Vaterschaft einklagen

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Was machst Du Dir heute Gedanken, da Du ja nicht einmal sicher bist, dass Du schwanger bist. Solltest Du tatsächlich schwanger sein und das Kind bekommen, kannst Du dem Jugendamt den Vater nennen. Falls er die Schwangerschaft abstreiten sollte, wird dann schon ein Test gemacht. Mach Dir heute mal keinen Gedanken.

Also ich habe vorhin nochmal bei dem seinem Handyanbieter angerufen. Die Frau am anderen Ende der Leitung wollte mir aber nichts sagen. Das einzige was ich der entlocken konnte ist, dass der Account (callmobile.de) wohl gelöscht worden ist und nicht mehr aktiv ist. Jegliche Profile im Internet sind auch gelöscht worden.

Allerdings hat er sich von selbst nochmal vorhin gemeldet und mich gebeten aufzugeben. Es hätte keinen Sinn wenn ich ihn als Vater angeben würde, weil er mir seine Anwälte (PLURAL) auf den Hals hetzen würde. Weiß einer von euch von Präzedenzfällen, wo eine Vaterschaft nicht festgestellt werden DURFTE weil sich der Mann quer gestellt hat? Was ist wenn das Gericht IHM glauben schenkt und nicht mir?

Und vor allem: Wird mir irgendeine Behörde dabei helfen seinen Namen rauszufinden? Es DÜRFTE eigentlich nicht zu schwer sein, da er in einem sehr kleinen Ort (3000 Ew) wohnt und es da kaum so viele Männer mit diesem Namen und diesem Geburtsdatum in dem Ort geben wird.

Ich WEISS dass ich bei den entsprechenden Stellen in ein paar Tagen ohnehin Antworten auf meine Fragen bekommen werde, aber ich bin einfach total nervös und daher über jede Antwort dankbar. Ich bin sogar am überlegen, ob ich seiner Bitte (die fast schon einer Warnung gleichkam) nachzugeben. Das hab ich ihm auch gesagt und er meinte, er ruft nach meinem Frauenarzttermin nochmal an. Allein das ist schon komisch genug. Ich habe ihm weder gesagt dass noch wann ich zur Gynakologin gehe...

vielen Dank schonmal für eure Antworten

natürlich darf er den vaterschaftstest verweigern, aber du kannst ihn einklagen und wenn er gerichtlich angeordnet wird, muss er ihn machen. wenn die blosse behauptung die mutter nicht zu kennen ausreichen würde um einem test zu entgehen, würden so einige kinder nicht wissen wer ihr vater ist. geh zum jugendamt die versuchen auch noch mit ihm zu reden und helfen dir bei der klage.

Vielen Dank nochmal für eure Hilfe. Der Schwangerschaftsfest war wie erwartet positiv. Ich habe mit dem (einzig möglichen) Vater geredet und er hat mir nochmal versichert, dass ich meine liebe Not haben werde irgendwelche Daten von ihm zu bekommen. Zumindest der Handyaccount ist gelöscht worden x(.

Dann bleibt nur noch zu hoffen, dass die Daten, die ich schon von ihm kenne, wenigstens richtig gewesen sind.

Sehe ich das also richtig, dass ich wenn ich Elan zeige einen offiziellen Vater für mein Kind haben werde, da die Gerichte genügend Macht besitzen, um seine Identität herauszubekommen und ihn als Erzeuger zu entlarven?

Ich habe nen Termin beim Anwalt und bei meiner Frauenärztin.

Die Frage ist: Wie sieht so ein "Einklagen" aus? Er ist definitiv der einzige, der als Vater in frage kommt. Ich weiß... Das sagen ALLE mädchen, aber er ist wirklich der einzige.

Ich bin nur so aufgeregt und ich will im Vorwege schonmal wissen ob jemand von euch mit solchen Fällen zu tun hatte.

Das Geb.-Datum kenne ich tatsächlich... Nur halt nicht den Nachnamen und die Anschrift. Bloß Wohnort. Ich kenne keine Familie und auch keine Freunde von ihm.

Kann er sich nicht z.B. gegen einen Vaterschaftstest weigern? Wenn er wirklich darauf beharrt mich nicht zu kennen. Seine Hartnäckigkeit macht mir Angst.

Du hast auf jeden Fall das Recht, die Anerkennung der Vaterschaft einzuklagen. Zunächst mal solltes Du Dir bei Deinem Frauenarzt Gewissheit verschaffen, ob Du schwanger bist oder nicht. Dann würde ich irgendwie versuchen herauszubekommen, wie der Nachname ist, auch das Geb.-Datum wäre gut. Vielleicht kennst Du ja Freunde von ihm, die Dir das sagen. Wenn Du das hast, dann geh zum Jugendamt und lass Dir dort helfen.

Die Sachlage sieht hier ganz einfach aus du hast keine möglichkeit irgendwelche daten von deinen Kindeszeuger zu bekommen wegen Datenschutz der einzige weg ist einen Anwalt oder Pflichtverdeitiger nehmen und wenn es soweit ist über das Gericht einen Vaterschaftstest beantragen die haben die befugnis und bekommen auch die Daten von Mobilfunkbetreiber etc.

Ich gehe ja auch systematisch bei allem vor...

Also KANN er sich, wenn ich ihn erstmal gemeldet habe, nicht gegen einen DNS-Test wehren? Dann waren seine Drohungen ja völlig aus der Luft gegriffen.

Was möchtest Du wissen?