Vater bekommt Hartz 4..wie viel darf ich als Studentin nun verdienen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Also, da kann aber etwas nicht stimmen. Ein Student hat keinerlei Anspruch auf Leistungen nach HARTZ IV, auch nicht anteilig und verdienen kannst Du ohne Grenzen. Bedenke: Aber nur höchstens19 Wochenstunden, es sei denn, auch am Wochenende wird gejobt. Viel Glück.

Aber ich wohne ja innerhalb der Bedarfsgemeinschaft, also in der selben Wohnung, Kann es dennoch sein, dass ich ohne Grenze verdienen kann?

Gilt diese Regelung für Studenten? Ich arbeite ja nicht Vollzeit.

Ich kann mir iwie auch nicht vorstellen, dass das AMT von einem Studenten Geld abzieht für die Miete, weil ich über die 400 euro komme....

0
@loecky

Ja, natürlich, der Anteil für Dich wird vom Amt bei den Eltern abgezogen und die Eltern mögen protestieren aufgrund der neuen Lage. Da wirst ja die anteilige Miete nicht bezahlen.

0

Hallo,

generell wird folgendes erlaubt als Verdienst für Studenten. Du mußt dein Verdienst auf jeden Fall melden.

Erlaubt ist :

Der Grundfreibetrag für einen ledigen Studenten liegt bei 8004 Euro. Verdienen kann dieser Student, der einem Nebenjob (keinem Minijob!) nachgeht, aber bis zu 9040 Euro, denn er kann den Arbeitnehmerpauschbetrag in Höhe von 1000 Euro und den Sonderausgabenpauschbetrag von 36 Euro in der Steuererklärung geltend machen. Es ist auch möglich, mehr Geld zu verdienen und keine Steuern bezahlen zu müssen: Wenn etwa höhere Sonderausgaben vorliegen, also Aufwendungen für Versicherungen oder das Erststudium.

Verdienst melden (das muß dein Vater machen), dann weißt du, ob du alles behalten kannst oder nicht... Alle Ausgaben, Fahrten, Bücherkäufe, Essen außerhalb, Ausgaben für Krankenversicherung, außergewöhnliche Belastungen (Kronen, Zahnersatz) usw... belegen...

Emmy

Es wird doch ohnehin nur ein Teil davon angerechnet. Das ist bei 400 und bei 600 Euro Verdienst so. Natürlich ist deine Lage grad wirklich blöd. Ich weiß nicht, ob es eine Ausnahmeregelung für solche (Härte-)Fälle gibt, die anwendbar wäre. Drück dir aber die Daumen!

Also wie sich das auf den harzt 4 Satz auswirken kann, kann ich dir nicht sagen. Am Besten du fragst mal auf dem Amt nach. Wenn du Bafög bekommst darfst du auf alle Fälle noch 400 Euro nebenher verdienen. Wenn es aber mehr ist, kann es sein, dass sie dir dann wieder Ärger machen. Auch da würde ich einfach mal anrufen und nachfragen. Außerdem macht es nicht viel Sinn mehr als 400 Euro zu verdienen, weil das Mehr dann von den Steuern, die du dann zahlst, gefressen wird. Außer du liegst nicht über dem jahresfreibetrag, der glaube ich bei 8000 Euro liegt.

Ja genau, der liegt bei ca, 8000 euro....

400euro sind mir viel zu wenig...hatte bisher durch Bafög und Aushilfstätigkeit 800euro monatlich zur Verfüfung...

Ich muss ungefähr 600euro haben...nur wenn das so große Komplikationen gibt, werd ich es wohl vermeiden müssen und einen Aushilfsjob für 400 euro annehmen:(

0

Du könntest unter der Härtefallregelung Geld z. B. ALG2 als Darlehen bekommen.

http://www.hochschulreif.de/index.php?option=com_content&task=view&id=83&Itemid=43

Da es sich um ein Darlehen handeln würde, müsstest du das Geld eh zurückzahlen. Schlussendlich ist Dein Fall eh kompliziert und es wird sich um eine offizelle Beschäftigung handeln wovon das Finanzamt und ggf. noch andere erfahren und schlussendlich das Amt auch. Termin vereinbaren und Deine Möglichkeiten bei den durch den PC jagen, dann weist du was du bekommst und hast später keinen Stress.

Ich bin ja generell bereit zu arbeiten, nur möchte ich nicht alles wegen der Hartz 4 Sache abgenommen bekommen bzw die Miete zahlen müssen, weil ich über die 400 euro komme..

Ich traue mich nicht zum Amt zu gehen, weil ich befürchte ,dass die dann die komplette Vergangenheit belegt haben möchten und alles aufrollen lassen....

