Vater und Sohn zugleich (Jesus)?


06.07.2020, 09:22

Ein Bild, welches perfekt die Trinität erklärt:


06.07.2020, 09:24

Habs verstanden! Vielen dank für eure Hilfe.

Der heilige Geist, der Vater und der Sohn sind drei verschiedene Personen, aber jeder einzelne ist eine Form von Gott. Und zusammen ergeben wie natürlich auch Gott. Sehr einfach zu verstehen.

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gott ist nicht der Vater von Jesus Christus und Jesus Christus ist nicht der Sohn von Gott. Zumindest nicht in der Weise, wie Du Dir das vielleicht vorstellst. Jesus wurde nicht von einem Vater (Gott) gezeugt und Gott zeugte auch nicht einen Sohn (Jesus).

Jesus Christus, als Sohn Gottes, ist das, was die Menschen als die menschliche Offenbarung Gottes in Jesus Christus sehen. Diese Offenbarung war prophezeit:

Gott sprach über das Volk Israel (siehe Sach 12,1):

''[...] und sie werden auf mich blicken, den sie durchbohrt haben, und werden über ihn wehklagen, wie man über den einzigen Sohn wehklagt, und werden bitter über ihn weinen, wie man bitter über den Erstgeborenen weint.'' (Sach 12,10 ELB).

Nachdem Jesus Christus gekreuzigt wird, verweist Johannes in seinem Evangelium auf diese Stelle im Alten Testament. Johannes bezeugt die Menschwerdung Gottes (weitere Beispiele aus dem Johannesevangelium folgen). So schrieb er nämlich:

Und diese Prophezeiung hat sich auch erfüllt: ''Und wieder sagt eine andere Schrift: "Sie werden den anschauen, den sie durchstochen haben." (Joh 19,37 ELB).

Durch Jesus wurde alles geschaffen, denn er trägt den Namen ''Das Wort Gottes'' (Off 19,13). Was das genau bedeutet, erfahren wir im Johannesevangelium:

''Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott.’’ (Joh 1,1 ELB) und 13 Verse weiter heißt es: ‘’Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns, und wir haben seine Herrlichkeit angeschaut, eine Herrlichkeit als eines Eingeborenen vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.’’ (Joh 1,14 ELB).

Hier stehen im Griechischen die Begriffe monogenetos hyios (Eingeborener Sohn) und diese betonen die Einzigartigkeit der Beziehung bzw. des Verhältnisses zwischen Gott und dem Sohn. Es ist jedoch ausgeschlossen, dass es sich hierbei (im Kontext) um die Verwendung des biologischen Begriffes der ''Zeugung'' handelt.

Christen dürfen sich Kinder Gottes nennen (Joh 1,12; 1. Joh 3,1) und Gott selbst ist der Vater (Kol 1,2; 1. Kor 1,3). Vielleicht so viel einmal, zum besseren Verständnis. Doch diese Einzigartigkeit der Beziehung zwischen Gott und Jesus, machen Jesus zu dem, was er ist: der Sohn Gottes als Offenbarung der Menschwerdung Gottes.

Demnach war Jesus Christus Gott und Mensch:

''[...] der in Gestalt Gottes war und es nicht für einen Raub hielt, Gott gleich zu sein. Aber er machte sich selbst zu nichts und nahm Knechtsgestalt an, indem er den Menschen gleich geworden ist, und der Gestalt nach wie ein Mensch befunden, erniedrigte er sich selbst und wurde gehorsam bis zum Tod, ja, zum Tod am Kreuz.'' (Phil 2,6-8 ELB).

Abschließend eine Stelle aus der Bibel zur Trinität, die anregt zum nachdenken:

''Und anerkannt groß ist das Geheimnis der Gottseligkeit: Der offenbart worden ist im Fleisch, gerechtfertigt im Geist, gesehen von den Engeln, gepredigt unter den Nationen, geglaubt in der Welt, aufgenommen in Herrlichkeit.'' (1. Tim 3,16 ELB).

Das ist die beste Antwort, die ich zu der Frage lesen konnte. Vielen lieben Dank für deine Zeit.

Gottes Segen wünsche ich dir!

2
  • was die Menschen als die menschliche Offenbarung Gottes in Jesus Christus sehen. 

Ich bitte dringendst darum, etwas exakter zu formulieren und hier keine Illusionen zu verbreiten!

Diese Meinung vertreten NICHT "die Menschen", sondern nur eine kleine Minderheit von ihnen!

Und es werden immer weniger!

