Vater hat Testament beim Gericht hinterlegt.Kinder als Erben eingesetzt Das Erbe ist ausbezahlt. Freundin legt nun Vermächtnis möchte 10 % v. Vermögen. Gültig?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das Erbe ist also verteilt und die Lebenspartnerin legt nun ein handschriftliches Testament vor

Ein Testament wäre bzw ist zwingend und unverzüglich nach Bekanntwerden des Todes beim Nachlassgericht abzugeben. Das Testament wird dann vom Nachlassgericht eröffnet. Es einfach vorzulegen, geht also nicht.

Kann dann ein handschriflich geschriebenes Testament bzw. Vermächtnis
noch Gültigkeit haben, oder hätte das beim Gericht hinterlegte Testament
geändert werden müssen?

Das handschrifltliche Testament kann wirksam sein und damit Gültigkeit haben. Vorausgesetz es ist echt. Eine Priorität im Sinne von notariell vor handschrifltich gibt es nicht.

Das Erbe ist ausbezahlt.

Da das verspätete Auftauchen des Testaments wohl Schuld der Lebenspartnerin ist, kann das Vermächtnis aber nur nach den Regeln der ungerechtfertigten Bereicherung verlangt werden. Sprich nur wenn vom Erbe jeweils noch was übrig ist, kann auch was verlangt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das Testament des Vaters, das ein Vermächtnis zugunsten der LG enthält, formwirksam ist (unzweifelhaft vom Erblasser stammend, handschriftlich von ihm abgefasst und unterschrieben) und auch sonst keine Gegengründe bestehen (z.B. Abfassung unter Drohung oder unter Demenz) und wenn es zeitlich einwandfrei nach dem hinterlegten Test. datiert ist, astellt es eine wirksame Abänderung des hinterlegten Test. dar. Die Frage ist allerdings, warum dieses test. nicht unmittelbar nach dem Erbfall vorgelegt und dem Nachlassgericht abgeliefert worden ist.  Das sollten Sie klären, aber dennoch eingedenk sein, dass die Erben vermutlich zur Erfüllung des Vermächtnisses in dem Rahmen verpflichtet sind, der von ichweisnix angegeben wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist, ist das vom Vater handgeschriebene Testament jüngeren Datums, inhaltlich korrekt formuliert, dann war das sein letzter Wille. Es stellt sich nur die Frage, warum sie erst jetzt damit um die Ecke kommt. Wenn man ein Testament zur Verwahrung hat, ist es nach dem Tod umgehend dem zuständigen Gericht zuzuführen.

Wenn es korrekt ist, bekommt sie die 10%.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie kann viel verlangen. Ob sie etwa bekommt, muss sie einklagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Freundin legt nun Vermächtnis möchte 10 % v. Vermögen. Gültig?

Sorry, aber diesen Satz verstehe ich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Borzel06
03.02.2017, 12:22

Konnte die Frage nicht ausführlicher stellen. Nun genauer:
Das Erbe ist also verteilt und die Lebenspartnerin legt nun ein handschriftliches Testament vor und ist hierin bedacht mit 10 % des Vermögens. Nun meine Frage: Zum Erbe lag ein notarielles Testament vor, bei dem die 3 Kinder zu gleichen Teilen als Erbe eingesetzt waren. Das Erbe ist gedrittelt ausbezahlt - Kann dann ein handschriflich geschriebenes Testament bzw. Vermächtnis noch Gültigkeit haben, oder hätte das beim Gericht hinterlegte Testament geändert werden müssen?

0

Was möchtest Du wissen?