Vater wird langsam zum Pflegefall. Alleinerziehend mit zwei Kindern. Wie geht's weiter?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo,

ob ein Kind hyperaktiv ist, kann ein Arzt erst sicher mit 6-7 Jahren feststellen. Viele Eltern sagen heute viel zu schnell, dass ihr Kind hyperaktiv ist, das hätte ich von meinem auch behaupten können. Bei der Untersuchung kam was anderes heraus. So viel zu Hyperaktivität.

Du musst in erster Linie für deine Kinder sorgen. Wenn du alleinerziehend bist und die Arbeitsagentur dich vermittelt, musst du diese Stelle annehmen, du hast die Möglichkeit, deine Kinder in eine entsprechende Einrichtung zu geben. Dort sind sie gut aufgehoben, das kannst du mir glauben.

Für deinen Vater musst du nicht sorgen, dafür gibt es auch entsprechende Einrichtungen. Du könntest aber mit ihm zum Arzt gehen, der wird dann entsprechene Schritte einleiten und dich beraten. Beantragung einer Pflegestufe, Unterbringung in einem Heim...

Um Gottes Willen! An erster Stelle stehen Deine Kinder, Deine Arbeit und Eure Zukunft!!! Wenn das alles geschafft ist und es bleibt Dir noch Zeit, kümmere Dich um Deinen Vater, in dem Du Hilfen suchst und beanspruchst. Wenn Dein Vater dement ist, kannst Du beim zuständigen Amtsghericht einen Antrag auf gesetzliche Betreuung stellen. Gemeinnützige Vereine wie Caritas, AWB usw vermitteln Dir einen sozialen Betreuer, der ihn aktiv unterstützt in sozialen und alltäglichen Dingen. Du kannst Dich auch an einen Verein oder Selbsthilfegruppe Angehörige an Demenz Erkrankter wenden. Da bekommst Du Beratung, Entlastung und Austausch mit anderen Angehörigen. Versuch bitte, bitte nicht, das alles allein zu meistern. Du hast schon genug am Hals und solltest Deine Ressourcen für Deine Kinder sparen.

phoenix0815 27.11.2012, 01:39

Weh an der Sache tut mir, dass mein Vater außer mir und den Kindern niemanden hat.

0

Wenn dein Vater noch ein Selbstversorger ist evllt ne Ambulante Pflege Anmelden. Meistens kommt jemand vom MDK und Kontrolliert ob das dann auch mit einer Pflegestufe passt. Aber wenn wirklich Demenz im Spiel ist sollte man in eine Stufe kommen. Für einen Pflegeheim würde ich etwas warten. Demenzerkrankte brauchen eine gewohnte Umgebung und können mit Ungewohnten Dingen nicht so gut umgehen.

Zudem kann dich keiner als alleinerziehende Mutter mit einem Hyperaktiven Kind nicht zur Arbeit zwingen.

hmdada 27.11.2012, 08:23

natürlich können sie das. ist das kind schwerst körperlich krank? nein hier wird nur eine leere worthülse in den raum geworfen, für ein kind das erst drei jahre ist. in einem solchen alter würde kein seriöser kinderpsychiater das kind testen wollen und können. hier ist es wohl ehr so, dass das kind keine grenzen bekommt. geht sie nicht arbeiten trotz betreuung, wird sie sanktioniert. dabei ist es unerheblich wieviel kinder im raum stehen.

0
DonChichotte 27.11.2012, 18:04
@hmdada

Da bin ich gegenteiliger Meinung!! Ich weiß nicht wer die Diagnose "Hyperaktivität" gestellt hat. Ich bin davon ausgegangen dass es schon ein Arzt gewesen ist. Das ist eine Anerkannte Krankheit. Auch wenn es für dich nicht begreifbar ist.

