Vater ohne Festen Wohnsitz was hat er für Rechte

4 Antworten

Du musst natürlich nicht für ihn aufkommen und ihn auch nicht aufnehmen. Nach der Geburt wirst du zunächst das alleinige Sorge- und Aufenthaltsbestimmungsrecht haben. Selbst wenn er kein Sorgerecht hat, hat er aber das Umgangsrecht. Du als Mutter solltest - auch wenn du nicht besonders grün mit ihm bist - diesen Umgang ermöglichen und fördern. Das Kind hat ein Recht auf den Kontakt zum Vater und sollte nicht unter den Querelen der Eltern leiden müssen.

Naja es ist aber so das er meint das er keinen Kontakt zum Kind haben will :/ und es ihm egal ist und noch nicht einmal fragt ob alles in Ordnung ist aber spreche ich ihm darauf an rastet er total aus ;o

0
@MausSDL

Dann lass ihn eben. Man kann das nicht erzwingen. Das ist traurig, aber besser, als wenn das Kind Ablehnung erfahren muss.

0

Im Augenblick hat er erstmal überhaupt keine Rechte.Zuerst muss das Kind geboren sein.Dann muss er die Vaterschaft anerkennen.Dann kommt es darauf an was du zulässt oder wie du es geregelt haben willst.Nach der Vaterschaftsanerkennung ist er zum Kindesunterhalt verpflichtet und wenn bei ihm nicht zu holen ist bezahlt es erstmal der Staat und sowie er in der Lage ist muss er es zurück zahlen.Selbstverständlich brauchst du ihn nicht bei dir aufnehmen.Ob er ein Besuchsrecht bekommt liegt an dir und wie du das mit dem Jugendamt regelst. Viel Glück und alles Gute für dich und den neuen Erdenbürger.

Du hast mit einem ein Kind gemacht, der kein Geld hat und auf der Straße sitzt? Naja, lässt sich nicht mehr ändern. Ich war auch schon mal OFW (im Wohnmobil gehaust) und später wollte ich auch nicht, dass meine Ex schwanger ist. Heute ist meine Tochter 15... wie die Zeit vergeht! Meine Tochter kommt gern zu mir, und das ist IHR gutes Recht. The times they are achanging.....

Hallo MausSDL,

er hat erst dann Rechte wenn das Kind geboren wurde und er die Vaterschaft anerkannt hat.

Du musst ihn natürlich nicht bei dir einziehen lassen. Für die Versorgung des Kindes bist du alleine zuständig wenn er kein Einkommen hat. Welche finanziellen Hilfen du bekommen kannst erfährst du in einem Beratungsgespräch bei der AWO.

Ich frage mich ernsthaft warum du mit einem Obdachlosen ein Kind zeugst...das ist kein Vorwurf....aber wie hast du dir deine Zukunft und die des Kindes vorgestellt?

Ich rate dir das du ab jetzt vorher überlegst was du tust, du musst ein Vorbild sein für dein Kind und vorrausschauend denken.

Was möchtest Du wissen?