Vater schließt Verträge auf Tochter´s Namen ab. Hilfe Was tun?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der Vollstreckungsbescheid ist nach deinen Angaben rechtskräftig und vollstreckbar. Dann spielt es auch keine Rolle, wie die Forderungen entstanden sind. Ich gehe davon aus, dass die Zustellung an deine Meldeadresse erfolgte und damit erfolgreich war.

Einzige Möglichkeit die ich sehe: Strafanzeige gegen den Vater und gleichzeitig versuchen, auf dem zivilrechtlichen Weg den Schaden zurückzufordern. Ob das Erfolg hat, ist sehr fraglich. Bei jemandem, der so eiskalt vorgeht, ist vermutlich nichts zu holen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was meint Ihr was ich jetzt noch tun kann?

1) Bei der Schufa eine Selbstauskunft beantragen um festzustellen, ob Du wirklich dort nur mit der einen Sache in den Akten stehst.

Nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz kann jeder Verbraucher pro Jahr eine Schufa-Auskunft kostenlos einfordern.

Ein vorbereitetes Formular bekommst Du hier:

http://www.chip.de/downloads/Schufa-Auskunft-kostenlos-Antragsformular_35073424.html#&utm_source=focus&utm_medium=focus&utm_term=schufa&utm_campaign=focus_dl

2) Auf jeden Fall einen neuen Anwalt suchen wenn Du einen benötigst.#

3) Abhängig davon, was die Schufa-Auskunft ergibt...

3a) Die eine Forderung begleichen - evtl. Vergleich schließen
3b) Alle Gläubiger darauf hinweisen wie die Forderungen entstanden sind, dass Du damit nichts zu tun hast und dass ein Verfahren gegen den Verursacher der Forderungen bei Gericht anhängig ist.

4) aber das ist zum jetzigen Zeitpunkt sehr spekulativ: Privatinsolvenz

Kannst Du irgendwie beweisen dass Dein Vater die Bestellungen getätigt hat und nicht Du?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von primrose1212
10.05.2016, 14:12

1) das habe ich schon gemacht, ich stehe da wirklich drin.

4) ich habe eine Kopie des Vorganges, der Vertrag trägt seine Unterschrift und er hat mal einen Fragebogen ausgefüllt über die wirtschaftlichen Verhältnisse von mir, was er dann dieser Firma schickte. Die Angaben waren total falsch, aber da sieht man seine Handschrift, auch hat er eine Fake-Mail-Adresse angelegt und so mit denen kommuniziert, um Ratenzahlungen zu vereinbaren.

0
Kommentar von primrose1212
01.07.2016, 19:45

Nun habe ich der Firma einen Brief geschrieben, leider habe ich bis heute keine Antwort erhalten, daraufhin habe ich dem Anwalt den Brief weitergeleitet -eine Frist in die er Zeit hat um mir zu Antworten habe ich dem Anwalt auch gesetzt und auch hier keine Antwort erhalten. Ich habe mehrmals beim Anwalt angerufen, der ist leider immer nicht da und ruft auch nicht zurück. Daraufhin habe ich bei der Firma angerufen und die konnten mir nichts sagen, ich sollte dann bei dem Inkasso anrufen und die konnten mir auch nicht helfen und verwiesen mich an den Anwalt.. Jetzt bin ich echt sprachlos und auch ratlos. Nun weiß ich nicht mehr weiter.

0

Gegen den Kostenfestsetzungsbeschluß kann Beschwerde eingelegt werden.

Ein Titel gegen den Vater wäre auch aus Verjährungsgründen nicht schlecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ich Dein Alter nicht kenne, ist das Unterschreiben eines Vertrage durch den Erziehungsberechtigten, meine Wissens, durchaus legitim. Da Du aber umgezogen bist, gehe ich davon aus, dass Du über 16 Jahre alt bist, wodurch Du geschäftsfähig bist. Dann stellt das Handeln Deines Vaters eine Straftat dar. Du kannst ja auch nicht für Deine Freundin etwas unterschreiben und die Freundin wird dann zur Verantwortung gezogen. Sorry, wenn ich das sage, aber Dein Dad scheint das mit der Vaterrolle ein wenig falsch verstanden zu haben. Andere Definitionen würde hier den Wortfilter sprengen. 

Erkundige Dich bei der aufgenommenen Behörde der Anzeige, wie der Stand dieser Anzeige ist, möglicherwiese wirst Du an die zuständige Staatsanwaltschaft verwiesen. Als Privatperson hast du 4 Jahre Zeit, um gegen etwas vorzugehen, wenn Du allerdings Fristen versäumt hast, ist das eher ungünstig für Dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von primrose1212
10.05.2016, 14:04

ich bin damals schon volljährig gewesen und habe ja nix gewusst von dem Vollstreckungsbescheid, das hat mein Vater mir alles verschwiegen. im Endeffekt bin ich froh, dass ich endlich getan habe, hatte echt schiss vor meinem dad.. den Kontakt habe ich seitdem abgebrochen..

2

Neuen Anwalt aufsuchen. Fall detaliert schildern und Rat anhören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie alt bist Du denn?

Wenn Dein Vater kein Geld hat, dann zahle Du die kleine Summe und gut iss.

Achte in Zukunft auf Deinen Briefkasten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?