Vaterschaft als nicht ehelicher Vater aber Kind in Ehe geboren

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi jack,

da wird Dir nur der direkte Weg zum Anwalt übrig bleiben. Es wird jedoch kein leichtes Unterfangen sein. Daß die Kindesmutter nicht mit ihrem Mann und somit nicht mit dem gesetzlichen Vater zusammenlebt, wird Dir bei Deinem Kampf um den Umgang mit dem Kind helfen. Einige leibliche Väter sind schon bis zum EGMR vor Gericht gegangen und haben dort Recht erhalten und Deutschland wurde wegen der Verletzung der Menschenrechte verurteilt. Auf diese Urteile wird sich Dein Anwalt wohl wahrscheinlich auch berufen. Recherchiere im Internet, welcher von den Anwälten auch eine Zulassung am EGMR in Sachen Familienrecht hat, denn nur der wird auch in der Lage sein, die richtigen Geschütze aufzufahren. Nehme bloß nicht einen X-beliebigen Anwalt, denn hier betritt man immer noch juristisches Neuland, da die Rechtsprechungen immer moderner ausfallen und somit den leiblichen Vätern mehr und mehr ihre Rechte auch zusprechen.

Kinder sind kein Eigentum. Lasse nicht zu, daß die Kindesmutter dem Kind seinen Vater entzieht.

Hier ist ein Bericht von einem leiblichen Vater, der gerade selbst in einer Situation wie Du steckt. Leider macht der Umstand, daß die Kindesmutter mit dem gesetzlichen Vater zusammenlebt, den Kampf ungleich schwerer. http://kuckucksvater.wordpress.com/2012/09/19/ich-war-die-affare-meine-tochter-soll-kein-kuckuckskind-sein-teil-1-von-andreas-haft/

Der Bericht liest sich grauenhaft. Zumindest erfahre ich, nicht gänzlich allein in so einer Situation zu stecken. Ich habe die vergangenen Tage nochmals mit ganz netten Worten versucht mein Baby wenigstens ganz kurz mal zu sehen. Es gab einen netten kurzen Lichtblick der zwei Tage später wieder zerstört wurde. Es kann doch nicht der einzige Weg sein sich über Gerichte und Anwälte es zu erzwingen und eine Ewigkeit gegenseitig fertig zu machen. Ich verstehe es einfach nicht.

0
@jack1503

Ja, doch der Weg ohne Anwälte und Gerichte führt nur über den Weg der Kooperation von Mutter und Vater. In Deinem Fall will die Mutter nicht mit Dir kooperieren und es wird Dir somit nur der totale Rückzug oder die totale Konfrontation übrig bleiben.

Wenn Du dafür nun nicht gerichtlich eintrittst, kann es durchaus passieren, daß Du in 16 oder 18 Jahren von der Gegenseite vor Gericht gezerrt wirst und dann für alles im Nachhinein aufkommen darfst. Die Gefahr solltest Du ebenfalls mit berücksichtigen.

0

Wenn sie das alleinige Sogerecht hat leider nicht. Generell ist es als Vater sher schwer in solchen Sachen ein geteiltes Sorgerecht zu bekommen oder wenigstens eine Besucherlaubnis. Das Kind darf aber auf gar keinen fall als Streitobjekt genutzt werden oder unter dem Streit und der Trennung in irgendeiner Weise richtig leiden. Versuch doch mal über eine Freundin deiner Ex-Frau oder über ihre Geschwister oder Eltern an sie ran zu kommen. Aber wenn sie total abblockt kannst du nichts machen ohne rechtlich irgendwie einen Fehler zumachen. Du kannst dem Kind Briefe schreiben und vielleicht hebt sie diese dann ja auf. Oder du legst ein Konto für das Kind an. Wichtig ist nur das dein Kind später weiß, dass es immer einen leiblichen Vater hatte der bereit gewesen wäre für es da zu sein. Und eine kleine Hoffnung gibt es doch: Mit 14 Jahren kann das Kind sagen bei wem es leben möchte und so kann es dann auch bei dir leben. Denk bloß auch an dich und gründe vielleicht mit einer anderen Frau eine Familie. Dein Kind wird sich auch für dich interesieren wenn du dich immer für es interessierts. Und du musst immer versuchen friedlich zu bleiben und etwas für dein Kind zu tuen damit dein Kind weiß das es dir viel Wert ist.Aber lassd dein eigenes Leben auch nicht zu kurz kommen. In ein paar Jahren wird das Kind wissen wollen wer der leibliche Vater ist und danach fragen. Spätestens dann wird die ganze Situation sich ein wenig gelockert haben und das Kind wird seinen Vater kennenlernen wollen. Deine Ex-Frau wird dann das ganze etwas lockerer sehen können.Denk an Briefe schriben oder so, daran wird dein Kind sehen können was es dir bedeutet und es werden immer tröstliche Erinnerung sein.

