Vater Psychopath, welche psychischen Erkrankungen entwickelt das Kind und wie stehen die Chancen auf Heilung?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo reginarumbach,

schau doch mal da, vielleicht beantwortet das Deine Frage

https://goo.gl/ZjqPBc

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Barney123
14.07.2017, 08:56

Danke für den Stern

1

Soweit ich weiß haben Kinder von psychisch Kranken zwar ein erhöhtes Risiko auch etwas zu entwickeln, aber das muss weder dasselbe sein noch ist es sehr wahrscheinlich. Am ehesten passiert das vermutlich noch, wenn das Kind bei dieser Person groß wird.
Dass er allerdings wirklich ein Psychopath ist bleibt zu bezweifeln. Zumal theoretisch jeder 10. psychopathische Eigenschaften hat. Viele davon fallen nie auf und sind sogar extrem beliebt. Ein Psychopath ist selten jemand, den keiner mag oder der ständig ausrastet oder stalkt. Psychopathen erkennt man extrem schwer weil sie bei den Menschen in der Umgebung halt eher beliebt sind.
Ich denke das Beste was man für das Kind tun kann ist Erlebnisse mit ihm zu sammeln und "zuzuhören" was es sagt bzw. was damit gemeint ist und es eigentlich sagen will. Auch wenn es etwas entwickelt irgendwann wächst daraus die Stärke sich selbst wieder rauszukämpfen. Du kannst Vertrauen in das Kind haben und es stärken. Mehr Einfluss bekommt man nicht.
Und egal was war - NIEMALS über den Papa schlecht reden. Ehrlich ja - schlecht oder wertend - NEIN. Egal, ob er da ist oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von reginarumbach
13.07.2017, 10:43

ja, genau deshalb, weil da ja diese strahlende seite ist, die viele menschen blended und einnimmt, ist es ja so schwierig zu verstehen.

danke für deine worte. dann weiß ich bescheid und bin auf dem richtigen weg. ich brauche halt auch mutmachende worte, weil es eben sehr schwierig ist insgesamt mit allem umzugehen. vielen dank.

0

Deine Kinder müssen nicht zwangsläufig auch betroffen sein. Das wichtigste ist, dass die Liebe im Elternhaus - also DU als Elternteil - ganz GROß geschrieben wird!!! Dann habt Ihr die besten Voraussetzungen, alles gut zu überstehen, denn dann erlebt Ihr das Wunder einer heilen Familie! (Ich spreche aus Erfahrung!) Warte nicht jeden Tag darauf, dass -es- passieren kann! Lebt Euer Leben und geht sorgsam miteinander um! Dann habt Ihr die besten Chancen!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von reginarumbach
13.07.2017, 10:01

leider ist es so, dass mein kind schon schwer erkrankt ist. dennoch ein wenig teilhabe und stabilität zu erhalten, ist ein jahrelanger prozess, der viel geduld und fingerspitzengefühl verlangt.

erst jetzt kommt alles ans licht. ich bin sehr traurig darüber und doch auch froh, da sich endlich diese ganzen fäden entwirren. es ist sehr schlimm und ich muss stark sein und gut auf mich selbst aufpassen. die schädigungen, die durch ein zusammenleben mit einem solchen menschen entstehen, sind tiefgreifend und es ist fast unmöglich zu durchblicken was vor sich geht.

es ist nur unendlich traurig für mein kind, da ich befürchte, dass durch die sehr frühe schädigung irreparable erkrankungen entstanden sind. deshalb wollte ich wissen ob jemand so etwas schon einmal erlebt hat und weiß ob es chancen auf erreichen eines bestimmten gesundungsgrades gibt.

0

Man kann auf jeden Fall deine Fragen im Eingangsthread nicht beantworten. Das kann nur der behandelnde Arzt und selbst der müßte spekulieren.
Es bringt auch nicht wirklich etwas darüber nachzudenken. Das kostet einfach Kraft und die brauchst du an ganz anderen Stellen.

Dein Kind ist psychisch krank, wenn ich das richtig verstanden habe. Egal was die Ursache ist, es muß therapiert werden und genau daraufg solltest du dich konzentrieren.

Ob eine absolute Kontaktlosigkeit zum kranken Teil der Familie etwas bringt, sollte der behandelnde Arzt entscheiden können.

Es ist vor allem auch vieles davon abhängig, wie alt das Kind ist, was es genau für eine psychische Diagnose hat.

Manchmal muß man im Leben einfach etwas hinnehmen so wie es ist und daran arbeiten, dass es besser wird. Die Ursassche kannst du sowieso nicht mehr ausmerzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von reginarumbach
13.07.2017, 10:41

das ist wohl wahr.

das tue ich ja auch.

ich  muss nur einfach, um endgültig auch von den quälenden fragen wie alles zustande gekommen ist und welchen anteil ich daran habe, warum ich nicht viel früher das ruder herumgerissen habe, die ursachen verstehen. dann kann ich besser loslassen, weil ich weiß, dass ich so gut wie gar keine chance hatte gegen so etwas anzukommen. ich war nicht vorbereitet auf so etwas. ich glaube keiner ist auf so etwas vorbereitet.

so kann ich es verstehen und besser loslassen, um eben meine kräfte zu sparen. verstehe ich es aber nicht, dann verfolgen mich diese fragen noch in alle ewigkeit und deprimieren mich. das kann ich einfach mir gar nicht erlauben mit all dem..

ich danke dir .

0

Es ist nicht gesagt, dass die Kinder von psychisch Kranken selbst auch psychisch krank werden. Genausowenig, wie die Kinder von psychisch gesunden Eltern immer psychisch gesund sind.