Ich würde zu gerne einfach nur wissen, wie viel ich verdienen kann ohne dass es Stress gibt :(

0

Die Frage interessiert mich auch, da ich demnächst in einer ähnlichen Situation sein werde.

Als Studentin dürftest du keine Möglichkeit haben, in die Bedarfsgemeinschaft deiner Eltern aufgenommen zu werden. Es sollte aber möglich sein, mit deinen Eltern in einer Wohngemeinschaft zu leben. Damit kenne ich mich aus. Ihr müsstet einen Untermietvertrag aufsetzen zu gerechten, nachvollziehbaren Konditionen, du müsstet diese Miete bezahlen, deine Eltern würden sie vom Amt abgezogen bekommen.. Ist nur die Frage, ob du dann genug für dich hättest. Verdienen darfst du in dieser Konstruktion jedenfalls so viel du willst.

Aber es gibt ein paar Punkte, die mir nicht klar sind. Bist du unter 25?

ja bin unter 25....

Ich finde das ungerecht wegen 600-700 euro die Miete zahlen zu müssen. Abgesehen mal davon, verstehe ich mich mit meinem Vater nicht allzu gut und sehe es nicht ein, nur weil er nicht arbeiten möchte, seine Miete zu zahlen.

Nur wegen IHM bin ich ja in dieser Situation. Sonst würde ich gar nich auf Bafög angewiesen sein und könnte generell mehr arbeiten....

:(

Leider würden meine Mutter und ich (da Studentin) auch nur sehr schwer eine Wohnung bekommen, da wir zu wenig verdienen....

0
@loecky

Haha, ER ist der böse. Na, ich dann auch :-). Ich bin der Harzer, meine Mädchen studieren und ich schreibe jetzt nichts mehr.

Nein, Quatsch, bleib mal locker. Deinem Alten geht es bestimmt schon schlecht genug, auch ohne dass du ihm noch zusätzlich Vorwürfe machst. Auf BaföG angewiesen zu sein, hat nicht nur Nachteile, und dass du jetzt keins mehr bekommst, hast du dir selbst eingebrockt.

Zurück zum Thema. Dass du so jung bist, erschwert die Lage, da deine Eltern noch für dich unterhaltspflichtig sind. Dadurch entsteht ein Zielkonflikt. Das Amt müsste dich in die BG aufnehmen und dir verbieten, weiter zu studieren. Ab hier weiß ich nicht mehr weiter. Hoffen wir auf die H4-Spezialisten hier.

0
@FelixLingelbach

Kein Amt kann mir verbieten weiter zu studieren...wieso auch???? Aus welchem Grund?

Das ich kein Bafög mehr bekomme ist völlig in Ordnung und eingebrockt habe ich mir damit auch nichts.

Ich habe vorbildlich in 6 Semestern studiert und um es genau zu sagen meinen Abschluss, nur um 3 Monate verschoben. Früher oder später wäre es trotzdem zu meiner jetzigen Situation gekommen.

Trotzdem Danke

0
@loecky

Ich habe das Prüfungssemester auch ohne Bafög durchgestanden. Ist schon ok. Bin halt viel Taxi gefahren und habe ein Darlehen aufgenommen.

0
@FelixLingelbach

ja ich müsste die letzten 3 Monate auch nur noch die Bachelor Arbeit schreiben, könnte von meinem Ersparten ein paar Monate leben.(aber lieber natürlich arbeiten;))

Möglicherweise mache ich das mit dem Darlehen auch. Im Wintersemester, sobald dann mein Masterstudiengang beginnt, könnte ich dann wieder Bafög beantragen..

Lieben Dank für die Antwort !

0
@loecky

In dem Moment, wo das Amt für dich mit zahlen soll, müssen sie dir verbieten zu studieren und dich drängen, selbst für deinen Unterhalt zu sorgen.

Viel Glück!

0
@FelixLingelbach

Hahah...sry dass ich lachen muss.

ABER KEINER KANN MIR VERBIETEN ZU STUDIEREN..

Ich brauche kein Geld vom Amt. Solange es mein Vater bekommt ist das vollkommen ok.

Bafög ist da natürlich ne andere Sache ( das zahle ich ja zum Teil zurück)

0
@loecky

Völlig richtig. Es bleibt wohl alles beim alten: Jobben und eventuell ein Darlehen. Gibt es denn diese Studiendarlehen noch? Das hatte ich. ALG2 als Darlehen wie Delta vorschlug, hört sich nicht so gut an.

1

Was möchtest Du wissen?