0
Hier stehen im Griechischen die Begriffe  mono genetos hyios (Eingeborener Sohn) und diese betonen die Einzigartigkeit der Beziehung bzw. des Verhältnisses zwischen Gott und dem Sohn. Es ist jedoch ausgeschlossen, dass es sich hierbei (im Kontext) um die Verwendung des biologischen Begriffes der ''Zeugung'' handelt.

Warum ist das ausgeschlossen? Dort wo 'monogenetos' nicht auf Jesus bezogen ist, ist immer der Sohn oder die Tochter ein Einzelkind. zB Lk 7,12; 8,42; 9,38.

0

Hallo😃

Es heisst nicht und das Wort ""war Gott"" sondern ""und das Wort WAR EIN GOTT"".Jesus hatte einen Anfang im Himmel, siehe Sprüche 8:22-31 und Offenbarung 3:14= Der Anfang der Schöpfung Gottes.

Jesus wurde von Jehova(JHWH) dem WAHREN Gott erschaffen und danach erschuf Jehova der Allmächtige Gott alles andere durch Jesus.Johannes 14:28= Jesus sagt: Der Vater ist größer als ich.

Jesus hatte nie selber behaupter ein Gott zu sein und er spricht seinen Vater Jehova sogar an mit ""ZU MEINEM GOTT"" in Johannes 20:17.

Jesus ist eine Gottheit weil er das einzigste Geistgeschöpf ist was direkt von Jehova Gott erschaffen wurde.

Und Jesus wurde auch nicht gekreuzigt, denn er wurde nur an ein Stamm genagelt und nicht an zwei Stämme.Das passiert wenn manche Wörter falsch übersetzt werden.

Wenn ich heute die Menschen sehe wie sie mit diesen Kreuzen um den Hals überall rum laufen und leider nicht verstehen das das Götzendienst ist was sie tun.Sie folgen nämlich dem Gott dieses Weltsystems und das ist Satan, siehe 2.Korinther 4:3,4.

Jehovas Zeugen lehren die biblische Wahrheit und ich rate jedem bei ihnen einen kostenlosen Bibelkurs zu machen den man auf ihrer Webseite beantragen kann.Man muß dafür kein Zeuge werden wenn man nicht möchte.

Nach ist Zeit aber wir dürfen nicht vergessen das wir in den letzten Tagen leben und die Zeit läuft schneller ab als man denkt.

Lernen wir unseren himmlischen Vater Jehova kennen und verleugnen wir nicht mehr seinen Namen sondern gebrauchen wir ihn wenn wir zu ihm beten😊

Liebe Grüsse

2

Hallo Tijelah,

warum widersprichst du der biblischen Wahrheit - und das auch noch so plump?

Du behauptest: „Christus und Jesus Christus ist nicht der Sohn von Gott. Zumindest nicht in der Weise, wie Du Dir das vielleicht vorstellst. Jesus wurde nicht von einem Vater (Gott) gezeugt und Gott zeugte auch nicht einen Sohn (Jesus).“

Gottes inspiriertes Wort dagegen berichtet bspw. über Jesu Taufe (in Matthäus 3:17) „ . . . Eine Stimme aus dem Himmel sagte: „Das ist mein Sohn, mein geliebter Sohn, an dem ich Gefallen habe.“

In einem anderen Fall werden Jesus und Petrus in Matthäus 16:13-17 wie folgt zitiert: Jesus fragte seine Jünger: „Für wen halten die Leute den Menschensohn?“ Sie antworteten: „Einige sagen: Johạnnes der Täufer, andere: Elịa, und noch andere: Jeremia oder ein anderer Prophet.“ Da fragte er sie: „Und ihr, für wen haltet ihr mich?“ Sịmon Petrus antwortete: „Du bist der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes.“ Als Reaktion darauf sagte Jesus: „Glücklich bist du, Sịmon, Sohn von Jona, denn das weißt du nicht von Menschen, sondern von meinem Vater im Himmel.“  (Matthäus 16:13-17) .

