Vater will Baby übers WE mitnehmen

...komplette Frage anzeigen

22 Antworten

Hi Leute, ich hab schon die beweise. Keine Sorge.

Noch dazu will ich ihm das Kind nicht entziehen nur hab ich Angst wenn es bei mir zuhause ist durch seine Wutattaken. Das teilte ich dem JA schon mit. Auserdem muss er sich nach mir richten denn ich muss ich glaub kaum abends um 20 uhr in meine Wohnung lassen nur weil der Liebe Herr grade da Lust hat sein Kind zusehen. Wenn dann hat er sich nach denn zeiten zu richten die ich vorgebe. Und nicht anders. Und ja das JA kann/ist nur zur Beratung und zur Vermittlung da. Ich will ja auch das er das Kind sieht ist nun mal seine Tochter!

Ich wollte nur Mitteilen wenn der Herr sich mehr um mich + Baby gekümmert hätte wären wir noch zusammen aber er war da total Kalt. Weil er mir vorhalten tat was ich denn noch alles für das Baby kaufen will. Und da hat er keinen Cent gegeben das hab ich alles aus eigener Tasche bezahlt. So siehts nämlich aus. Also soll mir mal keiner sagen das Frauen alle nur Geld haben wollen! Denn ich hab noch nicht mal als er mir geld anbot ja gesagt hab lieber auf essen für mich verzichtet um der kleinen ihre Flaschennahrung und Windeln zu kaufen!!!!

LG kleine-teufelin

Vom Jugendamt eine Aufsicht oder Begleitung zuweisen lassen, da er alleine nicht aufpassen kann

Hi, er hat nichts schriftliches wegen mitnehmen und so. Und angst hab ich das er mir erstens die kleine nicht wieder bringt, 2tens das er wenn ich ihn in meine Wohnung lasse er alles kurz und klein schlägt denn er wird extrem brutal. Ich zitter jetzt schon am ganzen körper weil ich ansgt hab. Zum glück ist momentan meine Mutter da für denn notfall hab einfach nur angst :( und könnte momentan einfach nur heuln. :((

augustkoenigin 19.11.2009, 00:00

Erwirke beim Jugendamt einen betreuten Umgang. Der Vater darf das Kind unter der Aufsicht des Jugendamtes besuchen. Damit zeigst Du ihm Grenzen auf. Und Dein Baby und er können Kontakt miteinander haben. Das ist die beste Lösung, du wirst sehen.

0

Ich habe so eine ähnliche situation ich habe den kindsvater verlassen im 4 mont da er nur noch agressiv war danach drohte er nur noch bin auch zum jugendammt gegangen die haben mir kein wort geglaubt nun darf er mein sohn einmal die woche 3 monate mit aufsicht sehen und dann ohne aufsicht warscheinlich muss immer erst etwas passieren :(

Hi also ich war heute beim Jugendamt. Und zwar sieht es folgender Maßen für mich aus. Ich muss ihm das Baby NICHT mitgeben. Er darf es wenn nur unter meiner Aufsicht sehen. Da wir aber kein vernünftiges wort wechseln können gibt es die möglichkeit das ich mich und eine betreuerin vom JA und Kindsvater treffe und er so die kleine sehen darf. Mich hat er noch nicht geschlagen aber meine Möbel und Wände schon jedoch hatte er schon einmal die Hand erhoben nur nicht zugeschlagen. Doch wer weiß wielange er das zurück halten kann?! Dann hat die Frau vom JA noch gesagt das er die kleine durch seine Krankheiten schon garnicht mitbekommen darf. Ich aber wenn ich es will bei meiner schwester zb auch die möglich keit gäbe das umgangsrecht zu erfüllen. Wobei ich aber meiner schwester das auch nicht zumuten kann denn sie hat 3 Kinder wobei 1 Säugling (10Wo) und ein Baby (15Mo) hat. Und sollte er da frei drehen nein danke.

Danke für eure Hilfreichen antworten!

LG Susann

MissEmmaly 22.11.2009, 13:33

Finde ich schön, dass Du mitteilst, was dabei herausgekommen ist! Alles Gute für Euch!

0
Missy83 23.11.2009, 15:03
@MissEmmaly

ist aber schon klar dass er darauf nicht eingehen muss oder? das jugendamt legt nichts fest bzw hat auch nichts festzulegen! die haben auch nicht zu sagen wie oft der vater sein kind sehen darf! DIE BERATEN!!! wenn er auf das was "kleineteufelin" schreibt kein bock hat dann klagt er sein umgangsrecht ein!

0
jumba 27.11.2009, 19:41

wenn er darauf eingeht ist das ok, wenn er es einklagt würde es vielleicht anders aussehen. dann müsste das jugendamt genau das noch einmal vorbringen um einen richter zur selben entscheidung zu bringen. welche krankheiten hat er denn?

