Vaterschaft praktisch erwiesen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

ein Vaterschaftstest überprüft, ob Übereinstimmungen am Genom des Kindes und des Vaters vorliegen. Ein Genom ist jedoch so groß, dass gesetzlich durch einen Sachverständigenrat festgelegt worden ist, wie viele Stellen im Genom (Genorte) betrachtet werden müssen. Ebenfalls durch diesen Sachverständigenrat wurde festgelegt, wie viele Stellen in diesem Bereich übereinstimmen müssen, um einen möglichen Vater zu bestätigen oder auszuschließen.

Ein Ausschluss wird immer mit 100% angegeben. Ein Bestätigung der Vaterschaft ist jedoch letztlich eine Hochrechnung mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit. Das wird durch die Formel "praktisch erwiesen" ausgedrückt. Auch diese Formulierung hat das Gremium so festgelegt. Ihr Labor hält sich damit an die gesetzlichen Vorschriften.

Die Wahrscheinlichkeit für eine Vaterschaft liegt bei mindestens 99,9% . Schon dann wird der mögliche Vater als biologischer Vater gesetzlich anerkennt.

Sie können sicher auch Labor anrufen, um Detailfragen zu klären.

viele Grüße

Ihr Team von Vaterschaftstests.de

Bei 99,99 % Wahrscheinlichkeit sollte dein Freund davon ausgehen, dass er der Vater ist. Wie ist er überhaupt darauf gekommen, dass er nicht der Vater sein könnte?

heyheymymy 04.07.2017, 16:06

Wir sind sehr früh schwanger geworden waren grad erst zsm, deshalb.

0

Dein Freund ist der Vater. Kein anderer Mann kann es sein.

Was ist daran für dich denn unverständlich? Wie deutlich muss es denn noch formuliert werden, das er der Vater ist^^

heyheymymy 04.07.2017, 16:07

Weil bei anderen das anders formuliert ist.....dass Herr so und so der biologische Vater des Kindes so und so ist...also im ganzen Satz...

0

Zu 99,99973757% ist er der Vater

Was möchtest Du wissen?