Vaterschaft und Probezeit und Schwangerschaft

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Auf das alleinige Sorgerecht hat eine minderjährige Mutter zunächst keinen Anspruch. Bis zu ihrem 18. Geburtstag wird vom Jugendamt ein Vormund für das Kind bestellt. Das können auch die Eltern der jungen Mutter sein. Ist der Vater des Kindes schon volljährig, erhält er anfangs alleine die elterliche Sorge.

Ein Ausbildungsplatz muss wegen einer Schwangerschaft nicht aufgegeben werden. Auch ein Auflösungsvertrag ist nicht rechtens. Man kann bei der zuständigen Innung eine Verlängerung der Ausbildungszeit beantragen. Sie richtet sich - wie im "normalen" Beschäftigungsverhältnis - nach der Dauer der Elternzeit.

Während der Schwangerschaft und im Mutterschutz (sechs Wochen vor dem errechneten Entbindungstermin bis zwei Monate nach der Entbindung) darf ein Arbeitsverhältnis nicht gekündigt werden. Schüler sind in dieser Zeit von der Schulpflicht befreit.

Quelle: http://www.eltern.de/schulkind/jugendliche/recht-und-rat-fuer-teeniemuetter.html#

Dass dein Freund einen Vaterschaftstest einklagen kann, kann ich mir durchaus vorstellen. Besser wäre aber sowieso, du würdest ihn von vornherein als Vater eintragen lassen, denn dein Kind hat ein Recht auf Unterhaltszahlungen, und du solltest deinem Kind weder den Vater noch den Unterhalt vorenthalten!

Kein Arzt wird Dir gesagt haben, dass Du in der 2. Woche bist - dann hat eine Schwangerschaft nämlich noch gar nicht angefangen...

Und ja, der Ex kann einen Vaterschaftstest einklagen und auch Antrag auf das gemeinsame Sorgerecht bekommen, dem im Normalfall auch entsprochen wird.

Und natürlich kannst Du auch trotz Schwangerschaft in der Probezeit gekündigt werden - allerdings nur, wenn Du Dich daneben benimmst.

Maximilian112 16.09.2012, 22:37

und was verstehst Du unter daneben benehmen?

0
ErsterSchnee 16.09.2012, 22:44
@emmajayden

Das hängt davon ab, ob er nachweisen kann, dass Du dem Kindeswohl schadest. Wenn das der Fall ist, dann kann es durchaus sein, dass Du das Sorgerecht nicht bekommst.

0

OK, also der Reihe nach: 2ssw ist ja noch ganz frisch. Es bedeutet aber, dass Du während der Ausbildung entbinden wirst. ich habe mich bereits grundsätzlich hier geäussert, es könnte Dich interessieren, was den Blick in die Zukunft angeht. http://www.gutefrage.net/frage/eine-ungewollte-schwangerschaft-treibt-mich-an-den-rand-der-verzweiflung#answer50785513 Jetzt kommt noch dazu: Du bist verdammt jung! Du wirst es nicht ohne Deine Eltern packen, die ganz sicher alles andere als begeistert sein werden. Sie werden Dir bei jedem Pups reinreden. Was den Vaterschaftstest angeht, so solltest Du, falls Du ein reines Gewissen hast, diesem ja auch ohne Probleme einwilligen können, ohne dass hierfür prozessiert werden muss. Wenn Du allerdings Anlass dazu haben solltest, dass Dein Freund vielleicht doch nicht der Vater ist, dann solltest Du noch einen weiteren Grund haben, dem Vaterschaftstest zuzustimmen, denn es grenzt schon an Betrug, wenn man den falschen Mann finanziell für ein Kind aufkommen lässt. Warum möchtest Du keinen Vater eintragen? Falls dem so ist, steht in der Geburtsurkunde "Vater unbekannt". Du hast dann das alleinige Sorgerrecht, aber eben auch keinen, der für den Unterhalt aufkommt. Ein Kind hat aber auch ein Recht darauf, seinen Vater zu kennen - es geht hier nicht nur um Dich und das Kind. Ein Kind hat ein recht auf beide Elternteile und ein Vater ganz sicher auch Recht auf sein Kind. Sei Dir darüber im Klaren, dass Du die nächsten 18 Jahre mit dem Vater zwangsläufig in Kontakt sein wirst. Wenn Ihr Euch das Sorgerecht teilt, dann müsst Ihr alle wichtigen Entscheidungen wie Kindergarten, Operationen, Arztbesuche, weiterführende Schule und so weiter gemeinsam entscheiden. Mach Dir bitte klar, ob Du dazu in der Lage sein wirst, bevor die Machtkämpfe auf dem Rücken des Kindes ausgetragen werden.