Viel viel Glück und viel viel Geduld !!!

Exakt so ist es. Nur das ich seit Monaten kaum schlafe oder essen oder seit dem ich erfahren habe das sie sich so verhält geht es weiter abwärts mit mir. Ich bin finanziell gut aufgestellt, das ist mir egal. Ich habe mich darauf verlassen das sie ihr Wort hält für das Kind als Eltern. Jedoch scheint sie ihre Enttäuschung mir nur über das Kind "mitzuteilen" und es auf dessen Rücken auszutragen. Ich denke das ist völlig falsch, da das Baby für nichts kann und das Recht und Bedürfnis hat beide Eltern zu haben. Ich möchte nur Liebe und Wärme geben ohne Streit und Stress und alles andere ist mir gleich. Es hat mich eben nur schockiert das sie nun so handelt um mir bewusst zu schaden, da sie weiß wie viel mir das bedeutet. Ich habe schon gebettelt und gebeten und werde es noch weiter tun und Pakete und Briefe senden. Jedoch fehlt mir irgendwie einfach auch die Kraft inzwischen das durchzuhalten. Ich weiß das mein Kind mal selbst eintscheiden kann oder auch sie evtl in Jahren ihre Meinung mal ändernt, jedoch bin ich mir sicher es ihr nie verzeihen zu können wenn sie mir das so antut über das Baby aus eigener Verletztheit heraus. Das ist falsch. Daher bitte und bettel ich noch etwas und hoffe ihr Herz zu erreichen, jedoch bin ich stark schockiert über sie und ihr handeln und sehr traurig über meine Rechte als Vater. Ich habe mein Kind noch nie gesehen, nicht erfahren und weiß mir keinen Rat sofern ich mir vorstelle ihr zu begegnen usw.

0
@jack1503

Du musst dich auch um dein Leben kümmern. Wenn du sellber wieder eine stabile gute Lebenssituation hast kannst du vielleicht etwas machen. ansonsten fällt mir wirklich leider nichts mehr ein außer dem was ich schon gescrieben habe. Ich kann einfach nicht verstehen wie deine Ex-Frau so auf dem Kind sitzt und du noch nicht einmal weißt wie es aussieht. So etwas sollte auch per Gesetz verboten sein. Es ist eigentlich super unfair das alleindie Mutter das "Recht" auf das Kind hat.es ist schade das wegen Kindern es immer wieder zu solchen dramatischen Fällen kommt. Ich wünsche dir viel Kraft, Glück und Erfolg !!! Denk an dich selbst !!!

0

Es ist sehr wichtig, dass du dranbleibst und dein Interesse an deinem Kind zeigst und dieses auch dokumentierst, denn der EGMR hat im Frühjahr diesen Jahres unserem Gesetzgeber auf die Finger geklopft. Das Bundesjustizministerium hat daraufhin zugesagt, dass es die Rechte leiblicher Väter stärken will, auch wenn diese bisher keinen Umgang mit ihren Kindern hatten. Auch das Recht auf einen Vaterschaftstest soll geschaffen werden. In einem ersten Entwurf heißt es: " Der Kontakt soll nur dann erlaubt werden, wenn der leibliche Vater "durch sein Verhalten gezeigt hat, dass er für das Kind tatsächlich Verantwortung tragen will." Auch der Begriff des Kindeswohls wird wieder einmal bedient. http://kuckucksvater.wordpress.com/2012/05/29/eilmeldung-neues-umgangsrecht-soll-rechte-leiblicher-vater-starken/ Also bleib dran und mach ihr klar, dass dein Kind Umgang zu seinem leiblichen Vater braucht. Wenn du dich in dem oben verlinkten Text ein wenig weiterklickst findest du noch viele andere Geschichten zum Kuckucksfaktor, biologischen Vätern und Kuckuckskindern. Denn offiziell wird das Kind als rechtlichen Vater wohl den Ehemann deiner Ex-Freundin haben. Und so wie du berichtest wird sie versuchen, das Kind mit einer Lebenslüge aufzuziehen...Das darfst du nicht zulassen, aber die Zeit spielt ja auch ein bisschen für dich! Viel Kraft!

Jugendamt, Anwalt, soziale Beratungsstellen, Verein lediger Väter schau mal dort!

Jugendamt und Anwalt haben nur als einzige Möglichkeit eine Vateschaftsanfechtung, Klage vor Familiengericht. Ich möchte nicht auf dem Rücken meiner Tochter entgegen dem Willen der Mutter etwas unternehmen, da ich denke es ist schlecht für das Kind. Ich möchte nur Vater sein, zahle auch Unterhalt, aber ich möchte dem Kind nichts negatives wie böses Blut erfahren lassen. Gibt es nicht noch eine Möglichkeit, habe schon gebettelt und gebeten. Was kann ich noch tun?

0

Was möchtest Du wissen?