Vater des Kindes will nichts von der Schwangerschaft wissen

...komplette Frage anzeigen

23 Antworten

Es gibt eben Männer, die wollen und können sich kein Leben mit Kinderwagen, Windeln, Babygeschrei und Co vorstellen. Wenn er das vorher klar gesagt hat, hätte man das eben strikt vermeiden müssen oder aber die Beziehung schon viel früher aufkündigen, wenn in einem so wichtigen Punkt wie Kinderwunsch keine Einigkeit herrscht. Ich finde, gerade auf diesem Gebiet muss man sich einfach einig sein und an einem Strang ziehen und klare Vereinbarungen treffen. Man redet so viel in einer Partnerschaft und streitet und einigt sich über soviele Themen, da sollte Kinderwunsch und Familienplanung eine der obersten Prioritäten der Partnerwahl und Partnerschaftsführung darstellen.

Ich finde daher, Du solltest seinem Wunsch nachkommen. Jeder Mensch hat das Recht, über seine Sozialkontakte, Kommunikation und Information frei zu entscheiden. Er kann und will nicht mit Babys umgehen und hat die Schnauze offensichtlich völlig von davon. Warum in aller Welt kann man seinen Wunsch nicht akzeptieren? Er ist ein erwachsener, reifer und mündiger Mensch! Auch er hat nur ein Leben und muss es nach seiner Facon leben dürfen.

Ich finde es durchaus tragisch und unfair, wenn in Beziehungen, in denen ganz klar gesagt wird, dass man kein Kind will, plötzlich doch ein Kind kommt und die Frau gegen den Willen des Mannes die Schwangerschaft austrägt und dann auch noch erwartet, dass er sich völlig verändert und plötzlich Feuer und Flamme für ein ungewolltes Kind wird. Das ist nicht nur unrealistisch, sondern auch sehr einseitig gedacht.

Natürlich ist es sehr enttäuschend, wenn eine Liebesbeziehung durch eine ungewollte Schwangerschaft endet und natürlich habe ich schon Mitleid mit Dir und Deiner Situation. Aber auch er wird sehr enttäuscht sein, dass sein Leben nun wieder so eine ungewollte Wendung genommen hat und er der Sache so dermaßen ohnmächtig gegenübersteht und Du wider seinen Willen ein Kind von ihm bekommst. Männer haben da einfach die A-Karte und kein Mitspracherecht und keinen Einfluss. Sie können nur die eine Konsequenz ziehen: Weggehen und ihr eigenes Ding machen. Vater werden und zahlen müssen sie dennoch. Gerade diese Ohnmacht ist es doch, die Männer so anwidert und so hilflos und verbittert werden lässt. Unterhaltspflichtig ist es so oder so.

Also: Lass ihn in Ruhe! Lebt beide Euer Leben!

nana64 30.01.2013, 16:49

Es gibt eben Männer, die wollen und können sich kein Leben mit Kinderwagen, Windeln, Babygeschrei und Co vorstellen.

Es sagt auch keiner was gegen seinen Wunsch!!Aber jeder halbwegs aufgeklärter Mann weis (Frau auch) das es Situationen gibt in denen Verhütungsmittel versagen!!Und da ist es auch wieder,die Frau war in der Pflicht! Wenn ihm doch so daran gelegen war,KEINE Nachkommen mehr zeugen zu wollen,wäre es seine eigene Pflicht gewesen dafür Sorge zu tragen!Eine Vasektomie ist für einen Mann wesentlich ungefährlicher als eine OP bei einer Frau!Und es hätte der Frau auch erspart die Pille zu nehmen,was auch ein Eingriff in den Hormonhaushalt der Frau bedeutet!!

Er ist ein erwachsener, reifer und mündiger Mensch!

Als solcher wäre er nicht in dieser Lage!

Er macht es sich sehr Einfach in dem er sagt,er habe ja gesagt........!!

Also: Lass ihn in Ruhe! Lebt beide Euer Leben!

