Vater verstorben - 2.Ehefrau wohnt im eigenen Haus - Erbteil Kinder aus 1.Ehe vom Vater?

5 Antworten

Soweit Ihr Vater kein Testament gemacht hat, erben sie neben der Ehefrau und ihren Geschwistern. Die Ehefrau erhält 25% Erbe + 25% pauschalen Zugewinnausgleich + Voraus ( das sind die Gegenstände die zum Haushalt gehören und zur Führung eines angemessen Haushalts benötigt werden.)

Besteht für mich und meine Schwester Anspruch auf Erbe? Wo und wie müssen wir das anmelden?

Die Erbengemeinschaft als Ganzes kann die (erblichen) Forderungen geltend machen, die auch der Erblasser hätte geltend machen können. Hat der Erblasser z.B. einen Mietvertrag geschlossen, dann geht dieser auf die Erben über.  Zu beachten ist, das die Miete zu versteuern ist, und zwar von jeden Erben gemäß seines Anteils.

Darüberhinaus kann jeder Erbe die Erbschaftsgegenstände gemäß seines Anteils nutzen.

Ist es richtig, dass die Ehefrau von seinen 50% die Hälfte bekommt und meine Schwester und ich je 25%???

Ja.

Wem ist das eigene Haus? Ist dein Vater Alleineigentümer des Hauses? Ohne Testament gilt die gesetzliche Erbfolge und Ehefrau und Kinder erben. Dann solltet ihr einen Erbschein beantragen. 

Das Haus gehörte zu je 50% meinem Vater und seiner neuen Frau. Wo und wie beantrage ich den Erbschein?

0
@thomaswun

Dann erbst du - falls tatsächlich kein Testament existiert- gemeinsam mit der Ehefrau und deinen Geschwistern den Halbanteil des Vaters. Die Erbquoten richten sich nach dem Güterstand der Ehe. Einen Erbschein kannst du beim zuständigen Nachlaßgericht (Amtsgericht) beantragen (letzter Wohnsitz deines Vaters) . Die Kosten richten sich nach dem Nachlaßwert. Du benötigst die Sterbeurkunde deines Vaters, ein Familienbuch und deinen Personalausweis. Du erbst dann aber auch noch evtl. bestehende Darlehen und sonstige Schulden des Vaters. 

In manchen Ländern schreibt das Nachlaßgericht die Erben auch von sich aus an, ist unterschiedlich. 

0
@kabbes69

Danke. Das hat mir schon sehr weitergeholfen. Das Haus ist komplett bezahlt und Schulden gibt es keine. ber wer legt den Wert des Hauses, wertvolle Möbel etc. fest? Und wie hoch ist dann mein Anteil? Ist es richtig, dass die Ehefrau von seinen 50% die Hälfte bekommt und meine Schwester und ich je 25%???

0
@thomaswun

wenn man sich einigen kann, legt die Erbengemeinschaft den Wert gemeinsam fest und wird entsprechend deiner Prozente verteilt. Gibt es  Krach hilft nur  Gutachter, Anwalt und letztendlich Gericht. 

0

50% des Hauses gehören seiner Frau. Die restlichen 50% werden zur Hälfte an die Frau vererbt und die weiteren 25% an die Kinder. 

Also du und deine Schwester erben je 12,5%, wenn es denn kein anders lautendes Testament gibt. 

Erbschein beim Nachlaßgericht beantragen.

Erbe: Schulden beim Erblasser - wie verhält es sich?

Hallo zusammen,

ich versuche es mal kurz, weil vom Handy:

Der Vater verstorben, Bruder und Schwester sind Alleinerben. Bruder hat zu Lebzeiten beim Vater Schulden in Höhe von 1000 Euro angehäuft. Es existiert ein Dokument - vom Vater angefertigt - mit der Auflistung dieser Schulden und dem Zusatz: "Die Schulden sind bei der Nachlassregelung zu berücksichtigen ". Ein Darlehensvertrag oder ähnliches zwischen Vater und Sohn wurde nicht abgeschlossen, alles mündlich.