Was Deine Probezeit angeht: Wenn Du es schaffen solltest, Deine Schwangerschaft bis nach der Probezeit zu verheimlichen, dann hast Du wahrscheinlich auch Recht auf Mutterschutz. Ob das aber so vollumfänglich ist wie im normalen Berufsleben weiß ich nicht sicher. Solange Du jedoch in der Probezeit bist, kann Dich jeder Arbeitgeber ohne Angabe von Gründen kündigen.

Ich lege Dir wirklich sehr ans Herz, darüber nachzudenken, ob es sinnvoll ist, das Kind auszutragen. Wenn DIch das alles jetzt schon nervlich fertig macht, kannst Du nicht im Geringsten erahnen, was es bedeutet, 24 Stunden am Tag für einen schreienden Säugling verantwortlich zu sein.

Alles Gute!

emmajayden 16.09.2012, 22:47

kann ich dich hier irgendwie pers. anschreiben ?

0
MisterLeft 16.09.2012, 22:51
@emmajayden

Ja kannst Du. Musst mich als Freund adden. Allerdings ist ein zweck von Gutefrage ja auch, dass andere den guten Rat lesen können. Kannst mich aber gerne anschreiben. Nur mach schnell, ich muss bald ins Bett :)

0

Hallo!

Hier mal ein paar Infos:

Schwanger in der Probezeit

Bei einer Schwangerschaft in der Probezeit gibt es einiges zu beachten. Zunächst mal: Die Azubine muss dem Betrieb die Schwangerschaft nicht während der Probezeit mitteilen, wenn sie nicht möchte. Und es ist auch empfehlenswert, dies erst nach der Probezeit zu tun. Ausnahme: Die Azubine arbeitet in einem Betrieb, der für das Kind eine Gefahr darstellt (zum Beispiel Infektionsrisiko im Krankenhaus). Denn nur, wenn der Arbeitgeber von der Kündigung weiß, kann er sich auch an das Mutterschutzgesetz (MuSchG) halten und die schwangere Azubine schützen.

Wenn du schwanger bist gilt für dich ein besonderer Kündigungsschutz - auch während der Probezeit. Wenn du während der Probezeit eine Kündigung erhältst, musst du den Betrieb innerhalb von zwei Wochen über deine Schwangerschaft informieren. Denn wenn der Betrieb nicht weiß, dass du schwanger bist, kann er sich auch nicht an den Kündigungsschutz halten. Wenn der Betrieb von der Schwangerschaft weiß und versucht, dich trotzdem zu kündigen, solltest du Widerspruch gegen die Kündigung einlegen, mehr dazu siehe unter Kündigung durch den Ausbilder.

Der Kündigungsschutz in der Probezeit gilt auch während der Mutterschutzzeiten um die Geburt herum und wenn du Elternzeit nimmst.

Quelle:

http://www.azubi-azubine.de/mein-recht-als-azubi/probezeit-in-der-ausbildung.html#Schwanger in der Probezeit

Hallo!

Du solltest eine Beratungstelle aufsuchen, um Deine vielen Fragen zu beantworten. Ich habe hier mal eine für Dich rausgesucht:

http://www.schwanger-unter-20.de/rechtliches-und-finanzielles/minderjaehrig-schwanger/

Ausschnitt hieraus:

Informationen für minderjährige werdende Mütter und Väter

Die Seite bietet einen Überblick über die wichtigsten Fragen für minderjährige werdende Eltern. Es wird erläutert, was die minderjährige Schwangere entscheiden darf und wozu sie die Einwilligung ihrer Eltern benötigt (Punkte 8 bis 10). Es wird auch über die elterliche Sorge der minderjährigen Mutter und des minderjährigen Vaters informiert. (Anbieter: Staatlich anerkannte Beratungsstellen für Schwangerschaftsfragen an den Landratsämtern in Bayern)

Das mit dem Vaterschaftstest kann ich nicht beantworten.

