Vater {55} weigert sich zum Arzt zu gehen, trotz starken Schmerzen inkl. Schwellungen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Auch wenn es für Angehörige schwer ist, aber sie müssen den Willen des Kranken respektieren. Problematisch ist es, wenn die Angehörigen des Kranken "alles" dafür geben, dass der Kranke nicht leidet. Sie wollen ihn nicht im Stich lassen. Allerdings gibt es keine Instanz, die sich über den Willen des Kranken hinweg setzen sollte. - ein Dilemma.

Außer gut zuzureden und versuchen, den Kranken zu überzeugen, kann die Familie nicht viel tun (wenn sie sich verantwortlich fühlt).
___________

Hier handelt es sich "nur" um eine Nagelbettentzündung. Das Problem besteht aber allgemein, zum Beispiel auch dann, wenn es darum geht, ob die Familie einen alten Menschen pflegt oder es für ihn eigentlich besser wäre, wenn er in einem Pflegeheim gepflegt werden würde.

Wer will so einem Menschen sagen "Du musst xy"? 
Ich weiß nicht, ob den alten Menschen immer bewusst ist, was sie ihrer Familie auferlegen. Wortloser Zwang. Die Liebe ist die Fessel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Flocky212,

ätzend - hab 'n ähnlichen Fall in der Family.

Ich würde noch einmal mit ihm reden, nur dieses letzte mal.

Rede von DIR, erklär ihm wie es DIR damit geht.

Wie es sich für DICH anfühlt, wenn der eigene Vater so verantwortungslos mit seiner Gesundheit umgeht.
Wie würde er es finden, wenn du als Tochter so ein Schandluder mit deiner Gesundheit betreiben würdest?

Vielleicht, aber auch nur vielleicht, wird ihm das zum Nachdenken bringen.
Mit viel Glück sogar zum Arzt.

Wenn nicht müsst ihr es einfach akzeptieren! Nehmt euch aus der Pflicht, distanziert euch von diesem Thema... sonst zerfleischt es euch...

Denn er ist echt schon groß!

Alles alles Gute für dich,
Tremsi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

So schwer es für euch sein mag -----> er ist ein erwachsener Mann mit eigenem Willen & für seine Gesundheit selbst verantwortlich.

Wenn er keinen Handlungsbedarf sieht oder erkennt, dann müsst ihr das einfach akzeptieren. Je mehr ihr ihm sagt, umso mehr wird es ihn auch i.wann nerven!

Ein kleiner Trost ist vllt. dass es i.wann eventuell so schlimm wird, dass er von selbst aus merkt, es ohne Arzt nicht mehr in den Griff zu kriegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey Flocky212,

ich kann deine Sorge um deinen Vater gut verstehen. Auch kann ich nachvollziehen, dass du möchtest, dass er wieder gesund wird.

Es gibt Menschen, die einen Arzt oder das Krankenhaus nur für die Menschen betrachten, die totkrank sind - obwohl das so nicht der Fall ist.

Trotzdem ist dein Vater ein erwachsener Mann, den man nicht zwingen kann. Ihr habt ihm geraten einen Arzt aufzusuchen - nun liegt es an eurem Vater, diesem Rat nachzugehen.

Wenn er das nicht macht (wie aktuell), muss er mit den Konsequenzen leben - auch wenn ihn diese von eurer Familie keiner wünscht.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

LG Markus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Vater ist alt genug für sich selbst zu entscheiden. wenn das so weiter geht, endet das in einr Zehenamputation. Vielleicht zeigst du ihm mal Bilder dazu.

Unterstützt ihn nicht, nehmt ihm keine Wege ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Flocky212 10.07.2017, 10:50

Wir haben ihm das schon gesagt, dass er bald mit einer bzw. dreier Zehenamputation rechnen muss, wenn er sich nicht bald behandeln lässt. 

0
maja0403 10.07.2017, 10:51
@Flocky212

Wenn er das riskiert ist das sein Problem. Ihn auf jeden Fall nicht unterstützen.

0

Du kannst ihn nicht dazu zwingen. Nur es ihm nahelegen. Wenn er nicht geht, bist du machtlos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry, aber Holzköpfe kann keiner bekehren. Wenn dein Vater es vorzieht, mit Schmerzen zu leben, ist das seine Entscheidung. Es sind seine Füße. Wenn sie mal abgefault sind, darf er dann im Rollstuhl rollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

er handelt unverantwortlich, weil er seine Zehe durch Amputation verlieren kann

er soll doch zum Arzt gehen und seine Pilzerkrankung auskurien lassen, es braucht Zeit, aber er kann sein Problem loswerden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da er ein Erwachsener Mensch ist könnt ihr gar nichts unternehmen. Offenbar ist der Leidensdruck noch nicht groß genug bei ihm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Flocky212 10.07.2017, 10:48

Er weint ab und zu, weil es ihm so schmerzt. Natürlich, er ist alt genug, aber wir wollen nicht, dass er in zwei Jahren schon ein Pflegefall wird, wenn er dann seine Füße gar nicht mehr bewegen kann, weil sich alles entzündet hat. 

0

Bei einem gebrochenen Zeh kann auch ein Arzt nicht viel machen...

Kühlen und Arnica C 30 - 3 x 5 Globuli am Tag.

Nagelbettentzündungen kommen oft von falscher geschnittenen Nägeln! Statt zum Arzt bitte zur Fußpflege! 1. Zeigt sie ihm, wie er seine Fußnägel zu schneiden hat, damit der Nagel nicht immer ins Nagelbett wächst. 2. Erklärt sie ihm, wie man eine Tamponade legt

 

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habt Ihr bei Ihm mal versucht Ihn zu provozieren?

Nicht immer sagen : .....Papa geh doch bitte zum Arzt...

sondern so: ...Ach lasst Ihn doch, er hat halt Angst vor dem Arzt.

ich weiß eine alte Masche, aber bei so alten Sturrköppen hilft das manchmal.

Nicht immer besorgt sein... sondern mal auf Gleichgültigkeit schalten...

und nicht helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat dein Vater mal schlechte Erfahrungen mit dem artzt gemacht vielleicht hat er ja angst zum Arzt zu gehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?