Vater und der Unterhalt?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Mit vollendetem 18. Lebensjahr bist Du selbst für die Eintreibung Deiner Unterhaltstitel zuständig. 

Selbstverständlich ist es ratsam sich die durch die Mutter entstandenen Dokumente genau durchzulesen. Es gibt rechtliche Umstände die eine Fortführung denkbar sein lassen. Bei Dir sind sie wohl nicht vorhanden. 

Grundsätzlich bekommst Du rechtliche Fragen online sehr gut beantwortet. Du gibst dazu im vorliegenden Fall einfach die Suchabfrage

unterhaltspflicht ab 18

in die Suchmaske des Browsers ein. Lese bitte unbedingt die Informationen der ersten zehn Links genau durch. 

Bitte beachte: 

Urteile sind Einzelfallentscheidungen es sei denn es steht da "Grundsatzurteil". Aus ihnen lässt sich aber eine Menge für den eigenen Fall lernen. 

Deinen Anspruch gegenüber Deinem Vater kannst Du selbstverständlich einklagen. Du wirst Dir aber keinen Anwalt leisten können. Dann gehst Du also erst mal auf die Seite des örtlichen Amtsgerichts und schaust dort nach "kostenloser" Rechtsberatung. Die ist von Bundesland zu Bundesland auch mal unterschiedlich geregelt. 

Präpariere Dich erst ausführlich mit Wissen bevor Du da hingehst. Sorge dafür dass Du dann auch gleich Prozesskostenhilfe bekommst. 

Bezüglich der Suche nach einem Fachanwalt für Unterhaltsrecht vergewissere Dich dass Deine Seite auch vertreten wird. Das geht per Mail oder Telefon. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist volljährig - und in erster Linie selbst für deinen Unterhalt verantwortlich.

Wenn du aber entweder noch zur Schule gehst oder Azubi/Student bist und dabei nur wenig oder nichts verdienst, hast du Anspruch auf Unterhalt von deinen Eltern - von beiden.

Diesen Anspruch  muss du dann selbst nachweisen und geltend machen:

  • Du müsstest beiden Elternteilen deine Schulbescheinigung/ Ausbildungsvertrag/ Immatrikulation... nachweisen und dann ihre Einkommensnachweise einfordern.
  • Anhand der Einkommensnachweise der Eltern und ggf. deiner eigenen musst du die Höhe deines Unterhaltsanspruchs ermitteln und berechnen, wie viel dir davon jeder Elternteil anteilig zahlen müsste (wenn du noch bei der Mutter wohnst, kann sie ihren errechneten Anteil statt als Bargeld in Form von "Kost und Logis" erbringen).
  • Für den Fall, dass du den Unterhalt dann einfordern/ einklagen müsstest, musst du darüber "Titel" ausstellen lassen - ohne Titel ist nichts einklagbar....

Sollten die Eltern nicht oder nicht ausreichend "leistungsfähig" sein, so könntest du ggf. BAB (als Azubi) oder BAföG (als Student/Schüler) beanspruchen.

Unterhalt aus Zeiten der Minderjährigkeit:

Wenn die Mutter keinen Unterhalt vom Vater eingefordert hat, kannst du das nachträglich auch nicht mehr tun.

Hat die Mutter aber Unterhalt gefordert und der Vater nicht gezahlt, so könntest du den ausstehenden Unterhalt auch noch nachträglich einfordern, wenn

  • es einen Titel darüber gibt und
  • die Mutter den Unterhalt nachweislich regelmäßig (mindestens einmal jährlich) eingefordert hat (- ansonsten wäre aus dem Titel nur noch Unterhalt der letzten 12 Monate einforderbar....) 
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"http://www.unterhalt.net/unterhaltsrecht/verjaehrung.html

Hab das hier gefunden. Auf der Seite stehen auch noch andere Sachen wie:

"

Dauer des Unterhaltsanspruchs

Der Unterhaltsanspruch ist bei minderjährigen und volljährigen
privilegierten Kindern immer gegeben, da diese ihren Lebensunterhalt
nicht selbst bestreiten können. Volljährige, nicht privilegierte über 21. Jahren, können nur dann einen Anspruch auf Unterhalt geltend machen, wenn sie sich in einer Ausbildung oder Studium befinden oder arbeitslos sind.

"

oder

"

Unterhaltsanspruch bei Kindern – Kindesunterhalt

Mit der letzten großen Unterhaltsreform 2008 wurde auch ein einheitlicher Mindestunterhalt für minderjährige Kinder festgesetzt. Der Unterhaltsanspruch beträgt für Kinder in 2013:

zwischen 0 bis 5 Jahren: 317 Euro
ab 7 Jahren bis 11 Jahren: 364 Euro
ab 12 bis 17 Jahren: 426 Euro

Weitere Bedarfssätze können Sie der Düsseldorfer Tabelle entnehmen, Insbesondere die Bedarfssätze für volljährige (ggfls. privilegiert volljährige Kinder),
die ebenfalls einen Unterhaltsanspruch an die Eltern haben. Weitere
Informationen zum Unterhaltsanspruch für Kinder finden Sie unter Kindesunterhalt.
Die letzte Aktualisierung der Düsseldorfer Tabelle für den
Kindesunterhalt hat zum 01.01.2013 stattgefunden. Allerdings wurden zum
zweiten Mal nur die Selbstbedarfe der Unterhaltsschuldners angehoben, an
der Höhe des Unterhaltsanspruchs hat sich seit Jahren nichts geändert.
Wie sich der Unterhaltsanspruch ermittelt, lesen Sie mit weiteren
Verweisen auf Unterhaltsberechnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stell diese Frage Deiner Mutter, hat sie auf Unterhalt verzichtet, hat sie gekjlagt oder das Sozialamt? Für 72 Monate gab es auch Unterhalt vom Sozialamt, dnach Hartz4, sofern Deine Mutter das bezogen hat. Ist Dein Vater  zahlungsfähig oder  hat er eine eidestattliche Versicherung über seine Zahlungsunfähigkeit abgegeben? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich muss er zahlen bis du ausgelernt hast. Meine Mutter musste den Unterhalt damals einklagen. Informiere dich wenn du magst beim Jugendamt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garfield0001
21.04.2016, 21:59

die Mutter muss auch zahlen wenn das Kind über 17 ist. so Sie in der Lage ist. und so er in der Lage ist

0

am besten fragst du beim Jugendamt nach. auch wenn du über 17 bist.
die frage ist ja, ob dir überhaupt (noch) Unterhalt zusteht. und wenn ja, ist die frage, ob dein Vater (und deine Mutter! ! - ab 18 sind beide Eltern Unterhaltspflichtig) überhaupt Unterhalt zahlen kann/können.
und nur wenn das der Fall ist, bekommst du Unterhalt.

und denk dran: deine Mutter müsste sich evtl auch dran beteiligen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er muss Unterhalt monatlich sofern er an Arbeit kommt am Staat tilgen. Da du bzw deine Mutter in den 18 Jahren unterhalt vom Staat bekam. Du hast kein Nutzen dadurch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garfield0001
21.04.2016, 21:58

der Unterhaltsvorschuss wird ab Antrag und nur bis zum 12. Lebensjahr gezahlt. nix mit 18 Jahre

0
Kommentar von Garfield0001
21.04.2016, 21:58

auch ging es gar nicht darum. es stand nirgends dass sie den Vorschuss beantragt und bekommen haben.

0

Was möchtest Du wissen?