Vater ist strikt dagegen, dass ich vom Gymnasium auf die Berufschule wechseln möchte?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die FachHochschulReife gibt es auf dem Berufkolleg auch nicht geschenkt oder automatisch. Wahrscheinlich musst du auch noch eine zeitlang arbeiten, oder ein Praktikum machen damit die FHR anerkannt wird. Du bist jetzt in der E-Phase (10 bei G8) und brauchst noch 2 Jahre bis zum Abi. Wenn du auf eine BBS wechselst z.b. FOS brauchst du da auch 2 Jahre + Anerkennungjahr.

Gymnasium geht also schneller. Die Kurse kannst du evt noch umwählen. Der Abschluss am Gymnasium hat ein höheres Ansehen.

Allerdings hast du Recht, am Berufskolleg lernt man mehr und besser und mit mehr Spaß.

Du kannst deinen Vater überreden oder glaubst seinen Argumenten.

Ich gehe einmal davon aus, dass Deine Eltern das gemeinsame Sorgerecht haben. Dann kannst Du Dich nicht ohne Zustimmung Deines Vaters auf einem Berufskolleg anmelden.

Nur zur Info: Auf dem Gymnasium (ausser in Sachsen und Bayern) kann am Ende von Q1 auch schon Fachhochschulreife haben, wenn man die nötigen Punkte zusammen hat. Das geht dort sogar ohne jede Abschlussprüfung !

http://www.fachabitur-nachholen.de/gymnasiale-oberstufe-fachabi.html

Ja, aber mir macht das Gymnasium auch gar keinen Spaß. Dann mache ich lieber die 2 Jahre auf der Berufsschule!

0

Welche Berufsrichtung willst Du denn einschlagen? Abhängig davon kann ich Dir besser antworten. 

Und wie alt bist Du?

Ich würde dann auf ein Wirtschaftsberufskolleg wechseln, weil ich später was in richtung Wirtschaft studieren möchte. Ich bin 16

0
@Gamerforelias

Ok. 

Suche also online 

grundgesetz

Öffne die Seite des Deutschen Bundestages. Dort schaue nach, wo und wie so ein Grundgesetz kostenlos bestellt werden kann. Bestelle auf den Namen Deines Vaters. Denn das Ding ändert sich gerne mal, vor allen Dingen, wenn die Masse auf ein bestimmtes Thema wie Sport massiv fokussiert ist. 

Das Ding wird binnen drei Werktagen geliefert. Lass es ihn lesen. Dann leihe es aus und stelle "dumme" Fragen. Du wirst viele finden. 

Wenn es hart auf hart kommt, dann kannst Du zum Familiengericht gehen bzw. es anschreiben und rechtlichen Beistand für dieses Thema für Dich einfordern. 

Gehst Du da persönlich hin, dann nimm bitte eine Person als stummen Zeugen mit. 

Schreibst Du, dann gebe entweder persönlich ab und lasse Dir auf einer Kopie die Abgabe mit Stempel, Datum und Unterschrift bestätigen. 

Oder verschicke per Einwurfeinschreiben. 

Du hast das unveräußerliche Recht auf freie Berufswahl. Dazu gehört auch das unveräußerliche Recht auf freie Wahl des Berufsweges. Wozu es einige höchstrichterliche Entscheidungen gibt. 

0

Was möchtest Du wissen?