Vater unterschlägt Brief. Was kann ich tun?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Versuche mal richtig mit deinem Vater zu reden, und ihm klar  zu machen, dass es dein Brief ist und er nicht einfach behalten kann.  Denke , dass das ganze  sogar fast an Unterschlagung(ist strafbar) grenzen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

War das Einschreiben denn "eigenhändig". Sonst darf Dein Vater natürlich das Einschreiben annehmen.

Wenn Dir Dein Vater den Brief nicht geben möchte, ist das zwar nicht schön, aber was willst Du dagegen machen? Ihn verklagen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

§ 202
Verletzung des Briefgeheimnisses

(1) Wer unbefugt

1.einen verschlossenen Brief oder ein anderes verschlossenes Schriftstück, die nicht zu seiner Kenntnis bestimmt sind, öffnet oder2.sich vom Inhalt eines solchen Schriftstücks ohne Öffnung des Verschlusses unter Anwendung technischer Mittel Kenntnis verschafft,

wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in § 206 mit Strafe bedroht ist.

(2) Ebenso wird bestraft, wer sich unbefugt vom Inhalt eines Schriftstücks, das nicht zu seiner Kenntnis bestimmt und durch ein verschlossenes Behältnis gegen Kenntnisnahme besonders gesichert ist, Kenntnis verschafft, nachdem er dazu das Behältnis geöffnet hat.

(3) Einem Schriftstück im Sinne der Absätze 1 und 2 steht eine Abbildung gleich.

Liebe Grüße,
Spectre007

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh zur Polizei und zeige deinen Vater an.

Außerdem könntest du deine Mutter bitten, dir die Unterlagen noch einmal zu schicken. Zur Sicherheit an die Adresse einer vertrauenswürtigen Freundin / Freund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Briefgeheimnis ist ein Grundrecht. Es steht auch Minderjährigen zu.

Eltern können in begründeten Fällen dennoch zB die Post ihrer Kinder einsehen, wenn diese etwa noch sehr jung sind und die Eltern im Rahmen ihrer erzieherischen Aufgaben Gefahren vom Kind abwehren müssen. Hier wären etwa Drogenanverstrickungen zu nennen oder sexuell missbräuchliche Beziehungen von Erwachsenen zu den Kindern oder so etwas.

Ohne besonderen Grund hat ein Erziehungsberechtigter keine Rechtfertigung, gegen des Recht auf Briefgeheimnis eines immerhin fast erwachsenen Kindes zu verstoßen.

http://www.grundrechtefibel.de/briefgeheimnis.html

http://dejure.org/gesetze/StGB/202.html

Was kannst du tun? Klagen? Ginge wohl in der Tat. Ob du das willst, ist eine andere Sache. Ich denke mal, am sinnvollsten wäre ein persönliches Gespräch, in dem du den Täter (deinen Vater) auf seinen Rechtsbruch aufmerksam machst.

Wenn das nicht hilft, dürfte ohnehin ein problematisches Verhältnis vorliegen und da wäre dann eventuell das Jugendamt eine Möglichkeit für dich, Hilfe zu erhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuerst haben wir das Briefgeheimnis, § 202 StGB, das allerdings erst bei Kenntnisnahme des Inhalts greift. Aber es kann § 246 StGB greifen.

Im Übrigen streitet Dein zivilrechtlicher Anspruch auf den Brief, da Du ein Recht auf ihn hast (aus Persönlichkeitsrechten, quasi-dinglichen Rechten sowie aus u.a. §§ 812, 823 BGB, Geschäftsführung ohne Auftrag etc.), gegen das Erziehungsrecht Deines Vaters. Im Normalfall müsste Dein Anspruch gegen sein Erziehungsrecht überwiegen, nur bei ungewöhnlichen Sachverhalten darf er einen Brief Deiner Mutter (!) vorenthalten.

Möglichkeiten: Gang zum Rechtsanwalt / zur Rechtsanwältin; Gang zum Jugendamt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?