In Ruhe lassen? Ja,was die Beziehung betrifft!!!Aber als VATER soll und muss er seine Verpflichtung wahrnehmen!!

3
Kajjo 30.01.2013, 18:16
@nana64

Aber jeder halbwegs aufgeklärter Mann weis (Frau auch) das es Situationen gibt in denen Verhütungsmittel versagen

Richtig, aber auch dann gibt es ja noch Möglichkeiten und ein Paar sollte sich gemeinschaftlich für oder gegen ein Kind entscheiden -- und da fühlen sich Männer eben oft ohnmächtig und hilflos, wenn die Frau sich für das Kind etnscheidet und sie nichts zu melden haben.

Als solcher wäre er nicht in dieser Lage!

Quatsch, einfach nur Quatsch und das weißt Du auch. Reife und Erwachsenheit haben nichts damit zu tun, dass Verhütungsfehler passieren können. Sagst Du ja vorher selbst. Einfach mal anständig bleiben.

Aber als VATER soll und muss er seine Verpflichtung wahrnehmen!!

Welche Verpflichtungen stellst Du Dir denn genau vor? Nein, er muss nicht mit Kinderwagen durch die Gegend ziehen oder Windeln wechseln. Muss er einfach nicht. Sicherlich wird er sich wohl kaum vor jeglichen Kontakt drücken können, aber er darf es versuchen. Zahlen wird er müssen, das ist halt so.

Und ganz klar ist auch: Erzwungener Kontakt schadet mehr als er nützt. Das bringt gar nichts. Wenn er die Vaterrolle nicht will, dann tut die Mutter gut dran, ihr Kind alleine aufzuziehen. Ich halte nichts von diesen halbherzigen Kontakten wider Willen.

Ich sage daher nochmal: Lass den Mann in Ruhe und akzeptiere seine Entscheidung. Lebe Dein Leben und genieße das Kind, das Du bekommen wolltest.

0
nana64 30.01.2013, 23:25
@Kajjo

dass Verhütungsfehler passieren können.

Genau das sag ich doch!!Wenn Er beschließt keine Kinder mehr zeugen zu wollen,ganz gleich mit wem er eine Partnerschaft eingeht,dann sollte auch ER dafür sorgen das ,egal durch welche Umstände auch immer ein Versagen der"üblichen" Verhütung,dies nicht geschieht!!Somit wäre doch von seine Seite her jede "Gefahr" Gebannt!!Und zwar für immer!!!

0
Kajjo 31.01.2013, 12:01
@nana64

Wir sind uns einig, dass Verhütungsfehler passieren können, aber ich weise keinem von beiden mehr Schuld zu (zuumindest kennen wir die Lage nicht). Es ist halt passiert und natürlich wäre auch ein Abbruch in Frage gekommen oder aber eben, wie hier geschehen, das Austragen der ungewollten Schwangerschaft. Nur dann müssen beide eben auch mit den Konsequenzen leben und natürlich dürfen beide Entscheidungen treffen, wie sie sich das künftige Leben vorstellen.

Er will nicht mit Kind leben und hat sich entsprechend entschieden und verhält sich konsequent. Sie will das Kind und muss dann eben alleinerziehend mit dem Kind klarkommen -- auch sie sollte diesbezüglich konsequent handeln.

Ich bin einfach nicht der Meinung, dass sie sich alleine für das Kind entscheidet, und er dann ohnmächtig wie eine Marionette mitziehen muss, weil sie für beide entschieden hat. So geht es halt auch nicht zu im wahren Leben. Ebenso gut hätte das Paar ohne Kinderwunsch sich auch für einen Abbruch entscheiden könenn und zusammen bleiben. Entweder findet man eine gemeinsame Lösung oder eben nicht. In diesem Falle hat sich leider traurigerweise keine gemeinsame Lösung gefunden, sondern jeder sein Ding gemacht: Sie bekommt wider seinen Willen das Kind und er zieht wider ihren Willen aus. So ist es eben, wenn man keinen Kompromiss findet.