Aber Deine Probezeit ist mit Deiner Schwangerschaft sofort beendet. Du kannst nicht mehr gekündigt werden. Grundlage dafür ist das Mutterschutzgesetz.

http://www.gesetze-im-internet.de/muschg/__9.html

ErsterSchnee 16.09.2012, 22:32

wird gerne behauptet und zitiert, ist aber nicht richtig bzw. nicht vollständig

0
ErsterSchnee 16.09.2012, 22:42
@emmajayden

Ich habe ehrlich gesagt keine Lust, dieses Thema hier alle paar Wochen breitzutreten... Wenn man z.B. dem Chef gegenüber handgreiflich wird, dann schützt einen selbst eine Achtlinge-Risiko-Schwangerschaft nicht vor der Kündigung.

Alles weitere liefert google, wenn man sich wirklich dafür interessiert!

0
Maximilian112 16.09.2012, 22:47
@ErsterSchnee

Wenn Du keine Lust dazu hast warum schreibst du dann einen derartigen Müll, der den Fragesteller mehr durcheinanderbringt als seine Frage zu beantworten??

Du hättest auch noch erwähnen können, dass die Kündigung dann schriftlich erfolgen muß. Du weißt das, Du bist lange genug hier, der Fragesteller kann nicht jede Nuance gleichzeitig aufnehmen.

cu

0
ErsterSchnee 16.09.2012, 22:53
@Maximilian112

Du kannst nicht mehr gekündigt werden. Grundlage dafür ist das Mutterschutzgesetz.

Das ist definitiv Müll.

0

dazu musst du erst einmal mehr details geben, heißt das, dass du 16 bist du hast momentan noch einen freund und du hast ein kind mit ihm? wenn ja wie alt ist er, wie alt ist das kind,? wer kümmert sich momentan um das kind,...wie siehts mit einem zimmer für das kind aus,..? das alles sind faktoren die das ganze beeinflussen...:)

LG sweetsunshine

Socat5 16.09.2012, 22:30

Ich glaub, du hast ne andere Frage gelesen^^

0
emmajayden 16.09.2012, 22:31

ich bin 16 er 18 .... ich bekomme eins ... er hat sich letzte woche getrennt wegen ner freundin von mir .... platz für ein baby ist in beiden haushalten ... mir gehts nnur darum das er das kind ne bekommt ... und da ich noch unter 18 bin wird das sicherlich schwirieg, oder?

0
sweetsunshine95 16.09.2012, 22:54
@emmajayden

hab ich net, socat5,

weil er halt 18 is wirds schwierig für dich das sorgerecht zu kriegen...ihr beide werdet am besten erst einmal gemeinsam drüber reden und dann wenn ihr keine lösung findet müssten deine eltern dass hinzukommen :) die könnten dir helfen dass alleinige sorgerecht zu kriegen :)

0

Bleib locker.Wer Hilfe sucht,kann sie auch bekommen.

Wende dich doch mal an die Caritas(war damals zu meiner Zeit aktuell) oder ProFamilia.Oder sprich am besten mit deinem Frauenarzt über aktuelle Hilfsmöglichkeiten.Du mußt dir erstmal kompetente Beratung suchen.

Schwangere stehen unter einem besonderen Schutz,so leicht kann man da nicht gekündigt werden.Allerdings kann ich dir nicht sagen,wie es mit der Probezeit ist.

Und den Vaterschaftstest solltest du nicht fürchten.Der Vater muss schon zu seiner Verantwortung stehen.Nicht nur finanziell.

Entspann dich,du bist nicht die Erste,der das passiert.Viel Glück!!

emmajayden 16.09.2012, 22:34

ich will aber das er nichts von dem kind hat ... & das hat nichts mit verletzten stolz oder so zu tun ... & da er schon 18 ist und bald 19 wird habe ich einfach angst dass er das sorgerecht bekommt

0

"Keinen Vater eintragen lassen" - wird auf Dauer nicht funktionieren.