0

Ok, das einfachste währe wenn du jemanden für deine Kinder finden würdest, damit du auch Arbeiten oder dich um deinen Vater kümmern kannst. Auch währe es denkbar dem Kleinsten ein Hobby zu geben, wo er sich auspowern kann, wie zum Beispiel Fußball, Basketball, Judo, Hockey-du wirst etwas finden womit er Spaß hat und du auch zeit für DICH hast, wenn du so weitermachst bekommst du noch ein burnout und dann wird es schlimmer denn du kannst dich dann nichtmehr um deine Kinder kümmern. Soweit darf es dann nicht kommen. Wenn du während des Tages gestresst bisst höhre doch einfach mal Ruhige Musik, so mach ich das um meinen Puls runter zu bekommen. (White noise) Ich weiß, du hast genug zu tun aber ein Hund würde sich da ev auch gut einpassen. Eine Hund ist der beste Seelentößter den ich kenne, ich glaube aber dass du ihn nicht den ganzen Tag alleine Lassen solltest, wenn du dann Arbeit gefunden hast. Kopf hoch, bald kommt der Jüngste auch in die Schule und kann dann ja auch eventuell am Nachmittagsprogramm teilnehmen. DU schaffst das, ich Glaub an dich!

MfG FragFinn

Nun wird er immer dementer. Er nimmt es selbst nicht wahr.

Zuerst mal dazu. Demenz ist schon fortgeschritten, wenn der Patient sie nicht mehr bemerkt. So blöd wie es klingt, für die Betroffenen ist es eigentlich besser, dass sie es nicht mehr merken ab einem bestimmten Punkt.

Ich an deiner Stelle würde den Vater in ein Pflegeheim geben. Das hat nichts mit Abschieben zu tun, aber die Pflege Angehöriger ist schon eine schwierige Sache, selbst wenn man keine eigenen Probleme hat. Du kannst es natürlich versuchen, und ich würde dir alle Tipps geben die ich weiß.

Hat dein Vater schon eine Pflegestufe? Wird er von einem ambulanten Pflegedienst betreut? Kann er sich noch selber waschen, essen machen, einkaufen, wenn nicht wer macht das?

Nimm deinen Vater zu dir, besorge einen ambulanten Pflegedienst und schau ob es evt eine Betreuung für bedürftige Senioren in deiner Stadt gibt. Dann hol dir Hilfe vom Jugendamt, die dir mit deinen Kindern helfen. Hat dein jüngstes Kind ADHS? Oder nur Hyperaktivität? Wie wird es behandelt? Da besteht definitiv Handlungbedarf, von dem was du da erzählst.

phoenix0815 27.11.2012, 01:28

MIt meinen Kindern komme ich schon klar, ich muss das Junge halt nur auspowern, dann ist er ausgeglichen. Er schaut nicht mal TV. Er läuft und läuft und läuft, den ganzen Tag. Er läuft nicht wirklich, er rennt immer.

Nein,mein Vater hat keine Pflegestufe. Er geht ja nicht mal zum Arzt. Er kann sich noch selbst versorgen innerhalb der Wohnung. Außerhalb kommt er nicht so gut zurecht. Einkäufe erledige ich. Ginge es nach ihm, hätte er heute 10 Pakete Butter im Kühlschrank und keine Zahnpasta. Er vergisst, redet nur im Kreis über vergangene Dinge und die Gegenwart kriegt er nicht auf die Reihe.

Das ist das erste mal dass ich das nach außen alles äußer.

0
Kubique86 29.11.2012, 13:42
@phoenix0815

Du brauchst definitiv Unterstützung wenn du das alles schaffen willst. Zur Not schleif deinen Vater zum Arzt!

Ich weiß das ist schwer für dich und auch für ihn. Aber es kann wirklich gefährlich für ihn werden. Er muss nurmal vergessen den herd auszumachen oder so, dann kann die bude abfackeln.

Tut euch den Gefallen, geht zum Arzt! Es kann auch was anderes als Demenz dahinter stecken. Es gibt Krankheiten die ähnliche Symptome verursachen, aber behandelbar sind.

Sollte es Demenz sein, braucht er dringend eine Pflegestufe. Es gibt auch die Möglichkeit einer Pflegestufe 0, da manche Demenzpatienten noch körperlich soweit fit sind dass sie Pflegestufe 1 nicht bekommen.