Gut ist das Ganze natürlich so nicht. Besser wäre gewesen, sich basierend auf Liebe und Partnerschaft entweder auf das ungewollte gemeinsame Kind doch zu einigen oder aber die ungewollte Schwangerschaft abzubrechen und zusammenzubleiben. Trennung trotz Liebe ist immer eine anz schlechte Lösung.

Ich kann mir aber vorstellen (reine Vermutung natürlich), dass sie sich einfach so gegen einen Abbruch und für das Kind entschieden hat und er gar kein echtes Mitspracherecht hatte und sich somit auch kein Kompromiss finden ließ. Und wer einen Mann vor vollendete Tatsache stellt, muss sich nicht wundern, wenn der zumindest dann die möglichen Konsequenzen zieht. Ohnmacht und Fremdbestimmtheit mag niemand.

0

hm... schwierig....

er wollte keine weiteren kinder und nun wird er ungeplant und ungewollt vater...... klar, ich kann sagen, verhütung ist nicht allein frauensache, aber i-wie müsst ihr euch ja auf eine methode geeinigt haben und wenn diese in deinen händen lag, glaube ich, dass er sich ganz schön hintergangen fühlt....... das heißt jetzt aber nicht, dass ich dir da eine absicht unterstelle....

ich vermute mal, du hast i-wie gehofft, dass alles i-wie wieder gut wird, wenn der erste schreck in punkto vaterschaft gesackt ist..... und nun merkst du, dass es eben nicht so ist..... das ist hart.....

ich finde , deine aussage, dass du es nicht einsiehst, auch nicht grade toll...... da frage ich mich schon, ob der sms-kontakt jedes mal von dir ausgeht............

es gibt dinge, die kann man nicht erzwingen.... er hat es immer artikuliert und du wolltest es nicht wahr haben...

der ultimative test wäre, handy aus und bis nach der entbindung selbstverordnete kontaktsperre.... wienn er sich dann meldet in sorge um dich / euch...., dann gibts vllt. noch ne chance...... aber anderer seits versuche nicht , pflichtbewußtsein mit gefühlen zu verwechseln....

alles gute

Schwer für dich, aber in dieser Sache musst du ihn in Ruhe lassen. Du kannst ihn nicht zwingen Kontakt zu dem Kind zu haben, das würde auch dem Kind mehr schaden.

Aber ehrlich gesagt, er ist schon A***, wenn er dich und das Kind so behandelt. Immerhin hast du es nicht so geplant und es kann einfach passieren und für Verhütung sind immer zwei zuständig.

Die einzige Möglichkeit, die du noch hast ihn dort zu packen, wo es sehr schmerzhaft ist, nämlich an seinem Geldbeutel. Zahlen muss er trotzdem für das Kind, auch wenn er keinen Kontakt will.

Er muss dafür grade stehen und spätestens nach einem Vaterschaftstest dir Unterhalt für das Kind bezahlen. Seine Gefühle und sein Verhalten kann man im Gegensatz dazu leider nicht "einklagen" :( Wünsche dir viel Kraft und lass dich nicht unterkriegen!

Ich weiss das es sicher schwer ist wenn man sieht dass, das Kind ohne Vater aufwachsen würde, aber das Kind musst das nicht, wen er nichts davon hören dann hat er nicht verdient oder wen er davon genervt ist, musst du es selber machen und falls dir das Geld fehlt verklag ihm und du bekommst Alimente.

