Den Vater austragen lassen - geht das?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn dein Kind nicht so gerät wie du dir das vorstellst, löst du es dann auch einfach aus deinem Leben in dem du es "austragen" lässt?

Auch wenn es dir nicht passt, er ist und bleibt der Vater des Kindes und das Kind hat ein Recht auf seinen Vater, egal was dieser für ein Mensch ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Geburtsurkunde kann nicht verändert werden. Du kannst den Vater nicht löschen lassen, denn das Kind hat das Recht ihn kennen zu lernen und das Kind hat das Recht auch Unterhalt etc. zu erhalten. Wenn der Vater eine Gefahr für das Kind ist, dann kann man (sollte er es überhaupt haben) das Sorgerecht entziehen lassen und Umgangsrecht gerichtlich klären lassen. Ein Umgangsrecht kann je nach Gefährdungsgrad entzogen werden oder ausschließlich als begleiteter Umgang gewährt werde. Einer Adoption muss der leibliche Vater zustimmen, ohne diese Zustimmung kann das Kind auf keinen Fall adoptiert werden. Sollte er aber zustimmen sind tatsächlich alle Rechte weg, allerdings auch die Pflichten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein leiblicher Vater muss immer einer Adoption zustimmen. So einfach bekommst du diesen also nicht getilgt.

Wenn der Kindsvater persönlich eher problembehaftet ist und du Angst hast, weil er dich bedroht, dann stimme dich eng mit dem Jugendamt ab. Ein Kontakt unter Aufsicht ist möglich.

Ein Kontaktverbot zu erreichen ist nicht einfach, aber möglich. Auch dazu kann dir das Jugendamt beratend zur Seite stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beccamaus
01.09.2016, 23:27

Werde morgen anrufen danke

0
Kommentar von Goodnight
02.09.2016, 10:54

Besser einen Anwalt nehmen. Das Jugendamt verfolgt andere Ziele, als das Beste für Mutter und Kind.

0

Du kannst ihn nicht löschen lassen. Wohl aber kannst du den Kontakt verweigern. Drogen, Alkohol und Gewalttätigkeit muss man nicht akzeptieren.

Er kann lediglich erreichen, dass er das Kind im Jugendamt unter Aufsicht sehen kann. 

Das nehmen solche Väter aber selten in Kauf.

Wahrscheinlich hat man ihm im Laufe der Therapie eingeredet, er müsse seine Kinder sehen, dass es ihm besser geht und Kinder haben das Recht den Vater zu kennen bla.. bla..

Deine Tochter ist als "Sozialarbeiter" einfach noch zu klein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch der Vater hat ein Recht seine Kinder zu sehen! Ihm das Umgangsrecht zu entziehen ist nicht einfach und dann gibt es ja noch das Besuchsrecht. 

Entweder ihr findet selbst eine Lösung oder es muss eben von einem Familiengericht entschieden werden.... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schon etwas verwirrend das Ganze!

Autragen lassen aus so einer Urkunde - unmöglich.

Zum Kindsvater: Wenn er der biologische Vater ist, wirst du ihm seine Rechte berechtigterweise nicht streitig machen können - auch wenn er ein schönes Früchtchen zu sein scheint.

ABER: Als du eine Beziehung mit ihm hattest, und das Kind gezeugt wurde, da war er der Traumtyp - heute ist er der gefährliche Versager und Loose der dich bedroht, ein weiteres uneheliches Kind hat, und jahrelang im Knast sitzt ?

Irgend etwas stimmt da doch nicht so ganz an diesen Aussagen - ODER ?

Hoffentlich muß man das Kind nicht bedauern, weil weder das eine noch das andere wirklich gut ist und real einen Bestand hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab mich verlesen. Dies bitte ignorieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beccamaus
01.09.2016, 23:23

Man beachte !!!17 !!!!monate!!!

0

schalt das Jugendamt selbst ein und erstatte Strafanzeige, wenn er mit Gewalt droht. Hauptsache das ist Aktenkundig, dass durch ihn das Kindeswohls gefährdet wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?