Weite behauptest du: „Jesus wurde nicht von einem Vater (Gott) gezeugt und Gott zeugte auch nicht einen Sohn (Jesus).“

Gottes inspiriertes Wort dagegen berichtet in Kolosser 1:15-16 „ . . . Er [der Sohn] ist das Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene der gesamten Schöpfung. Denn durch ihn ist alles andere im Himmel und auf der Erde erschaffen worden, das Sichtbare und das Unsichtbare — ob Throne oder Herrschaften oder Regierungen oder Autoritäten . . .“

Und in Johannes 1:14-18 ist dokumentiert, dass „ . . . das Wort Mensch wurde und unter uns wohnte, und wir sahen seine Herrlichkeit — eine Herrlichkeit, wie sie ein einziggezeugter Sohn von seinem Vater hat — und er war voller göttlicher Anerkennung und Wahrheit . .“

Mit diesem Text lehrt die Bibel nicht, dass Gott Jesus auf irdischem,  biologischen Weg mit einer Frau gezeugt hat, wie wir es hier auf der Erde kennen. Vielmehr hat er ein Geistwesen erschaffen, das später auf der Erde als Kind der Jungfrau Maria geboren und Jesus genannt wurde. Da Gott sein Erschaffer war, kann er zu Recht als sein Vater oder Erzeuger bezeichnet werden. Zumal der Vater selbst diese Wortwahl veranlasst hat.

Und nicht zuletzt ist es nach Johannes 1:18 eine Tatsache, „ . . . dass Kein Mensch Gott [den Vater] jemals gesehen hat; der einziggezeugte Gott, der an der Seite des Vaters ist, der hat über ihn Aufschluss gegeben.“ (Vergleiche bitte mit 2. Mose 33:20; Johannes 6:46) 

Und dieser „einziggezeugte Gott an der Seite des Vaters“ weiß sehr wohl zwischen dem „ . . .  alleinwahren Gott und dem, den er gesandt hat, Jesus Christus“  zu unterscheiden, denn so nennt er seinen Vater und sich in Johannes 17:3.

Er - Jesus - weiß also sehr wohl zwischen dem alleinwahren und allmächtigen Gott, seinem Vater, und sich selbst zu unterscheiden und bleibt diesem gesunden Verständnis auch treu, obwohl ihn sein Vater schon zu Beginn der Schöpfung mit Fähigkeiten ausgestattet, wie sie denen eines schöpferisch tätigen Gottes entsprechen (Siehe Zitat oben). Er bleibt trotz alledem wahrheitsliebend und bescheiden genug, um zu bekennen, „. . . Ich kann gar nichts aus mir selbst tun; so, wie ich höre, richte ich; und mein Gericht ist gerecht, denn ich suche nicht meinen eigenen Willen, sondern den Willen dessen zu tun, der mich gesandt hat . . . (Johannes 5:30)

Lehrpunkt: Die teilweise  - geistig und moralisch - völlig entartete, sogenannte Christenheit könnte sich daran ein Beispiel nehmen.

Zum Nachdenken . . .

----------------------------------------------------------------------------

----------------------------------------------------------------------------

2

Bereits im Alten Testament ist über den kommenden Messias (Jesus) vorhergesagt: Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn ist uns gegeben; und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer, Ratgeber, starker Gott, Ewig-Vater, Friedefürst" (Jesaja 9,5).

Die Tittel "starker Gott" und "Ewig-Vater" bzw. "Vater der Ewigkeiten" kann nur Gott selbst tragen.

Im Buch Jesaja wird Gott mit Alpha und Omega bezeichnet. Diese Bezeichnung verwendet auch Jesus für sich (vgl. Offenbarung 22,13).

Wichtig ist dabei das Verständnis der Trinität (Dreieinigkeit) Gottes: Gott als Vater, Sohn (Jesus Christus) und Heiliger Geist (Gott als 3 Personen und doch eins; also Christen glauben an einen einzigen Gott).

Man kann das vielleicht mit drei Kreisen vergleichen, die sich in der Mitte überschneiden. Es sind drei Kreise, sie gehören aber zu einem Gesamtbild. Oder mit Wasser in seinen Aggregatszuständen: Wasser flüssig, als Eis oder als Dampf und trotzdem eben Wasser. Diese Beispiele erklären durchaus nur unzureichend und mit unserem begrenzten menschlichen Verstand, was Dreieinigkeit (Trinität) bedeutet. Aber vielleicht hilft dir das, dir vorzustellen, dass Gott gleich: Vater, Sohn (Jesus Christus) und Heiliger Geist, also drei Personen und doch eins (also ein Gott) ist!

Die Trinität wird in der Bibel z. B. Römer 8,8-9 beschrieben, wo der Geist Gottes mit dem Geist Jesu gleichgesetzt wird: "Ihr aber seid nicht im Fleisch, sondern im Geist, wenn wirklich Gottes Geist in euch wohnt. Wenn aber jemand Christi Geist nicht hat, der ist nicht sein."