hallo,ist echt blöd!!!vieleicht denkt er wenn das kleine da ist anders.er hat ja schon 2 kinder,da weiß er bestimmt,wie schön es ist wieder so einen kleinen schatz zu haben.ich freue mich aber für dich das du das kleine bekommen wirst.mein mann hat mich nämlich zu einem abbuch gedrängt,weil er kein 2tes mehr wollte.(ist trotz verhütung passiert)!!!ich würde es lieber alleine gross ziehen,als es jetzt auf dem gewissen zu haben!!!leider kann ich es nicht mehr rückgängig machen.lass ihm zeit,hast ja nicht mehr lange!!!fühl dich gedrückt!!!lg

du wirst das auch alleine schaffen es ist natürlich schade aber was willst du tun du kannst ihn nicht zwingen das kidn zu lieben und sich drum zu kümmern alles was du also wirklich von ihm erwarten kannst ist unterhalt wenn er den nicht freiwillig zahlt dann kannst du das auch einklagen

Also wenn er schon 2 Kinder hat dann muss er auch wissen vorauf er sich eingelassen hat, da spielt es keine Rolle mehr ob ihr ein Kind wolltet oder nicht, jetzt ist zuspät du bist Schwanger und dementsprechend hat er sich auch mit drum zu kümmern sprich bei der Erziehung so gut wie möglich Helfen wenn möglich(sofern ihr euch noch gut versteht) und am wichtigsten ist er hat dann auch Unterhalt zuzahlen.

Warte erstmal ab vielleicht fängt er sich wieder bezüglich des Kindes lass es erstmal kommen kann auch erstmal nur ein schock für ihn sein und er muss drüber nachdenken usw :)

Es ist schade so etwas zu hören - gerade weil ich vor kurzem stolzer Vater geworden bin. Ich kann solche Einstellungen nicht nachvollziehen. Er sollte sich darüber bewusst sein, dass er mit Sicherheit eines Tages das Verlangen haben wird sein Kind kennenzulernen (auch das Kind will seinen Vater irgendwann mal kennenlernen - das ist ein Naturinstinkt). Nur ist es dann oftmals zu spät und man macht sich die Vorwürfe für sein eigenes Kind nie da gewesen zu sein. Das Aufwachsen und Großziehen eines Kindes ist doch das schönste was es gibt - und etwas EINMALIGES! Die Chance sein Kind aufwachsen zu sehen wird er nie wieder haben. Vielleicht solltest du ihm das mal sagen - vlt legt dies einen Schalter bei ihm um.

Alles gute wünsche ich dir!

Darauf einstellen das Kind alleine großzuziehen, oder nen neuen Partner suchen. Aber auf jedenfall kräftig Unterhalt fordern ;) . Ev. ändert er ja seine Meinung nochmal, aber denke mehr kann man eigentlich derzeit nicht machen.

Er ist sehr Egoistisch!!Es ist ja auch mit seine "Schuld"!!Ich weis nicht ob und wie ihr die ganzen 7 Jahre Verhütet habt,aber da ist nun auch egal!Da kommt ein neues Leben und der Mann möchte eine Partnerin nicht,nicht mehr,teilen!!Du sagst, er hat 2 Kinder in der Pubertät!?Wieso ist er sich von der Mutter dieser Kinder getrennt??Auch,weil es plötzlich die Kinder gab?

Ich weis das es sehr schwer ist.Einen Menschen den man liebt plötzlich von eine nie gekannten Seite zu sehen!! Ich hoffe du findest die Kraft dich von ihm auch Emotional zu lösen um dann Kraft für DEIN Kind zu haben!!!!Unterhalt wird er aber zahlen müssen!!Und das würde ich auch einfordern!!Denn soweit würd ich ihm nicht seine Egoismus durchgehen lassen!!

In den nächsten Wochen,Monate und Jahre wünsche ich dir viel Kraft und alles Glück!!!

Was erwartest du von ihm? Dir war bekannt, dass er kein weiteres Kind möchte, das Kind ist nicht geplant (habt ihr denn nicht verhütet?) und du hast dich für das Kind entschieden. Leider kannst du nicht erwarten, dass dein Partner nun genauso denkt. Natürlich ist es dein Recht, das Kind zu bekommen, aber es ist auch sein Recht, es nicht zu wollen, so hart das klingt. Es ändert natürlich nichts an der Tatsache, dass er Unterhalt zahlen muss. Vaterliebe oder Vaterstolz kannst du nicht erzwingen.

nana64 29.01.2013, 12:38

aber es ist auch sein Recht, es nicht zu wollen,

Männer die sich definitiv gegen Kinder Entscheiden sollten dann auch in Erwägung ziehen selbst dafür Sorge zu tragen!!