Mache dir bitte auch klar, dass Demenz nicht heilbar und immer weiter fortschreitend ist. So kann es bald schon zu anderen Erscheinungen kommen:

  • unkontrolliertes Verlassen des Wohnbereiches (Weglauftendenz);

  • Verkennen oder Verursachen gefährdender Situationen;

  • unsachgemäßer Umgang mit gefährlichen Gegenständen oder potenziell gefährdenden Substanzen;

  • tätlich oder verbal aggressives Verhalten in Verkennung der Situation;

  • im situativen Kontext inadäquates Verhalten;

  • Unfähigkeit, die eigenen körperlichen und seelischen Gefühle oder Bedürfnisse wahrzunehmen;

  • Unfähigkeit zu einer erforderlichen Kooperation bei therapeutischen oder schützenden Maßnahmen als Folge einer therapieresistenten Depression oder Angststörung;

  • Störungen der höheren Hirnfunktionen (Beeinträchtigungen des Gedächtnisses, herabgesetztes Urteilsvermögen), die zu Problemen bei der Bewältigung von sozialen Alltagsleistungen geführt haben;

  • Störung des Tag-/Nacht-Rhythmus;

  • Unfähigkeit, eigenständig den Tagesablauf zu planen und zu strukturieren

  • Verkennen von Alltagssituationen und inadäquates Reagieren

  • Ausgeprägtes labiles oder unkontrolliert emotionales Verhalten

  • Zeitlich überwiegend Niedergeschlagenheit, Verzagtheit, Hilflosigkeit oder Hoffnungslosigkeit aufgrund einer therapieresistenten Depression

0

wie willst du wissen das dein kind hyperaktiv ist? das stellen ärzte frühestens mit 6 oder 7 jahren fest. vorher ist es nonsense. warum wird ein kind mit 3 müde um 12 uhr? weil es zeit für den mittagschlaf ist. lass ihn doch einfach dort schlafen, danach ist er bestimmt mehr ausgeglichen. du musst ja auch wieder arbeiten gehen irgendwann. Von welcher Arbeit sprichst du eigentlich wenn du den ganzen tag zu hause bist? Und ja du bist verpflichtet Vollzeit zu arbeiten wenn dein Kind über 3 ist und eine Betreuung angeboten wird. Das Problem mit deinem Vater kannst du klären indem du ihm sagst das er sich um sich selbst kümmern soll und das dein telefon ausbleibt wenn er ständig anruft. Wenn er sich nicht im Griff hat, melde dich beim Psychologischen Dienst und lass ihn eine Pflegekraft zur Seite. Wenn er ein totaler Pflegefall ist, dann gehts halt ins Pflegeheim. Er könnte ja auch zu dir ziehen, wenn du seine Pflege übernimmst. Die Frage ist ob du das zeitlich aufbringst, da du dein Kind ja nichtmal in die Schranken weisen kannst.

Wenn dein Kind ab 12 extrem müde ist hilft ihm ggf. etwas zu Essen oder auch was zuckerhaltiges. Dein Vater muss in ein Heim, sonst fackelt er irgendwann die Wohnung ab und du kannst dich nicht um alles kümmern. Vieleicht findest du auch eine Arbeit mit Betriebskindergarten, wo du ggf. mal ab und zu beim Kind vorbeisehen kannst... Oder lass dir das ärztlich Bescheinigen.

phoenix0815 27.11.2012, 01:38

Er ist dann bereits trotz Essen müde. Sein Körperchen ist einfach durch. Vergessen wir nicht, dass er max. 5 Min. sitzen kann und dann geht's weiter..laufen..

Mein Vater weiß ja nicht mal dass er krank ist. Manchmal hab ich auch diese Angst, dass was passiert. Das tut so verdammt weh.

0

Setze dir selber "Grenzen"! Mußt du immer an das Telefon?! Lasse dich von deinem Hausarzt mal beraten oder einer Krankenkasse!

Ich drücke dir die Daumen und noch eins:Du machst das alles prima. "Hut ab"

Wende dich mal an die Diakonie oder Caritas! Da bekommst du wirklich Hilfe!

Was möchtest Du wissen?