0

lass am freitag alle türen verschlossen und schalte deine klingel aus! sollte er vor der tür einen aufstand machen, dann ruf die polizei! das ist dann ein weiterer minuspunkt für ihn! gebe ihm das kind in keinem fall mit! ein kind bewusst so einer gefahr auszusetzen wäre nicht vertretbar. du kannst es vermeiden, dann tu es!!! lass dich morgen ausführlich vom jugendamt beraten! das wird schon... viel glück für dich und deine kleine!!! LG Missy

hast du das dem jugendamt nicht alles erzählt bevor er das umgangsrecht erhalten hat?ich würde solch kleines würmchen nicht übers we mitgeben..jedoch würde ich dem vater(egal was ihr beide habt und euch nicht mögt )nicht verbieten sein kind zu sehen um eine beziehung aufbauen zu können ..sprich wenn kontackt nur mit jemandem vom jugendamt .wenn du ihn nicht sehen willst musst du auch nicht dabei sein.ich glaube mal er wird nur in deiner gegenward so agressiv..muss nicht heißen das er sein kind nicht liebt und ihm etwas antut.

augustkoenigin 18.11.2009, 23:36

Das Umgangsrecht steht dem Vater durch die Zeugung zu. Das wurde vor einigen Jahren so im Gesetz verankert. Damit wurde die Position lediger Väter gestärkt. Die des Kindes auch. Beide sollen sich kennen und normal miteinander umgehen können.

0

ich würde deine tochter auf keinen fall am we mitgeben! und der weg zum jugendamt, ist auf jeden fall der richtige weg! mach dir erstmal nicht so viele gedanken, denn morgen weist du mehr! das jugendamt entscheidet ja auch immer interesse des kindes! ich würde auch alles erzählen was vorgefallen ist, damit sie bescheid wissen, das ist sehr wichtig!!!! wünsche ech für die zukunft alles gute!!!!

rede auch mit deinen freunden und familie darüber, das hilft und merkst du, das du nicht alleine bist!!!

naja ,er hat ein umgangsrecht,aber so wie du das geschrieben hast ms und diabetes könntest du glück haben das er sie nicht alleine zu sich nehmen darf,evtl. darf er sie in deinem beisein sehen

jumba 19.11.2009, 17:21

was hilft ihr das in ihrem beisein? sie hat denke ich angst vor ihm weil er gewalttätig ist.

0

Ich würde ihm in dieser Situation das Baby auf keinen Fall mitgeben. Wovor hast Du denn Angst? Du hast doch das Sorgerecht und musst ihm das Kind nicht mitgeben, außerdem ist es viel zu klein. Ich würde damit warten bis sich die Situation bessert - sehr viel bessert.

jumba 19.11.2009, 17:20

wie kommst du auf diese abstruse idee?

0
MissEmmaly 22.11.2009, 13:30
@jumba

Hallo jumba: siehe Antwort von kleineteufelin unten! (So "abstrus" war meine Idee wohl nicht - es war auch keine Idee, sondern Erfahrung). Liebe Grüße!

0
Missy83 23.11.2009, 15:08
@MissEmmaly

das jugendamt kann nichts festlegen... wie oft muss man das eigentlich noch sagen??? keiner will das verstehen. die sind zum beraten da und zu nix anderem!!!! wenns nach den meisten jugendämtern gehen würde, dann hätte so gut wie kein vater kontakt zu seinem kind bis es 18 jahre alt ist/wäre... aber zum glück haben die nichts zu sagen!!! "kleineteufelin" hat noch lange nichts gegen den vater in der hand!!!

0

du hast das alleinige sorgerecht somit hat er keinen anspruch darauf das kind zu holen und so wie du die situation beschreibst wäre es auch fahrlässig es zu zukassen

jumba 19.11.2009, 17:19

doch er hat einen anspruch auf das kind, egal ob gsr oder asr. das sorgerecht hat nichts mit umgang zu tun.

0

er ist gewalttätig? er hat sich dir ggü. schon so verhalten? das hast du angezeigt? verletzungen sind beim arzt u. der polizei aktenkundig? du hast schriftliche beweise oder zeugen die seine aggressivität beweisen können?

es sieht nicht gut aus für dich. momentan ist das umgangsrecht so geregelt (laufende rechtsprechung) das er das kind zwei bis dreimal die woche für ca. jeweils 1-2 stunden zu sich nehmen kann. dabei musst du nicht dabei sein. wenn er wieder durchdreht u. du angst vor akuter gesundheitgefährdung des kindes hast, nimm dir einen anwalt u. äußere dort deine ängste und bedenken. dieser wird dir dann sagen wie du dich weiter verhalten sollst oder auch net.

Ich glaube nicht dass du so ein kleines Baby schon ein ganzes Wochenende weggeben musst.Geh auf jeden Fall aufs Jugendamt und weigere dich.Selbst wenn der Kindsvater ein Engel wäre, würde das kein Mensch verlangen können.

Gib sie ihm nicht mit. Wenn du das alleinige Sorgerecht hast, dann musst du sie ihm gar nicht geben. Allerdings kann ich ihn auch verstehen. es ist immerhin auch seine Tochter.

jumba 19.11.2009, 17:20

muss sie nicht, dann wird er umgang einklagen. was bringt sie dann vor`?