Wie verhält es sich mit den Schulden - hat der Bruder diese nun in voller Höhe an die Schwester zu entrichten bzw. werden diese mit dem restlichen Erbe in irgendeiner Form verrechnet?

Wäre toll, wenn wer weiterhelfen könnte. Danke

...zur Frage

Mein Vater ist verstorben wann muss ich meine schwester auszahlen?

Hallo zusammen mein Vater ist verstorben und meine Mutter hat lebenslanges Wohnrecht sie wohnt im Erdgeschoss wir im Obergeschoss des Hauses. Im Testament ist hinterlegt das Ich und meine Schwester das haus Erben wann muss ich meine Schwester ausbezahlen erst nach dem Tod meiner Mutter ? Weil sie ja lebenslanges wohnrecht hat bitte um Hilfe ! DANKE

...zur Frage

Erbrecht von Enkelkinder?

Mein Vater ist seit vielen Jahren verstorben. Seine Mutter hat in zweiter Ehe wieder geheiratet. Aus dieser Ehe geht ein gemeinsames Kind hervor. Zuerst ist mein Stief Opa verstorben und nun meine Oma. Steht mir bei dieser Konstellation eine Erbe zu? Hinterlassen wird eine Immobilie und Bargeld. Wenn ja Wie viel?

...zur Frage

gesetzliche Erbfolge 3. Ordnung mütterlicherseits und verstorbener Vater

Halbcousine ohne Testament ist verstorben. Ihre leibliche Mutter ist verstorben, erben sollte ihr Onkel, der Halbbruder der Mutter gleich mein Vater. Kein Testament! Keine Urgroßeltern, keine Großeltern, keine Eltern, keine weiteren lebende Onkel undTanten mütterlicherseits, keine leiblichen Geschwister. Problem 1: Stiefvater auch lange verstorben, hat sie nicht adoptiert, nur Namensgebung, dort existiert aber eine Stiefschwester aus erster Ehe. Problem 2: leiblicher Vater, lediglich Erzeuger 1945, ist seit 1977 verstorben, verheiratet gewesen, Ehefrau ebenfalls verstorben, keine Kinder. Geht das gesamte Erbe jetzt an ein eventuelles weiteres Kind des leiblichen Erzeugers und dessen Nachkommen oder wird das Erbe hälftig nach mütterlicher und väterlicher Linie aufgeteilt?

...zur Frage

Erbrecht? Darlehen?

Meine Ehefrau ist gestorben. Wie haben ein Testament in dem wir uns gegenseitig als Erben eingesetzt haben. Ihre 2 Kinder aus 1. Ehe sollen ein Pflichtteil erhalten. Meine Ehefrau hat während der 20 jährigen Ehe mehrere große Geldbeträge

als zinsloses Darlehen erhalten bezahlbar spätestens nach dem Tode. Dieses Darlehen unterliegt keinen Verjährungsfristen. Es existieren mehrere Darlehensverträge diese wurden nicht bei einem Notar angefertigt. Das Darlehen und Beerdigungskosten übersteigt das Erbe.

Die Kinder sowie die Eltern meiner Ehefrau fordern Ihren Erbteil. Weiterhin hat meine Ehefrau noch einen Bruder und drei Halbgeschwister erben diese auch? Wie sieht es

mit dem Erben aus: Werden erst die Schulden getilgt? Oder wie geht das wer hat einen guten Rat für mich.



...zur Frage

wenn zwei geschwister auf den erbteil verzichten, bekommt den dann das dritte geschwisterkind?

Meine Frage ist die:

Es geht um einen Erbfall. Der Vater ist verstorben, seine Frau lebt noch. Zwei der drei Kinder wollen den gesetzlichen Erbteil nicht annehmen, damit die Witwe ihr Haus behalten kann etc. Das dritte Kind will seinen Erbteil annehmen.

Wer erhält die Erbteile derer, die das Erbe ausgeschlagen haben?

LG Mandy

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?