vater von reitbeteiligung überzeugen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Meine Eltern waren froh, wo ich eine RB bekommen habe da ich endlich vom Trip "eigenes Pferd" weg bin :D Gute Argumente sind zum Beispiel: weniger am TV/Labtop, mehr Verantwortung übernehmen, du bist an der frischen Luft... Joaar :) Meine Reitbeteiligung habe ich bekommen indem ich meinen Reitlehrer aufmerksam gemacht habe das ich das Schulpferd auf dem ich noch geritten bin, als RB wollte.. Das ging allerdings nicht. I.wann hat dann jemand eine RB gesucht und da hat mein Reitlehrer mich angerufen das ich dann und dann zum Probereiten kommen sollte.. Joar und das klappte gut und dann habe ich sie bekommen, mit der Bedingnung das deswegen meine schulischen Leistungen nicht abnehmen.. ^^ Ich darf so oft kommen wie ich will und das alles machen was dem Pferd nicht schadet. (was verständlich ist.)

Hoffe du kannst dein Vater überzeugen :)

Klar gute Noten sind sehr wichtig, meine Eltern sehen das auch so, deshalb habe ich damals nach 2 Mal in der Woche gefragt und mehr gelernt. Vlt hilft es dir auch, wenn du ein dir nicht so wichtiges Hobby (falls du noch ein anderes hast) aufgibst. Auf meiner Reitbeteiligung kann ich im Prinzip alles machen, ich reite 3 Mal in der Woche, sie kostet dafür allerdings 50 Euro im Monat. Es gibt aber auch wesentlich günstigere Pferde:)

Hallo pferdchen2013

Erstmals musst du dir selbst bewusst werden, dass du wahrscheinlich ziemlich wenig Zeit für deine Freunde haben wirst. Wenn es dir aber nichts ausmacht, am Wochenende, im Sommer reiten zu gehen, statt mit den Freunden am See zu chillen, dann versuche es so:

Du versprichst (und meinst es ernst), dass deine Schulnoten nicht darunter leiden werden (wenn sie es bereits tun hast du wohl keine Chance). Du erzählst ihnen, dass du somit Verantwortung übernehmen musst/willst, du wirst weniger am Computer sein, du kommst auf keine blöden Ideen wie rauchen, kiffen, trinken (Alkohol).. Wichtig ist, dass du es ihnen schmackhaft machst. Erzähle ihnen, dass du so deine reiterlichen Fähigkeiten verbessern kannst und dass du so merkst, ob du einem eigenen Pferd gewachsen bist. Erzähle ihnen dass es etwas anderes ist, wie in einer Reitschule zu reiten. Reitschulpferde sind nie wie Privatpferde, nicht gefährlicher, aber anders.

Und wenn du vorhast auch am Boden zu arbeiten mit dem Pferd (was ich dir sehr empfehle, da es super vertrauen aufbaut und die Kopfarbeit dem Pferd sehr gut tut. Es wird ausgelasteter sein, als wenn man nur reitet), dann kannst du auch damit angeben. (du lernst, was es wirklich heisst jemandem zu vertrauen, du lernst Pferde zu verstehen....)

Ich habe meine RB bekommen, indem ich meine Augen offen gehalten habe und da ich sowieso viel mit Pferdeleuten zu tun habe. Du kannst auf Höfen nachfragen, Inserate durchsuchen, bekannte fragen...

Ich darf mit meiner RB machen was ich will. Also alles an Bodenarbeit (Zirkuslektionen, Schrecktraining, Longieren und allgemein nach Pat Parelli arbeiten) und auch reiten was ich will (Zu beachten ist, dass mein Pflegestütchen Arthrose hat und dass sie bereits 19 Jahre alt ist (aber trotzdem noch fit wie ein Fohlen :)

Ich hoffe ich konnte dir helfen, viel Erfolg

LG

Deine Eltern ließen sich wahrscheinlich deutlich besser Überzeugen, wenn deine schulische Leistungen (Rechtschreibung) deutlich besser wären.

Denn wenn Du die Verantwortung für ein Pferd, auch nur für ein bis zwei Tage in der Woche übernimmst, wird noch weniger Zeit fürs lernen über bleiben.

Deine Ausbildung ist aber nunmal deutlich wichtig als das reiten.

.

Was die Argumente pro RB angeht, streng dich an, denk nach - da kommst Du von alleine drauf.

Ich habe meine Eltern überzeugt, indem ich gesagt habe, dass ich Verantwortung übernehmen kann und weniger am Laptop bin.

Was möchtest Du wissen?