und bitte frag jetzt nicht, wann ein kind ehelich ist und wann nicht.

Schmunzelhase13 07.09.2014, 22:20

Danke, das ist schon klar!!!

Mein (Noch-)Ehemann (demnach rechtlicher Vater des Kindes) hat die Vaterschaftsanfechtungsklage, mit meinem/unseren Einverständnis eingereicht, damit mein neuer Lebensgefährte (leiblicher Vater des Kindes) die Vaterschaft anerkennen kann und auch dann auch sorgeberechtigt sein kann.

Es läuft also alles einvernehmlich.

0

Keine Ahnung aber es wäre ja nicht schlimm, wenn du nicht der Vater bist oder?

Schmunzelhase13 07.09.2014, 22:10

:-) Nein, ist ja auch nicht schlimm! :-)

Ich bin ja auch die Mutter!!! :-)

0

Was möchtest Du wissen?