Sehr interessant und empfehlenswert dazu sind auch die folgenden Seiten:

Du hast deine Antwort bereits erhalten und ich danke DIR für dieses tolle Bild, dass es wirklich gut beschreibt. Für alle, die sich weiter unsicher sind, ob das in der Bibel auch wirklich so zu finden ist, nachfolgend ein paar Bibelstellen dazu:

JaHWeh des AT und der HERR JESUS im NT sind EINE Person (Joh. 10,30-33)

Wir werden nun im Einzelnen uns anschauen, dass der HERR JESUS des NT der JaHWeH des AT ist.

- JaHWeH ist der Schöpfer       Jes. 37,16  - JESUS ist der Schöpfer       Kol. 1,16-19

- JaHWeH ist der gute Hirte      Ps. 23     - JESUS ist der gute Hirte      Joh. 10,11

- JaHWeH ist das Licht und Heil    Ps. 27,1    - JESUS ist das Licht....        Joh. 1,9

- JaHWeH ist der einzige Heiland   Jes. 43,11   - JESUS ist der Heiland        Tit. 3,4-6

- Wir sollen Zeugen JaHWeH's sein Jes. 43,10   - Wir sollen JESU Zeugen sein   Apg. 1,8 

- JaHWeH ist der ewige Fels      5. Mo. 32,4  - JESUS ist der Fels          1. Kor. 10,5

- JaHWeH ist der König         Ps. 24      - JESUS ist der König         Offb. 17,14

- JaHWeH ist der Erste und Letzte  Jes. 44,6!!   - JESUS ist der Erste und Letzte  Offb. 1,17!!

- JaHWeH wird den Erdkreis richten Ps. 98,9     - JESUS wird den Erdkreis richten Apg. 17,31

- JaHWeH ist der Bräutigam      Jes. 62,5    - JESUS ist der Bräutigam      2. Kor. 11,2

- Man darf nur JaHWeH anbeten   2. Mo. 34,16  - JESUS wird angebetet        Offb. 5,8-14

Die ganze Fülle der GOTTHEIT wohnt und offenbart sich in JESUS CHRISTUS     Kolosser 1,9; 2,9

Joh 14,10 Glaubst du nicht, daß ich im Vater bin und der Vater in mir ist?

Hebr 1,8 aber von dem Sohn: »Dein Thron, o Gott, währt von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Hebr 1,10 Und: »Du, o Herr, hast im Anfang die Erde gegründet, und die Himmel sind das Werk deiner Hände.

Titus 2:13 indem wir dabei auf unser seliges Hoffnungsgut und auf das Erscheinen der Herrlichkeit des großen Gottes und unsers Retters Christus Jesus warten,

Joh 1,1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott.

2. Petrus 1,1: "Simon Petrus, Knecht und Apostel Jesu Christi, an die, welche den gleichen kostbaren Glauben wie wir empfangen haben an die Gerechtigkeit unseres Gottes und Retters Jesus Christus."

1. Johannes 5,20: "Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Verständnis gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben."

usw.

So viele Bibelstellen die belegen Jesus ist Gott und die Dreieinigkeit richtig. Und trotzdem leugnen das Zeugen Jehovas und Mormonen und ZJ behaupten sogar Jesus wäre der Erzengel Michael obwohl sie selbst zugeben dass es keine einzige Bibelstelle gibt die das aussagt.

1

Jesaja (43:11-13) schrieb - unter Inspiration Gottes, des Vaters - rund 700 Jahre vor Christus:

"Vor mir gab es keinen Gott, und nach mir wird kein anderer sein. Ich bin Jahwe, einen Retter außer mir gibt es nicht! Ich habe es angekündigt und habe euch gerettet. Ich habe es euch hören lassen, als noch kein fremder Gott bei euch war. Und ihr seid meine Zeugen", spricht Jahwe, "und ich bin Gott. Und auch in Zukunft bin ich noch derselbe Gott. Niemand reißt etwas aus meiner Hand! Was ich tun will, kann niemand verhindern." (NeÜ)

Und aus eben diesem Grund sagte - rund 700 Jahre später - der durch und durch wahrheitsliebende Sohn

"Ich kann nichts von mir aus tun; selbst dann, wenn ich richte, höre ich auf den Vater. Und mein Gericht ist gerecht, weil es nicht meinem eigenen Willen entspricht, sondern dem meines Vaters, der mich gesandt hat." (Johannes 5:30 NeÜ)

Siehe bitte auch

https://www.gutefrage.net/frage/vater-und-sohn-zugleich-jesus#answer-357912679

----------------------------------------------------------------------

----------------------------------------------------------------------

1

Dein Gehirn brauch nicht zu "dampfen".

