Vater aus dem Leben streichen?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, es sei denn du wirst von jemandem adoptiert.

Auch wenn du jetzt sagst "Mit der Person will ich nichts mehr zu tun haben"... Auch wenn ihr euch vielleicht die nächsten 50 Jahre nicht seht... trotzdem bist du beispielsweise nach seinem Tod als sein Kind in der Verantwortung die Beerdigungskosten zu übernehmen (bzw. mit zu tragen mit den anderen Hinterbliebenen).

Man kann sich also "einfach so" nicht lossagen ohne je irgendwelche Verpflichtungen übernehmen zu müssen

Ich weiss nicht wie alt du bist, aber bis zu deinem 18. Lebensjahr ist dein Vater natürlich von Gesetzes wegen für dich verantwortlich, in manchen Fällen sogar bis 25.

Gerichtliche Entscheide fallen nicht einmal in Extremfällen schnell, denen geht ein oft jahrelanger Rechtsweg voraus. Diese sind in der Regel nicht nur Kraftzehrend und auch hierbei hättest du natürlich mit deinem Vater zu tun. Ausserdem ist es meist mit enormen Kosten und vielenvielen Emotionen verbunden, so dass ein 'cut' manchmal die bessere Lösung darstellt. In Extremfällen in denen auch Gewalt im 'Spiel' ist, kann es sinnvoller sein weg zu ziehen, statt einer Verfügung wie weit sich jemand nähern darf... diese lässt sich nur schwer kontrollieren.

Bei Unsicherheit gibt die kostenlose Rechtsauskunft in deiner Region sicher gute und vor allem fundierte Tipps.

Viel Kraft und alles Liebe

Danke! Deine Antwort war wirklich sehr hilfreich. An die Rechtsberatung habe ich noch gar nicht gedacht.

0

Du kannst den Mädchennamen deiner Mutter annehmen (ist mehr symbolisch aber ein Anfang). Dafür musst du einen Antrag beim Einwohnermeldeamt machen.

Du könntes eine Verzichtserklärung machen, wo du von alle ansprüche und Rechte die deinen Vater entsprechen, zurücktritts(sowas wie, wenn er ins Koma fällt oder so). 

Endlich etwas hilfreiches! Danke! Ich werde das mit der Verzichtserklärung nochmal genauer nachschlagen.

0
@Nihonrim

Sorry, aber das ist völliger Unsinn.

Sicher kannst Du auf alles verzichten, was von Deinem Vater kommt. Dafür braucht es aber keine Verzichtserklärung, das machst Du dann einfach.

Wenn Du aber noch Unterhalt zu bekommen hast, wird Dir kein Amt den Unterhalt vom Vater ersetzen, dann mußt zusehen, wie Du zurecht kommst.

Die Rechte Deines Vater werden dadurch aber nicht beschnitten.

Er bleibt erbberechtigt und kann ihm Altern Unterhalt von Dir verlangen.

0
@Nihonrim

Trotz Allem bist du nach wie vor sein Kind. Es kann nach wie vor passieren dass du mit ihm zu tun hast.

0

Nein, man kann nicht den Mädchennamen der Mutter annehmen.

Für eine Namensänderung brauch er auch das Einverständnis des Vaters.

0
@Menuett

Nicht, wenn er volljährig ist - aber auch dann wäre der noch immer sein Sohn. Einzige Möglichkeit ist von wem Anderen adoptiert zu werden.

0
@Kitharea

Ich bin eine Frau und nicht mehr Unterhaltsberechtigt. Ganz davon abgesehen dass ich von ihm in meinem Leben nicht einen Cent gesehen habe.

0
@Nihonrim

gut ... trotzdem bleibt dir nur der weg dich adoptieren zu lassen

0

Was möchtest Du wissen?