Vater geworden. Arbeitgeber. Lohnsteuer ?

3 Antworten

Herzlichen Glückwunsch zunächst.

Google Deine Frage doch einmal: Du wirst auf viele Dinge stoßen, die Du beachten solltest:

Vaterschaftanerkennung, Einwohnermeldeamt, Krankenkasse, Steuer und und und, lauter wichtige Sachen.

Ach ja, Du solltest natürlich Dein Kind beim Arbeitgeber anmelden. Frage bei der Personalstelle nach, was sie alles von Dir benötigen. Vermutlich reicht die Geburtsurkunde aus, evtl. benötigen sie aber auch noch weitere Unterlagen.

Das Finanzamt ändert deine Lohnsteuerkarte und die gibst du dann deinem AG wieder. Und der rechnet dann entsprechend ab.

Aber Glückwunsch zum neuen Erdenbürger.

hmmm, Lohnsteuerkarte? Die gibt es doch gar nicht mehr!!

0
@Drugdog

Stimmt, ich war auf dem falschen Dampfer. Die Daten werden aber vom Finanzamt geändert. Frage deinen Chef wie er es denn am liebsten hätte. Er erstellt über seinen Lohnbuchhalter die Abrechnungen.

0

dachte immer Änderungen auf der Lohnsteuerkarte macht das Rathaus ?

Lohnsteuer bei bedarfsgemeinschaft

Lebe mit meinem Freund in einer Bedarfgemeinschaft, werde von der Arge berechnet als wenn wir verheiratet wären ,aber warum haben wir dann bitte kein anrecht auch die dementsprechende lohnsteuerklasse ?

...zur Frage

Bin ich der Vater? Geburtsurkunde ohne Eintrag.

Ich bin vor 19 Jahren Vater geworden und bis heute stehe ich nicht in der Geburtsurkunde meines Sohnes als Vater.Vaterschaftsanerkennung liegt beim Jugendamt.Wir waren nicht Verheiratet dennoch Glücklich bis wir uns getrennt haben.Meine Frage:Wird denn nicht automatisch der Eintrag in der Geburtsurkunde nach vorlag des Vaterschaftsanerkennung (nicht Eheliche Kinder) vollzogen oder der Eintrag im Geburtenzentralregister beider Elternteile.Danke für eure Antwort.

...zur Frage

Muss mein Vater obwohl er krank geschrieben ist das Auto in die Firma bringen?

Hallo. Mein Vater ist gestern Abend ziemlich krank geworden und wurde für eine Woche krank geschrieben. Er war noch nie so lange krank geschrieben. Da er weiter von dem Arbeitsplatz weg wohnt und auch viel ausliefern muss und unterwegs ist , verzichtet er auf den vollen Gehalt und darf somit mit dem Firmenauto nach Hause fahren. Jetzt hat sich sein Arbeitgeber gemeldet und meinte sehr unhöflich! Mein Vater soll das Auto auf den schnellsten Weg in die Firma bringen und dann mit einem Zug oder wie er auch immer heim kommen soll, zurück fahren. Er drohte ihm jetzt dass er ihn kündigt und das Auto einzieht. Ist das Rechtens? Mein Vater ist krank geschrieben und ist nicht fähig mit dem Auto zu fahren , geschweige denn sich auf einen Weg von 150km machen.

...zur Frage

Bin ich verpflichtet meinem Arbeitgeber bei Aufnahme einer Arbeit die Geburtsurkunde meines volljährigen Kindes wegen der Lohnsteuerklasse auszuhändigen?

Ich möchte meine volljährige Tochter nicht eintragen lassen. Stimmt es, dass ich dazu verpflichtet bin oder kann ich darauf verzichten?

...zur Frage

Erwerbsminderungsrente, kann der Arbeitgeber kündigen?

Mein Vater ist im Februar 64 Jahre alte geworden und hatte Anfang Mai den Zweiten Herzinfarkt (den ersten mit 45 Jahren). Er befindet sich zur Zeit bei der Reha. Ein Schreiben der Krankenkasse sagt aus, dass der medizinische Dienst bisher festgestellt hat, das seine Erwerbsfähigkeit erheblich eingeschränkt ist und er ein eingeschränktes Dispositionsrecht hat. Nun zu der Frage: Kann der Arbeitgeber ihn kündigen, wenn nur eine teilweise Erwerbsminderung festgestellt wird? Oder kann es sogar bedeuten, dass die Rentenversicherung ihn aufgrund des Alters sofort in Rente schickt, die ab 01.03.2013 sowieso eintritt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?