Vater und seine Familie zur Konfirmationsfeier einladen oder nicht?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Bleib mal ganz locker. Du bist absolut in keiner Weise verpflichtet, den gesamten Clan des Vaters durchzufüttern. Wenn überhaupt (das würde ich abhängig davon machen, ob er überhaupt Kontakt zum Kind hat und ob es eine gute Beziehung ist), wäre nur und ausschließlich der Vaterv einzuladen. Ok, aus Höflichkeit eventuell auch seine Partnerin, aber das war es dann auch. Wenn der Vater unbedingt eine Feier im Rahmen seiner Familie möchte, hat er selbst ja auch die Möglichkeit, eine zweite spätere Feier durchzuführen. Die Zahlung von Unterhalt -egal, in welcher Höhe- gibt absolut keine Berechtigung für derartige Forderungen.

Den kindsvater solltest Du auf alle Fälle einladen, wenn es überhaupt eine Beziehung zwischen ihm und dem Kind gibt. seine weiteren Angehörigen musst Du überhaupt nicht. Bei mir durfte ich selber bestimmen, wer eingeladen wird und wer nicht. Eine Vorschrift oder Rechtsanspruch gibt es für den Fall nicht! Die kirch findet es allerdings gut, wenn die Ekltern (und ggf. auch der Erzieher), Paten und Geschwister dabei sind.

http://www.das-familienrecht.de/index.php?page=sb#16

Sieh hier nach, das Unterhaltsgesetz sowie seine Rechtssprechung in Sachen Sonderzahlung ist sehr komplex, und wird von verschiedenen Gerichten anders behandelt.

Am Besten wäre es Du würdest Dich mit dem Vater einigen ( alleine schon zum Wohle eurer Kinder ) das nur er zur Konfirmation komm evtl. noch mit seinen Eltern und dafür auch einen Teil der Kosten übernimmt.

Das ist ja wohl die reinste Lachnummer. Das hat der Vater sich ja fein ausgedacht! Ich kann sheela2011 nur Recht geben. Außer dem Vater mit Lebensgefährtin, Pate/Patin aus Vaters Familie sowie den Großeltern väterlicherseits würde ich niemanden von dieser Seite her einladen. Und für die Leute von Vaters Seite sollte er selbst bezahlen.

Warum soll seine 26köpfige Familie dran teilnehmen??Normal wäre er und falls es die gibt die neue Lebensgefährtin.Hatten das dieses Jahr auch,also da wurde der Vater mit seiner Freundin eingeladen.Klar noch die Oma,aber was wollen die anderen dabei.Will er das sie mitkommen(was total unüblich ist)dann soll er sich an den Kosten beteiligen!Du fragst ob das unmoralisch ist...nee eher realistisch!!!

So sehe ich das auch. Bei uns wird die Konfirmation auch nur von der engeren Familie gefeiert.

Wenn der Vater unbedingt seinen gesamten Anhang dabei haben will, soll er deren Anteil voll bezahlen. Schließlich ist eine solche Feier eine Kostenquelle außer der Reihe, die von den normalen Einnahmen, woher die auch kommen mögen, soweiso nicht abgedeckt wird. Das muss man aus einer Extra-Kasse bezahlen - die in diesem Fall er anteilmäßig bereitstellen müsste.

0

Ich denke, dass durch den normalen Unterhalt solche Kosten nicht gedeckt sind. Möglicherweise muß sich der Vater sogar an den Kofirmationskosten beteiligen.

Den Unterhalt zahlenden Vater solltest Du schon einladen, aber die Familie hat sicher keinen "Anspruch", hier auch auf Deine Kosten mitzufeiern.

Ist ja richtig unverschämt der Vater..und mit ihm sein ganzer Clan! Saubere Abmachung und getrennte Kassen.. Schöne Feier. Gruss Solf

Was möchtest Du wissen?