Ganz einfach:
Der spätere "Jesu" war früher "Gott das Wort" (1.Mose 1,26; Joh.1.1.14).

Als "Sohn Gottes" (Mt.1,21) kam er aus Fleisch und Blut auf die Erde (Mt.1,21; Joh.10,30),

um für uns Sünder zu sterben (Joh.19,6).

Und das, weil der "Sünde Sold" der Tod ist (Hes.18,4)

und einzig Jesu als unser Schöpfer (Kol.1,16) uns retten kann (Röm.6,23).

Unser ewige Vater will nicht, dass auch nur einer verloren gehe (Mt.18,14).

Satan (Offb.12,9) wird als "Verführer" und "Lügner" in Bälde "entsorgt" (Offb.20,2).

Woher ich das weiß:Recherche

Ich danke Ihnen für die bibeltreue Aufklärung. Das hat mir wirklich geholfen!

0

Gott ist ein dreieiner Gott.

Der Vater ist Gott; der Sohn ist Gott und der Heilige Geist ist Gott.

Vater und Sohn sind dabei nicht im biologischen Sinne zu verstehen. Gott möchte uns mit diesen Begriffen etwas möglichst so vermitteln, dass wir es relativ gut verstehen.

Gott ist größer und anders als Menschen. Daher kann es sein, dass wir gewisse Dinge nicht gut verstehen.

Aber die Bibel zeigt recht klar, dass Vater, Sohn und Heiliger Geist jeweils Gott ist.

Es gibt wenige Stellen in der Bibel, in denen alle drei genannt werden. Eine davon ist die Taufe Jesu:

  Mt 3,16 Und als Jesus getauft war, stieg er alsbald herauf aus dem Wasser. Und siehe, da tat sich ihm der Himmel auf, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabfahren und über sich kommen. 17 Und siehe, eine Stimme aus dem Himmel sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.

Hier haben wir Vater, Sohn und Heiligen Geist in Aktion.

Gott der Vater bestätigt Jesus als seinen Sohn.

Dass der Vater Gott ist, wird wohl weniger bestritten, da Jesus zu ihm betete:

Mt 11,25 Zu der Zeit fing Jesus an und sprach: Ich preise dich, Vater, Herr des Himmels und der Erde, dass du dies Weisen und Klugen verborgen hast und hast es Unmündigen offenbart.

Interessanter ist da schon die Frage, ob Jesus denn nun Gott ist - und wenn ja, warum er dann zum Vater betet und sagt, dass der Vater größer ist als er.

Joh 14,28 Ihr habt gehört, dass ich euch gesagt habe: Ich gehe hin und komme wieder zu euch. Hättet ihr mich lieb, so würdet ihr euch freuen, dass ich zum Vater gehe; denn der Vater ist größer als ich.

Zu bedenken ist dabei, dass Jesus, als er als Mensch auf dieser Erde lebte, sich erniedrigt hatte und daher natürlich der Vater größer war als er und natürlich betete er aus dieser erniedrigten Position als Mensch Gott, den Vater, an.

Im Philipperbrief steht über Jesus:

Phil 2,8 Er erniedrigte sich selbst und ward gehorsam bis zum Tode, ja zum Tode am Kreuz.

Nach seinem Tode wurde er wieder erhöht.

Phil 2,9 Darum hat ihn auch Gott erhöht und hat ihm den Namen gegeben, der über alle Namen ist

Sowohl der Vater als auch der Sohn ist Gott, obgleich sie doch verschieden sind.

Dadurch, dass Jesus Gott ist und auch der Vater Gott ist, sind sie in der Eigenschaft, Gott zu sein, eins! Dies geht über "einer Meinung sein" weit hinaus.

Ist Jesus auch Vater?

Nein.

Ist Gott auch Sohn?

Nein, aber der Sohn ist Gott.

  • ein dreieiner

:-) :-)

Vielleicht sechseinhalb Siebendfünzigstel??

0
@wiele

Warum nicht?

Genau so "sinnreich" wie "ein dreieiner"! :-)

Streite nicht mit mir. Diesen Unsinn bestreiten v. a. Leute aus den Reihen der Anhänger des Christengottes!

0
@wiele

Ok, hast mich und meinen breiten Smartphone-Daumen wieder "erwischt"! :-)

Also nächster Versuch für dich Korinthenkacker:

Sechseinhalb SiebenUNdfünfzigstel!

Oder einfacher: drei Halbe.

0

Was möchtest Du wissen?