Die Psychie ist das Privatding eines Menschen und ist das Resultat daraus, was an äußeren Einflüssen einwirkt, und was der Mensch daraus macht.

Ich kann mir z.B. auch gut vorstellen, dass ein Kind, das 18 Jahre lang das Negativbeispiel vor Augen hatte, zur Volljährigkeit Reißaus nimmt, um endlich ein normales Leben führen zu können... Evtl würde derjenige dann sogar reifer wirken als seine Altersgenossen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von reginarumbach
13.07.2017, 10:06

das spielt mit sicherheit im hintergrund eine rolle, aber leider ist die erkrankung dermaßen tiefgreifend, dass es meinem kind nicht möglich ist ein in großen teilen eigenständiges leben zu führen und sich somit unabhängig selbst zu versorgen. ich hoffe, dass der gesunde teil in der seele meines kindes so viel durchsetzungsvermögen erlangt, dass es möglich wird einigermaßen eine tagesstruktur zu leben und somit ein bißchen teilhabe an der gesellschaft zu erlangen.

ich selbst habe noch nicht von so einem fall gehört, obwohl ich auch einige andersartige geschädigte kenne. die fachwelt kann auch nur schadensbegrenzung erreichen und den status quo anerkennen. besserung ist außerordentlich schwierig, deshalb habe ich einfach mal gefragt ob es leute gibt, die ähnliches erlebt haben und evtl. einen tipp haben. wäre dankbar für alles.

0

Psychopathie hat gewisse genetische Veranlagungen, d.h das Kind könnte (betonung auf könnte) psychopathische Züge aufweißen. Eine Chance auf Heilung gibt es da nicht, es ist behandelbar und lässt sich in bestimmte Bahnen lenken, dennoch sollte das Kind ein "Seelenloser" sein,

 so bleibt es das auch. Nicht zu vergessen ist aber das bei dieser, ich würde nicht gerade Krankheit sagen, auch sehr von Umwelteinflüssen und Ereignisse in der frühen Kindheit (0.5 -2.5 Jahre), eine große Rolle Spielt. Im übrigen sind Psychopathen nicht zwangsläufig "Kranke", diese besonderen Menschen haben schon lange ihren Platz in der Menschlichen Gesellschaft und sorgten unter anderem, für den Erhalt der menschlichen Rasse in Zeiten, weit vor unserer Zivilisierung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer hat die Diagnose beim Vater gestellt? Warum gehst du pauschal davon aus, dass das Kind auch psychisch krank ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von reginarumbach
13.07.2017, 10:23

nun ja. das ist jetzt eine lange geschichte und wenn ich das versuche hier darzustellen, dann wird es gewiss zu vielen missverständnissen führen. deshalb nur so viel, es ist schon lange die diagnose einer narzißtischen persönlichkeitsstörung gestellt. allerdings erst nach unserer trennung. ich habe mich von ihm getrennt, da sein verhalten unserem kind gegenüber inakzeptabel war.

dass es sich um psychopathie handelt, habe ich erst in letzter zeit vermutet, da ich schon lange auf der suche nach den ursachen der psychischen erkrankungen unseres kindes bin. ich bin selbst geschädigt durch das verhalten des kindsvaters (auch finanziell) und habe wirklich alle hände voll zu tun überhaupt umzugehen mit dem alltag und den konsequenzen der psychischen erkrankungen unseres kindes.

ich habe die vermutung ausgesprochen gegenüber seiner exfreundin, die therapeutin ist und gegenüber dem familientherapeuten, den wir bis vor zwei jahren besucht haben, um meinem exmann verständnis im umgang mit unserem kranken kind beizubringen. erst ließ sich auch alles einigermaßen gut an, bis zu dem tag, als es eine riesige eskalation durch ihn gab. mit dem ganzen programm, bedrohungen, randalieren, anzeige und suizidversuch seinerseits.

ich kann nur sagen schrecklich. die folgen für unser kind, waren und sind, weitere manifestation der schweren psychischen erkrankungen. ich bin natürlich auch reichlich überfordert mit allem, zumal es ein fall ist, bei dem die fachwelt an die grenzen geraten ist. nachdem ich also diese vermutung über psychopathie diesen beiden menschen gegenüber geäußert hatte, die ihn kennen und auch sein handeln beurteilen können, erhielt ich beide male bestätigung.

so ...ja, ich mache mir große sorgen und bin entsetzt über das gesamte ausmaß der tieferliegenden wurzeln und versuche einfach nur herauszufinden wie die fäden verstrickt sind. klarheit zu bekommen und dadurch weiter selbst mich zu befreien.

ich habe nicht im sinn noch einmal im leben mit diesem menschen kontakt in irgendeiner form aufzunehmen, unser kind übrigens auch nicht, da kontakt zu ihm absolut schädigend ist und nichts gutes von ihm zu erwarten ist. ich habe deshalb auch nicht vor auf irgendeiner diagnose herumzureiten und irgendwie ihn da zu belangen. das funktioniert nämlich nicht, da alles was damit zu tun hat unfasslich umständlich zu beweisen ist und uns nur neue gewalteskalationen drohen würden. das kann ich weder riskieren noch auffangen.

ich will einfach nur verstehen, um mich weitesgehend von alles fesseln zu befreien und unserem kind gut zur seite stehen zu können. ich bin alleine mit der ganzen angelegenheit und kümmere mich auch finaziell völlig alleine um unser kind. dies ist eine sehr schwere aufgabe für mich und ich bin völlig damit ausgelastet. deshalb habe ich einfach versucht , wo auch immer, jemanden zu finden, der solch eine situation versteht und evtl. sogar weiß wie damit umzugehen ist.

0

Was möchtest Du wissen?