Ich hör immer nur warum die Frau nicht oder nicht richtig die Pille nimmt!Das ist sehr einseitig!!Und,die Männer geben in der Hinsicht die Verantwortung einfach ab!Das machen die sich zu Einfach!!

2

Hi, wow. Das finde ich wirklich hart. Selbst wenn er kein Kind mehr wollte, er hat ja schließlich das Seinige zur Zeugung beigetragen. Dich nach 7 Jahren einfach so im Stich zu lassen ist eiskalt. Ich kann seine Abwehrhaltung gegenüber Kindern nicht verstehen, wenn er doch schon 2 hat. Wahrscheinlich will er sich einfach nur vor der Verantwortung drücken. Bezahlen muss er so oder so für das Kind, biete ihm aber auf alle Fälle an, das Kind zu besuchen wenn es auf der Welt ist. Manche Männer sollen da ja schon ihre Meinung über das angeblich ungewollte Kind geändert haben. Ich hoffe für dich das auch wenn eure Beziehung vorbei ist, er wenigstens seinen Vaterpflichten einigermaßen nachkommt. Wünsche dir ganz viel Kraft für dich und dein Baby.

Kindesunterhalt steht Dir natürlich zu und den wird er auch erbringen müssen, doch mehr wirst Du von ihm nicht erwarten können.

  • Er hat Dich verlassen, weil Du schwanger wurdest
  • Er hat gesagt, dass er keine weiteren Kinder will - und Du wurdest schwanger

Es mag brutal klingen, doch da wird sich nicht mehr viel tun. Natürlich kann es sein, dass, wenn das Kind erst einmal auf der Welt ist, bei ihm ein Schalter kippt, doch darauf bauen würde ich an Deiner Stelle nicht.

Es ist schlimm, wenn soetwas passiert. Andererseits ungewollt schwanger? Das lässt sich weitestgehend vermeiden.

Ratschläge können wir dir hier auch keine geben:-( Wohnt ihr noch zusammen-ich hoffe mal nicht..... Liebt er dich nicht mehr-weil ihr jetzt ein Kind zusammenbekommt-oder wie ist das zu verstehen---Was ist das denn für ein Mann---schmeiß den raus...ich weiß-das sagt man als Außenstehende so einfach......sitzengelassen vom Vater des werdenden Kindes... wenn er sagt-er akzeptiert das Kind nicht---dann ist das eben so---du kannst ihn zu nichts zwingen-das macht die Situation noch schlimmer.warte ersteinmal ab-wenn das Baby da ist......Zahlen muß er so oder so------ich wünsch dir gannnz viel Kraft für die kommende Zeit....lg

Tut mir leid, aber das wirst du Akzeptieren müssen. Er hat das Recht keine Kinder mehr zu wollen, deswegen verhütet man.

Mittlerweile gibt es jedoch viel Unterstützung für Alleinerziehende.

Monsterviech 29.01.2013, 11:58

Er hat das Recht keine Kinder mehr zu wollen

Richtig. Verhütung ist aber nicht allein Sache der Frau. Er hat ja nun mal dazu beigetragen, dass sie schwanger ist, schätze ich :-P. Also steht er hier auch in der Pflicht.

2
nana64 29.01.2013, 12:03
@Monsterviech

Verhütung ist aber nicht allein Sache der Frau

Und für einen Mann ist es auch weniger Gesundheitsgefährdend als für eine Frau!!Und da ER sich gegen Kinder aus sprach hätte er eine Vasektomie machen lassen können!!

Kleiner,ganz kleiner Eingriff!!Bei einer Frau schon etwas mehr!!