0

Erzähl das alles dem Jugendamt. Der Vater hat ein Umgangsrecht, kein Mitnehmrecht. Lass das unterbinden. Er kann seine Tochter in Deiner Wohung besuchen. Das Baby ist elf Wochen und Du stillst nicht mehr? Wenn ja, geht es sowieso nicht.

Missy83 18.11.2009, 23:12

sie könnte abpumpen... stillen ist keine begründung!

0
augustkoenigin 18.11.2009, 23:32
@Missy83

Bei einem elf Wochen alten Baby ist Stillen ein Argument. Das Baby braucht die Muttermilch dringend.

0
Missy83 19.11.2009, 22:15
@augustkoenigin

nagut ich kann sagen, das ich aus erfahrung spreche aber ist schon ok... hab kein bock auf diskussionen! du hast recht und ich hab meine ruhe!

0

Wenn er nächstes Wochenende Theater macht und dich verbal bedroht, dann ruf gleich die Pölizei und diskutiere nicht lange. Falls er mit dieser Art weitermacht kannst du auch eine Einsweilige Verfühgung erwirken. Sei stark! Bleib cool !!!!

klar natürlich würde ich ihm an deiner stelle dein kind mitgeben!!!! :C nein natürlich nicht!!! + und du hast doch das alleinige sorgerecht, dann lass es, da würde ich garnicht mehr überlegen

Rede morgen mit dem Jugendamt über all das, was du hier geschrieben hast! Ich denke die können dir noch am ehesten helfen! Denke mal darüber nach aus deiner Stadt weg zu ziehen. Dann hättest du Ruhe! Seid ihr verheiratet? Hat er es schriftlich, dass er sein Kind mitnehmen darf?? Du schreibst, du hast das alleinige Sorgerecht! Dann poche auch darauf und gib ihm das Kind nicht mit!

augustkoenigin 18.11.2009, 23:35

Ich glaube es oft nicht, wie leicht hier Frauen den Umgang der Väter mit ihren Kindern verhindern und welche Sachen sie sich dafür einfallen. Per Gesetz und Moral haben Vater und Kind ein Anrecht darauf, einander zu treffen. Über Ablauf und Ort kann man diskutieren. Es so zu umgehen ist nicht in Ordnung.

0
wuschel55 18.11.2009, 23:40
@augustkoenigin

Wenn der Typ so aggressiv ist, wie sie beschreibt, kann ich ihre Sorge sehr gut verstehen! Sie braucht auf jeden Fall Hilfe! Umgangsrecht ist ja auch okay, aber wenn sie Angst davor hat, dass er sie oder das Kind irgendwann schlägt?? Soll mal wieder ein Kind totgeschlagen werden, weil keiner die Ängste einer Mutter sieht!

0
MissEmmaly 22.11.2009, 13:42
@augustkoenigin

@ augustkoenigin: Die Frage ist zwar schon beantwortet, aber das muss ich noch loswerden: Kannst Du denn wissen, welcher Fall hier vorliegt? Du pauschalisierst hier und bildest Dir ein Urteil, ohne wirklich was zu wissen. Wenn diese Frau nun wirklich in Angst und Not ist, dann finde ich so einen Kommentar mehr als daneben. Das ist quasi noch ne Ohrfeige dazu.

0
Missy83 23.11.2009, 14:56
@MissEmmaly

augustkoenigin hat schon vollkommen recht... und mal dazu erlauben sich viel zu viele mütter die frechheit dem kind den vater zu entziehen bzw dem vater das kind vorzuenthalten! aber nach geld schrein! dass dann erstmal erzählt wird, der "böse" kindesvater sei gewaltätig ist doch logisch (irgendwas muss ja erzählt werden, wenn keine argumente bereit liegen bzw vorhanden sind) und kommt ständig vor! oft genug (zu oft) ist es bei genauerem hinschauen nicht so! da spielt einfach nur eine gekränkte seele eine rolle (was dann auch wieder zeigt wie unreif manche "erwachsenen mütter" sein können, denn die kinder die in der beziehung entstanden sind haben damit überhaupt nix zu tun) und wenn kindsmutti auf ihrer trauer nicht klar kommt bzw das nicht in den griff bekommt, dann soll sie zum arzt gehen und nicht sich strafbar machen!!!! dem kind den vater zu entziehen ist einfach das letzte - ES SEI DENN ES IST WIRKLICH BEGRÜNDET UND SIE HAT BEWEISE!!!!

0

Was für eine Frage! Du bist schon am Donnerstag bei Deinen Eltern zu Besuch, und kommst erst am Montag wieder, und zwar mit einer Freundin, die auch noch bleibt. Sich nur zu fragen, ihm das Kind zu geben ist ja schon völlig übergeschnappt!

UM GOTTES WILLEN!!! Geh bloß zum Gericht und besorg Dir eine einstweilige Verfügung! Heißt dass er das Kind nicht haben darf bis Es richterlich geklärt ist!

Gibt ja gute Gründe dafür!!!

jumba 19.11.2009, 17:19

lol dafür gibt es keine einstweilige verfügung. sie kann verfügungen erwirken gegen ihn sich ihr zu nähern, aber das hat nix mit dem kind dafür. gründe können noch so gut sein, sie müssen begründet werden.

0

Was möchtest Du wissen?