Vater will mich aus der Wohnung werfen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dein Vater kann dich nicht rauswerfen. Du bist zwar schon 19,aber noch in der Ausbildung. Dein Vater steht dir gegenüber noch solange in der Pflicht bis du eine abgeschlossene Ausbildung hast.Würdest du deinerseits ausziehen wollen,müsste er dir von Amtswegen sogar noch draufzahlen. Das heißt würde dein Ausbildungsgehalt zum zahlen der Mietkosten sowie Lebensunterhalt u.s.w. nicht ausrreichen,müsste er den Rest dazu zahlen. Also so einfach wird es nicht für ihn dich eben mal rauszuwerfen. Nachfragen kannst du in der Sache beim Jobcenter. Jugendamt ist glaube ich nicht mehr zuständig dar du schon 19 bist. Müsstest dich beim Jobcenter mal informieren welche Abteilung zuständig wäre. Kostgeld darf er aber von dir verlangen.

Was ist denn wenn ich den das Kostgeld nicht zahlen würde ? Der hat mich schon letzte Woche damit gedroht und ich habe morgen schon ein Besichtigungstermin und vllt sogar dann eine Wohnung.

0
@Marcel9619

Er kassiert ja schon das Kindergeld von dir.Wenn du jetzt in Kürze schon eine eigene Wohnung gefunden hast,würde ich ihm das Kostgeld jetzt nicht mehr zahlen. Dein Vater wird sich vermutlich noch wünschen ,das er dich nicht bedrängt hätte auszuziehen.Weil es dann nämlich richtig an seinen Geldbeutel geht und nicht an deinen. Mach dir mal keine Gedanken über das Kostgeld,das hat sich erledigt wenn du die Wohnung jetzt bekommst.Das musst du ihm auch dann nicht mehr zahlen. Denn er hat dich rausgedrängt und darf dich nicht mittellos alleine im Regen stehen lassen. Er ist in der Verantwortung bis du deine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen hast. Und er hat Sorge zu tragen,das es dir gut geht. Er muss auf alles das dein Ausbildungsgehalt übersteigt zahlen. So das du am Ende selbstständig über die Runden kommst. Ganz genau erfährst du das auf dem Jobcenter. Für deinen Vater wäre es deutlich günstiger ,er würde mit dir in einer Wohnung leben. Aber wenn das für dich unzumutbar ist,wird das Jobcenter dich darüber informieren ,wie dein Vater in Zahlungspflicht zu nehmen ist. Viel Glück!

0

Hallo,

so lange du in der Ausbildung bist, muß er für dich sorgen. Solltest du ausziehen, dann darfst du das Kindergeld für dich in Anspruch nehmen!

Du kannst ihn dann auf Unterhalt verklagen, falls dies möglich ist (sich beraten lassen von einem Anwalt vorher, mit Beratungshilfeschein (Amtsgericht).

Wenn er dich schon terrorisiert, dann ist es wohl besser, du ziehst aus. Es gibt auch die Möglichkeit in eine WG oder in ein Einzelzimmer einzuziehen.

Emmy

such schon eine Wohnung. Da er wegen mir ja 190€ Kindergeld bekommt und von mein älteren Bruder nicht muss ich den kein kosgeld geben,obwohl er es verlangt oder ?

0
@Marcel9619

Gib ihm nichts mehr und sorge dafür, daß du das Kindergeld sofort bekommst, so bald du ausgezogen bist... Hast du denn ein eigenes Konto eingerichtet ? Du bekommst auch Geld während der Ausbildung. Hoffentlch konntest du etwas sparen, weil viele Vermieter eine Kaution wollen.

0

Ich werde den nichts mehr geben danke ! Zum Glück habe ich meine Ausbildung in einer Hohen Firma und muss deswegen bei meiner Wohnung keine Kaution zahlen :) danke für deine Antworten.

0
@Marcel9619

Das einzige Problem wäre, daß du den Mietvertrag mitunterschrieben hast!

Du könntest dich evtl. bei der Verbraucherberatung oder beim Mietverein (man muß aber Mitglied sein...) über die Modalitäten einer Kündigung erkundigen!

Emmy

0
@emily2001

http://www.hausverwalter-vermittlung.de/blog/gemeinsamer-mietvertrag/

Ein Auszug daraus:

Jedoch hat ein gemeinsamer Mietvertrag auch seine

Nachteile

, wie z.B. im Fall einer

Trennung der Lebenspartner

. Da beide Parteien Mieter der Wohnung sind, kann keiner der Partner den anderen der Wohnung verweisen. Ebenso ist beim

Auszug

aus der gemeinsamen Wohnung nur im Zusammenhang mit einer

Auflösung des gemeinsamen Mietvertrages

möglich, anderenfalls können im nachhinein noch Forderungen des

Vermieters aus dem noch bestehenden Mietvertrag geltend gemacht werden.

Einer der Mieter kann also auch bei einer Trennung nicht einfach

ausziehen.

Zusätzlich kann es im Zusammenhang mit der Inanspruchnahme von staatlichen Sozialleistungen wie z.B. Wohngeld oder Harz IV

zu Problemen kommen. Besteht infolge der Trennung ein Anspruch auf eine Sozialleistung, werden sämtliche Einkünfte der im Mietvertrag eingetragenen Personen gewertet. Dieses gilt auch für die Höhe der anteiligen Miete und ist unabhängig davon, ob noch ein Zusammenleben besteht oder nicht.

0

Also wenn du wirklich mit im Mietvertrag eingetragen bist, dann besitzt du dieselben Rechte wie jeder normale Mieter. Das heißt dein Vater kann dich nicht einfach so rausschmeißen, solange das Mietverhältnis besteht. Sollte er das wirklich in die Tat umsetzen wollen solltest du vielleicht mal mit dem Vermieter reden. Am besten wäre es natürlich wenn dein Vater sich wieder beruhigt.Sollte er dich echt rausschmeißen würde ich dir dringend raten einen Anwalt einzuschalten. Der kann dir sicherlich helfen und dafür sorgen dass du in der Wohnung bleiben kannst, denn das was dein Vater da macht ist mietrechtlich nicht in Ordnung. Viel Glück

Nicht nur mietrechtlich, sondern auch menschlich nicht in Ordnung!

0

Was möchtest Du wissen?