Vaterpflichten beim gemeinsamen Sorgerecht

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nein, es gibt keine rechtliche Mögichkeit, den Vater dazu zu verpflichten seine Kinder überhaupt zu nehmen.

Ob er die Möglichkeiten hätte, spielt da keine Rolle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Barbapapa71,

das Sorgerecht hat mit deiner Frage nichts zu tun. Was du meinst ist das Umgangsrecht. Diese beiden Rechte sind unabhängig voneinander, das heisst auch ein Vater der für sein Kind kein Sorgerecht hat hat die gleichen Rechte und Pflichten bzgl. ges Umgangsrechtes. Habt ihr einen gerichtlichen Umgangsbeschluß? oder wurde der Umgang (mit Tagen und Zeiten) privat geregelt? Falls ihr 2 das privat geregelt habt kannst du ihn nicht verpflichten, obwohl es zu seinen Pflichten gehört die Kinder in der Hälfte der Ferien zu betreuen. Wenn du einen gerichtlichen Umgangsbeschluß hast und die Ferien darin aufgeführt sind hast du zumindest ein Druckmittel in der Hand. Leider ist es jedoch so, das diese Umgangspflicht in der Realität nicht durchsetztbar ist. Das heisst auch wenn er diese Pflicht hat kann man einen Vater nicht zum Umgang mit seinen Kindern zwingen da dies nicht dem Kindeswohl entspricht. Ich hab genau diese Geschichte mit dem Vater meiner Kinder bis zum Oberlandesgericht durchexerziert. Das Urteil des OLG lautete: Ja er hat zu 100% die Umgangspflicht, aber das Urteil ist nicht vollstreckbar da es nicht dem Kindeswohl entspricht einen Vater zum Umgang zu zwingen. Auch ich bin voll berufstätig und musste also gucken wie ich die Ferien mit 3 Kindern hinbekam. Ich hatte geklagt um wenigstens einen finanziellen Ausgleich zu erhalten wegen der Zeiten die er nicht einhält und ich wegen der Arbeit eine Betreuung zahlen musste. Auch das ging nicht. Ich konnte ihn nicht in Regress nehmen, da ja das Urteil nicht vollstreckbar ist. Ergo: Männer können trotz Pflicht machen was sie wollen. Alles was ich damit erreicht hatte war das jetzt gar kein Umgang mehr stattfindet, da er sich komplett sperrt, auch dagegen kann ich nichts tun und auch keinen finanziellen Ausgleich geltend machen. Das gute an dieser Klage war das ihm sein Umgangsrecht aberkannt wurde und wir nun in Frieden leben können ohne ständige Terminabsagen, Ärger mit Ihm wegen Nichteinhaltung seiner Pflichten und Macht-Spielchen seinerseits. Die Aberkennung des Umgangsrechtes ist also das einizgste was einem Vater bei ständiger Nichteinhaltung passieren kann. Auf Grund der Rechtslage rate ich dir ruhig zu bleiben und die Wochenenden zu genießen an denen er seiner Verpflichtung nachkommt. Im Laufe der Jahre habe ich gelernt mich nicht über Dinge aufzuregen die ich nicht ändern kann und die Kraft für andere Dinge aufzubewahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verpflichten hört sich immer so doof an... Immer auf Zwang ist auf Dauer auch nicht gut für die Kids. Aber wenn ihr gut in Kontakt steht kann man doch auch außerhalb des Amtes oder Gerichtes sich einigen.... Finde ich persönlich viel besser als immer diese Streitereien.... Setzt euch zusammen, mit den Kindern, und macht einen Schlachtplan aus. So praktiziere ich es und es läuft sehr gut. Denn somit ist auch gewehrleistet das die Kinder beruhigt in den Urlaub beim Papa gehen können und das ist doch viel Wert! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein er kann durch gsr nicht verpflichtet werden die hälfte der ferien abzudecken. er kann anspruch stellen auf umgang der hälftigen ferien, muss er aber nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soviel ich weiß nicht....aber wenn er sich nicht richtig kümmert geh doch mal zum JA..die vermittel da gerne :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?