Väter haben heutzutage oft Anspruch auf das gemeinsame Sorgerecht - und das ist gut so!

Schwangerschaft mußt du nicht beim Arbeitgeber angeben und in 4 Monaten wird dein Bauch auch noch nicht sehr groß sein.

Stimmt das mit der 2. SSW? Ist das abgesichert und warst du schon beim Gyn, der das bestätigt hat?

dein chef kann dich innerhalb der probezeit ohne angabe von gründen aus dem ausbildungsverhältnis entlassen.

unabhängig davon, ob du deinem chaf mitteilst, das du schwanger bist, oder nicht.

Für werdende Mütter besteht laut Mutterschutzgesetz kein Zwang, die Schwangerschaft mitzuteilen. Allerdings verzichtet die Mutter dann auch auf die im Mutterschutz geregelten Maßnahmen.

emmajayden 16.09.2012, 22:32

also wäre es besser meine chef das zu sagen damit ich ne gekündigt werden kann ( auch während derprobezeit)?!

0
Maximilian112 16.09.2012, 22:33

@Ansbob: da liegst Du aber schief mit dem entlassen..............

0
Ansbob 16.09.2012, 22:36
@Maximilian112

nein, wenn es der chef nicht weiß, dann kann er die kündigung aussprechen.

teilt die werdende muttter dem arbeitgeber allerdings in einem rahmen von 2 wochen nach erhalt der kündigung mit, das eine schwangerschaft besteht, dann greift wieder das mutterschutzgesetz und die kündigung ist unwirksam.

0
Ansbob 16.09.2012, 22:39

in dem link steht :" die schwangerschaft SOLLTE mitgeteilt werden."

und weiterhin steht da, das es keine verpflichtung zur zum mitteilung der schwangerschaft gibt.

also bitte, wenn man schon einen link postet, dann bitte vorher selber einmal durchlesen.

0
LonoMisa 16.09.2012, 22:41

AG ist die übliche Bezeichnung für das Amtsgericht, das interessiert die herzlich wenig. Meinst du "Arbeitgeber"?

0
Reanne 17.09.2012, 00:10
@LonoMisa

Es sollte mitgeteilt werden wegen Mutterschutz am Arbeitsplatz. In diesem Fall ist mit AG der Arbeitgeber gemeint.

0

ob mein ex freund einen vaterschaftstest einklagen kann ?

Ja, es ist das Grundrecht eines jeden Menschen, zu wissen, ob er wirklich der Erzeuger ist. (Verfassungsgerichts-Urteil)

wenn ich keinen vater eintragen lasse

Und wer zahlt dann den Unterhalt?

emmajayden 16.09.2012, 22:28

niemand, es geht darum das er erst wollte das ich abtreibe und aufienmal will er das kind für sich alleine ...

0
LonoMisa 16.09.2012, 22:34
@emmajayden

niemand

Niemand zahlt Unterhalt? Willst das Kind verhungern lassen? Da du ja noch minderjährig bist, kommt ohnehin das Jugendamt zu dir zu Besuch und waltet seines Amtes!

0
emmajayden 16.09.2012, 22:36
@Kassandra0815

ja nur ist es so das seine familienverhältnisse wirklich besser sind , da meine mama eine vollzeitstelle hat .... und den ganze tag durch deutschland fährt

0
emmajayden 16.09.2012, 22:43
@LonoMisa

njaa so war das ne gemeint ... ich hatte aber gelesen , wenn man keinen vater angibt & keine bezüge beantragt, kann auch niemand einen vaterschaftstest einklagen ..... & was ist wenn er es kann ? wer bekommt dann das sorgerecht ?

0
LonoMisa 16.09.2012, 22:50
@emmajayden

Er kann es, ganz verbindlich sage ich es dir. Das hat aber mit dem Sorgerecht nichts zu tun. Das ist ein anderes Kapitel und wird in einem anderen Verfahren vom Familiengericht entschieden.

0
ErsterSchnee 16.09.2012, 23:10
@emmajayden

Liebst Du das Kind nicht? Oder warum würdest Du ihm nicht gönnen, in einer finanziell gesicherten und gut betreuten Umgebung aufzuwachsen?

0

Was möchtest Du wissen?