Vater überzeugen das ich eine Katze haben darf?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo,

Zunächst mal solltet ihr bedenken, dass man Katzen, insbesondere Kitten, nicht allein hält. Dass Katzen Einzelgänger sind, ist leider immer noch ein sehr verbreiteter Mythos. Tatsächlich sind Katzen lediglich Einzeljäger, die außerhalb der Jagd sehr gerne den Kontakt zu Artgenossen pflegen. Einzelhaltung ist daher nicht artgerecht und kann früher oder später zu schweren Verhaltensstörungen führen. Ihr bräuchtet also zwei Kitten.

Aber wenn dein Vater dagegen ist, dann könnt ihr nicht viel machen. Bei der Anschaffung eines Haustieres sollten alle Familienmitglieder einverstanden sein.

Wieso ist er denn dagegen? Was stört ihn an Katzen?

Liebe Grüße

Nein. Wenn man sich ein Tier anschafft müssen alle Einverstanden sein. Wenn er so darauf reagiert gibt es nur Stress und Streit, und auch die Katze würde darunter leiden. Warte bis du deine eigene Wohnung hast, dann kannst du tun was du willst. 

Wenn einer der Familie nicht will,geht es nicht,zumal eine Katze alleine in Wohnungshaltung Quälerei.Eine Wohnungskatze braucht einen Spielkameraden.

Von daher warte,bis du selber eine Wohnung hast,und hole dir dann zwei.

Wenn dein Vater Tiere wirklich hasst - ihr jungen Leute gebraucht das Wort sehr schnell - dann geht es nicht nur darum,dass du ihn nicht überreden kannst, sondern auch darum, dass du keinem Tier zumuten solltest, mit ihm zusammenleben zu müssen.

Natürlich wird er "rumschreien" wenn er immer mit demselben Thema genervt wird und nicht respektiert wird, dass er nicht möchte. Je mehr du darin herumbohrst umso schlimmer wird es werden. Er will keine Katze im Haus haben das wirst du akzeptieren müssen und nicht mit Zwang deinen Kopf durchsetzen.

Gar nicht.

Dein Vater will kein Tier und das musst du akzeptieren

Ich habe keine Ahnung was ich noch machen soll

Lass es so, wie es ist, ganz einfach. Du kannst einer Katze - oder überhaupt einem Tier - nicht zumuten mit jemand im Haus zu leben, der ein Tierhasser ist. 

Erstens merken menschenbezogene Säugetiere die Ablehnung. Zweitens gäbe es vermutlich ständig Streit und Gebrüll wegen der Katze - stell dir vor, sie kotzt auf den Teppich... Bei manchen Katzen kommt das alle paar Tage vor.

Abgesehen davon, dass du zwei Katzen bräuchtest, wenn sie noch ganz jung sind und / oder nicht raus können. 

Ganz ehrlich: wenn jemand so eine Abneigung gegen Tiere hat, dann ist es nicht besonders klug, eins ins Haus zu holen. Das gibt nur unnötig Streit und im schlimmsten Fall lässt er es an dem Tier aus. Ein Haustier sollte von allen gewollt sein.

Lebt ihr eher in einem Dorf oder einer Stadt? Weil in einem Dorf kann die Katze ja auch oft draußen sein und wird so deinen das kaum stören

*dad

0
@Demelebaejer

darum habe ich auch zu dad ergänzt, das war einfach ein schreibfehler. solltest du deinen vater papa statt dad nennen ist das schön für dich ^^ 

0

Was möchtest Du wissen?