1
SerenaEvans 29.01.2013, 12:06
@nana64

Woherwissen wir, dass sie nicht z.B. die Pille falsch eingenommen hat? Er steht ja wohl kaum daneben wenn sie das tut.

zahlen MUSS er, aber ich finde beide Elternteile müssen sich auch gegen ein Kind entscheiden dürfen. Sie hatte die möglichkeit Abzutreiben, er konnte das als Mann nicht entscheiden.

1

Es tut mir leid für dich, daraus wird leider nichts mehr, er wird für das Kind wohl finanziell aufkommen müssen, aber mehr wirst du von ihm nicht erwarten können. ich finde es auch schäbig, denn auch er ist an der Zeugung beteiligt, aber es ist leider so !! Alles Gute für dich

Ihm geht es in dieser Situation bestimmt auch nicht gut. Ich weiß nicht, wie eure Verhütung aussah; vielleicht geht er jetzt davon aus, daß du die Pille heimlich abgesetzt hast. Oder öfter "vergessen". In einer Partnerschaft muß man sich auch beim Thema Verhütung vertrauen können. Gut möglich, daß er sich doch nioch auf das Kind einstellt; sich darum kümmert, ist es erst auf der Welt. Ich bitte dich, im Interesse des Kindes, versuch doch auch einmal zu verstehen, wie er sich jetzt fühlt.

ScarletsWalk 29.01.2013, 12:07

Naja, ich weiß ehrlich gesagt nicht warum sich viele Männer bei der Kinderfrage so anstellen. In erster Linie ist es das Leben der Frau das sich ändert. Die Männer gehen meist weiter ihrer Arbeit nach, genau wie vorher etc. Alles zu was die Männer erstmal verpflichtet sind ist zu zahlen, aber das ist den meisten ja oft schon zu viel.

4
Tafelschwamm 29.01.2013, 12:47
@ScarletsWalk

Wenn er keine Kinder haben möchte, ist das "Anstellen"? Darf man da nicht auch von ihr erwarten, dass sie mit an die Verhütung denkt, wenn sie weiß, dass er keine Kinder will?

0
ScarletsWalk 29.01.2013, 12:56
@Tafelschwamm

Hmm..also naja, er muss ja auch drandenken, ne? In dem Punkt haben dann aber beide "versagt" und beide müssen es zusammen normalerweise "ausbaden". Wobei es sich komisch anhört so etwas über eine Schwangerschaft zu schreiben, sowas ist schließlich normalerweise was schönes.

3
Hotkaeppchen 29.01.2013, 14:16
@ScarletsWalk

Ich bin Vater von drei Kindern (5 J., 3 J., 9 Monate). Schon mit dem ersten kind ändert sich das leben eines Mannes radikal! Du lebst in deiner schönen Frauen-Märchenwelt, die von der Realität nichts weiß. Natürlich gibt es Männer, die sich ihren Verpflichtungen entziehen. Das tun Frauen übrigens auch. Mutter/Vater werden ist nicht schwer, Mutter/Vater sein...dagegen sehr...Für manche Menschen ist es so. Es pkappert sich leicht "Schwangerschaft/ ein Kind ist etwas Schönes". Wirf jeden Tag einen Blick in die Tageszeitung, du wirst sehen, die Realität sieht anders aus. Der ehrlichste Weg ist da nun mal, klar zu sagern "Ich will dieses Kind nicht." Das ist bitter, das ist hart, aber es ist wenigstens ehrlich.

3
ScarletsWalk 29.01.2013, 14:23
@Hotkaeppchen

Ich lebe in meiner schönen Frauen Märchen Welt lol OK.
Es geht aber darum, wenn er so radikal kein Kind will, sollte er alles tun das es nicht so weit kommt!!!! Und auch selbst dafür sorgen, und diese verantwortung nicht jemand anderem übertragen.

