Vater beging Suizid. Ist meine Reaktion normal?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der Tag wird kommen an dem du Verständnis für deinen Vater hast. Verfluche und verurteile niemand, du bist sauer wäre ich wahrscheinlich bei den Verhältnissen, die Ursache kann ich nicht beurteilen ohne mehr Info, ist auch egal. Du selbst brauchst Hilfe und vielleicht wäre es gut wenn du aus deinem Milieu herauskommst. Gehe zum Hausarzt bespreche dein Problem und lasse dir einen Spezialisten empfehlen, vielleicht genügen eingestünden mit ruhigen Gesprächen mit dir du. Musst aber auch die Ursache finden lassen und vielleicht mit Anker arbeiten. Kannst ja mal unter youtube nachschauen was Anker setzen bedeutet.

Ich empfehle dir dringend, dich mal mit der Krankheit auseinanderzusetzen. Eben diese Reaktion ist genau die Falsche (gewesen). Für eine Soziophobie kann man nichts, und offenbar hat er mit deiner Mutter völlig den Halt verloren. Vor allem, wenn diese ihn schon nach so kurzer Zeit ersetzt (was ich ziemlich respektlos finde). 

Sauer solltest du eher auf euch sein, dass ihr ihn nicht bei der Kurierung unterstützt habt, sondern ihn damit allein gelassen habt. Auch, wenn man verstehen kann, dass du durch den ganzen Stress verärgert bist. Vielleicht würde es dir helfen, wenn du das Ganze mal einem Psychologen erzählst, der dich dann über die Reaktion deines Vaters aufklärt.

derPummler2 23.08.2015, 15:51

Wir wollten immer das er was dagegen macht, aber er hat sich einfach nicht helfen lassen.

0

Ja dass ist normal. Bei manchen ist das ein Weg mit der Trauer und dem Verlust eines nahestehenden umgehen zu können. Und ich muss ehrlich gesagt sagen, dass ich genauso sauer wäre. Hoffe dir geht's bald wieder zumindest ein wenig besser.

ja sowas ist normal. wenns dir weiter so geht solltest du vllt zum psychologen gehen oder so

Es ist normal wenn es für dich so ist. Getrennte Eltern haben anders erzogene Kinder als Zusammen. Das man sich aufregt ist immerso. Von daher, Tur mir leid für dich :*(

derPummler2 22.08.2015, 15:14

Ich bin ja mit beiden aufgewachsen. Sie trennten sich im März dieses Jahres.

0

Entgegen der Aussagen anderer ist Dein Haß nicht berechtigt. Du wirfst ihm vor, egoistisch zu sein. Dabei denkst Du auch nur an DICH. Nicht aber daran, wie es ihm geht, wenn seine Frau den Kindern davonläuft und er langjährig als Unterhaltszahler verpflichtet wird, so daß ihm außer kläglicher  Lebenshaltung nichts mehr im Leben bleibt. Seine Ehefrau hätte ihn bei seinen psychischen Problemen helfen können statt ihn zu verlassen. Ein Vater, der Dich bis zum 15. Lebensjahr hochgepäppelt hat, hat wahrscheinlich schon etliches geleistet und dafür solltest Du dankbar sein.

derPummler2 23.08.2015, 15:54

Mein Vater hat immer nur an sich gedacht! Ich hab ihn regelmäßig besucht. Und er wollte sich nicht helfen lassen. Mein Vater hat nie wirklich was für mich getan und hat nicht viel mit mir unternommen. Also denke ich schon das mein Hass berechtigt ist.

0
Gerhardraet 24.08.2015, 13:46
@derPummler2

Aufgrund Deiner Schilderung kann man sich kein Bild machen, wer was geleistet hat. Aber wenn der Vater über 10 Jahre die Familie ernährt hat und die Kinder mit betreut hat, dann ist das schon sehr viel. Aber wie gesagt, es kann keiner hellsehen, was gelaufen ist.,

1
derPummler2 27.08.2015, 20:43

Ich schreib ja jetzt keinen Roman.

0

Was möchtest Du wissen?