Vater wird unausstehlich wenn betrunken?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Dein Vater ist Alkohol  krank und  abhängig  und Gespräche bringen da alleine nichts den um das zu ändern muss dein Vater erst mal kapieren das er   in dem zustand  nicht zu ertragen ist.!Dan kann er  wen er das erkannt hat einen -entzug machen!Was helfen kann ist wen  ihr euch mal als angehörige an die Anonymen Alkoholiker wendet den die  beraten auch angehörige und helfen denen auch!

Aber menschen in dem zustand  glauben sie sind nicht krank und brauchen keine hielfe nehmt zb mal auf wie er sich so  im betrunkenen zustand verhält und zeigt es ihm    wen er nüchtern ist!

Jetzt die Frage, wie überzeugt man einen von sich überzeugten, alkoholkranken Mann davon, mit dem Trinken aufzuhören und sich in Therapie zu begeben? 

Nicht falsch verstehen, uns geht es damit gut (nicht falsch verstehen), wir kennen ihn so und haben gelernt damit zu leben, aber ich kann mir nicht ansehen wie der Mann sich um den Verstand säuft. Er liegt im Sterben und merkt es nicht. 

0
@GulschSueppchen

gar nicht   außer  keiner hat mehr  deswegen mit ihm zu tun oder er wird mal zb    verhaftet deswegen oder sogar in einer  entzugsklinik Zwangs eingewiesen!Aber das tut eher ein Richter! Aber ein Grund kann auch sein wen er trotz seinen  schweren inneren Verletzungen weiter trinkt dann kann man ihn auch einweisen lassen aber da sollst du  entweder einen Anwalt  einschalten oder bei den anonymen nachfragen!

Hat er den eine grund  zu trinken ?  Wen er den nicht   mehr hat   kann das besser werden.!

0
@herakles3000

Gibt es denn überhaupt einen Grund zum Trinken? Ich denke nicht. Psychisch sollte es ihm gut gehen? Er hat an sich (außer der Verletzung) keine psychischen oder physischen Probleme. 

0
@GulschSueppchen

Es kann zb    ja auch sein das man von seinem Arzt   gesagt bekommen hat  das man nicht mehr lange zu leben hat kenne so einen Fall aber in dem fal hies es      Wen er nicht aufhört zu trinken  wird er nicht  mehr lange leben was dan auch so war ca 7 Jahre später!

0
@herakles3000

Ich hoffe für den Mann, dass ihm ein anderes Schicksal zuteil wird. Vielleicht muss er nur endlich in Rente, aus der Stadt raus und so leben wie er es will, in der Natur als Selbstversorger. Er hat momentan Stress auf der Arbeit und hasst das Stadtleben. Nachbarn sind auch nicht die besten. 

0
@GulschSueppchen

Das mus  ja nicht so kommen aber wen er Stress hat trinkt er wohl um zu vergessen 

Vielrecht hilft ihm eine Veränderung aber   ohne entzug kommt er  erst recht nicht im Wald  klar ohne Versorgung  !

Die meisten Selbstversorger sind   rmittlerweile   alle gescheitert Da das  nicht mehr so einfach ist!

0
@herakles3000

Naja er hat ein Landhaus und ein großes Grundstück. Dazu käme die Rente. Ist zwar ein anderes Thema aber, er kennt sich gut aus. 

Ich denke das würde er packen. Wäre ja nicht komplett auf sich alleine gestellt. Hätte ja finanzielle Mittel.

0

Hallo!

Du schreibst, dass es euch nicht belastet. Ich lese aus dem, was du schreibst, heraus, dass sich dein Denken um das Wohlergehen deines Vaters dreht. Stimmt's?

Das ist normalerweise, wenn ein Mensch krank ist, richtig. Aber bei Suchterkrankungen bewirkt es genau das Gegenteil dessen, was du bewirken möchtest.

Ich kann dir nur empfehlen, mal zu Al-Anon zu gehen. Das ist eine Selbsthilfegemeinschaft für Angehörige und Freunde von alkoholkranken Menschen. Al-Anon arbeitet nach demselben Genesungsprogramm wie die Anonymen Alkoholiker. Als ich damals hingegangen bin und erfahren habe, wie mein Verhalten die Sucht noch gefördert hat, konnte ich das Gehörte schnell umsetzen und das Ergebnis bei uns war, dass mein Mann trocken werden durfte!

Ich bin keine Paychiaterin, aber du solltest wirklich mit deiner Mutter sprechen/ mit anderen Bekannten/ Verwandten, falls das entfällt. 

Sonst würde ich ja vorschlagen, mit ihm zu sprechen, aber da du ja sagst, dass das nichts hilft... man kann ihn ja zu nichts zwingen, vor allem, wenn der Alkohol auch als Schmerzbetäuber dient. Vielleicht kommen die Anonymen Alkoholiker oder eine andere Therapie in Frage? Auch psychologische Unterstützung ist eine Möglichkeit( nicht nur für ihn, sondern auch für deine Familie insgesamt, du eingeschlossen). 

Auf jeden Fall( denke ich) solltest du dich von ihm fernhalten, wenn er betrunken ist. Auch wenn er dich in normalen Zustand liebevoll behandelt, er kann höchstwahrscheinlich nicht mehr klar denken, fühlt sich leicht provoziert und könnte gewalttätig werden. 

Wie gesagt, eine Therapie ist da die einzige Möglichkeit. Du kannst ihn nicht zwingen, und wenn er freiwillig nicht aufhört... dann geht das immer so weiter. 

Am besten in nüchternen Zustand auf ebenjene Therapie ansprechen. 

Es ist nicht so, als würde es mich psychisch großartig belasten. Ich sehe ihn allgemein nicht sehr häufig. Im Prinzip hat sich jeder damit abgefunden. 

Es ist nur so, er bringt sich systematisch um. Wenn ihn nicht einmal eine ernsthafte Verletzung vom Trinken abhält... Therapie... wie will man einen sturen Mann zur Therapie bewegen... 

1
@GulschSueppchen

Ich weiß, dass du schon gesagt hast, dass es Gespräche gab... aber man sollte sich ernsthaft zusammen setzen und darüber sprechen. Vl auch etwas übertreiben... kann ja nicht schaden, zB zu sagen, dass es dich belastet. Vl geht er dir zuliebe zu einer Sitzung... sonst habe ich aber auch keine Ideen. Wenn alles nichts hilft, überleg dir mal, ob er das extra macht, um alles zu beenden. Hört sich hart an, aber Vl ist es so... ich weiß es nicht, ich kenne eure genauen Verhältnisse nicht, aber bei den Schmerzen, die er bestimmt hat, kann man das nicht ausschließen. 

0
@Kissinkate

Moment, kann dir grad nicht folgen. Welche Schmerzen meinst du? Physische Schmerzen oder psychische Schmerzen? 

Vielleicht versucht er ja wirklich, etwas in Alkohol zu ertränken, das ihn schon eine lange Zeit lang plagt. Psychischer Natur natürlich. Aber ich weiß bei Gott nicht was es sein könnte. Klar, ich bin nicht der beste Sohn und wir kommen nicht gut miteinander klar, nach all den Jahren haben wir uns aber damit arrangiert. 

Er steht kurz vor der Rente? Wieso will man so kurz vor dem Ziel aufgeben?

0

Was möchtest Du wissen?