4
Maerchenleser 29.01.2013, 14:32
@ScarletsWalk

Wenn man sich bei der Wahl des Verhütungsmittels einig ist, dann ists okay. Es sind nicht nur Männer, die Kondome ablehen. Auch viele Frauen mögen kondome nicht, nehmen lieber die Pille....Ich denke mal, daß sie sich einig waren. Warum sie dann schwanger wurde, das weiß nur sie allein. Es bringt nichts, auf dem Mann herumzuhacken. Das ist einfach lebensfremd. Aber es macht sich natürlich toll, wenn man besserwisserisch den Zeigefinger auf eine Person richtet. Ich bin nun fast 70 Jahre alt, das Leben hat mich gelehrt, daß man besser nicht den Zeigefinger auf eine andere Person richtet, sondern nachdenkt und refklektiert.

0
annemarie37 31.01.2013, 13:32
@Maerchenleser

Na ja, wenn er schon 2 Kinder hat und keine mehr will - dann hätte sich ja wirklich die Sterilisation (bei ihm natürlich) aufgedrängt!

0

Warum bist du dann schwanger wenn er doch keine Kinder möchte! Hast du die Pille vergessen?...Ich kann das ein wenig nachvollziehen , dass der Vater sauer..

Trotzdem ist sein Verhalten nicht korrekt nach 7 Jahren Beziehung... Lass ihn gehen, du schaffst das auch alleine...irgendwann wird er seine Enscheidung bereuen..

Das Baby kann nichts für....und es wir ein wundervolles Baby sein.....Kümmer dich nur um euch und schei****** auf diesen Mann

Angelus2012 29.01.2013, 12:22

<<< Warum bist du dann schwanger wenn er doch keine Kinder möchte! >>> Sehr einseitig Sicht! Es ist doch nicht nur Sache der Frau zu verhüten! ER wollte doch keine Kinder mehr, warum hat er sich nicht sterilisieren lassen? Der Mann macht es sich hier arg einfach.

4
Sonnenblume1405 29.01.2013, 12:26
@Angelus2012

So ein Quatsch.....wenn man 7 Jahre zusammen ist....und mann der Frau sagt ich möchte keine kinder, dann nehme ich die Pille oder was anderes...ich kann doch nicht 7 Jahre lang Kondome benutzen...

0
nana64 29.01.2013, 12:33
@Sonnenblume1405

ich kann doch nicht 7 Jahre lang Kondome benutzen...

Eine Sterilisation regelt das!!Und wenn ER keine Kinder will,warum soll immer die Frau sich mit Hormonen vollstopfen?? Oder eine weitaus größere OP in kauf nehmen??

4
Angelus2012 29.01.2013, 12:46
@Sonnenblume1405

Meine Worte: "ER wollte doch keine Kinder mehr, warum hat er sich nicht sterilisieren lassen? " Wo liest du hier das Wort KONDOME??? Wenn für mich das Thema Familienplanung so extrem abgeschlossen ist wie für den EX-Partner der Fragestellerin, dann trage ich durch diesen (für einen Mann minimalen!) Eingriff auch die Verantwortung dafür!

3
nana64 29.01.2013, 14:31
@Angelus2012

Das Wort KONDOME ist direkt über unseren Beträgen!! ;)

0
StupidGirl 30.01.2013, 18:47
@nana64

ich kann doch nicht 7 Jahre lang Kondome benutzen...

Und warum nicht? Du erwartest doch auch, dass Frau 7 Jahre lang die Pille nimmt!

1

Das ist zwar bitter für Dich, aber zwingen kannst Du ihn nicht. Darunter würde wohl Dein Kind leiden müssen, denn die Kleinen spüren die Ablehnung sehr wohl. Zahlen muss er trotzdem!

Kajjo 30.01.2013, 18:18

Sehe ich genau so. Erzwungener Kontakt schadet mehr als er nützt und man sollte den Mann einfach in Ruhe lassen und seine Entscheidung akzeptieren.

Unterhalt zahlen muss er natürlich dennoch, aber das sollte man ja ohnehin formaljuristisch klären und nicht persönlich.

0

Was möchtest Du wissen?