vakuumierer mit 1000 watt, trotzdem mit 380 volt

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Art des Anschlusses bestimmt in der Tat die maximale Leistung eines Gerätes

mit einem Flachstecker (230 V / 3 A) sind maximal 700 Watt möglich

mit einem Konturenstecker, wie dein Fön ihn höchstwahrscheinlich hat, sind es 16 Ampere bei 230 Volt, das ergibt maximal etwa 3,5 kW. gleiches gilt für den Schutzkontaktstecker, kurz Schukostecker. nur ist hier noch zusätzlich eine Erdung vorhanden.

mit einem Drehstromanschluss (16 Ampere) sind 11 kW drin, mit einem 32 Ampere Drehstromstecker 22 kW. das setzt allerdings voraus, dass alle 3 Phasen benutzt werden. bei z.b. einem Schweißgerät, das nur auf 2 Phasen läuft, sind mit 16 Ampere 6,4 kW drin, mit 32 Ampere 12,8 kW

wie gesagt, das sind alles maximalwerte. ein Gerät darf gerne auch weniger verbrauchen. das gilt natürlich auch für den Drehstromanschluss.... die kleinsten Drehstrommotoren gehen bei gerade mal 90 Watt los.

für mich stellt sich hier gerade die frage, warum der Vakkumierer auf Drehstrom läuft. vielleicht ist es auch einfach so, dass jemand (warum auch immer) einen solchen Stecker dran gemacht hat. das geht generell bei allen 230 volt geräten. theoretisch sogar bei einem Radiowecker... ein draht an N, der andere an eine beliebige der 3 Phasen... am sinnigsten L1....

über ein paar weitere Infos um was für ein gerät es sich genau handelt, wäre ich dankbar. vielleicht finden sich ja möglichkeiten, es umzubauen...

lg, Anna

Der Vakuumierer hat eben 1000 Watt, wenn Du Dich beim Einkauf für diese Leistungsklasse entschieden hast. Weshalb hier ein vergleichsweise kleines Haushaltsgerät mit der Außenleiterspannung (380 Volt) betrieben wird, frage ich mich auch. Schließlich verfügt kaum ein Haushalt über eine entsprechende Steckdose. Vielleicht handelt es sich hier um eine Spezialaudführung für bestimmte Anwendungen.

Meinen Elektroherd dagegen mit einem Anschlusswert von 8 000 Watt schlossen (während meiner Abwesenheit) die Elektriker einphasig (230 Volt) an trotz vorhandenem Vierleiter-Zähler. Der Herd ist nun nicht im Vollbetrieb nutzbar. Telef. Auskunft der Berliner Elektro-Innung: "Das ist zwar technischer Unfug, aber rechtlich nicht zu belangen".

wenn da n vierleiter drann ist schliesst man das aber nicht an ne 2 polige steckdose an hast du keine spezialsteckdose hinterm herd ? was funktioniert denn jetzt nicht, der backofen ??

0

Weshalb hier ein vergleichsweise kleines Haushaltsgerät mit der Außenleiterspannung (380 Volt) betrieben wird, frage ich mich auch.

du aberson vakuumierer ist garnichtmal so klein, er wiegt 30 kilo

0
@user2386

Hallo Yvimaus1985,

dass man eine Drehstrommaschine nicht an Wechselstrom anschließt, ist trivial. Ein Haushalt mit Vierleiter-Steckdose "hinter dem Herd" ist fast so alltäglich wie ein VW-Golf mit Sitz-Toilette "hinter dem Fond". Und der Vakuumierer ist hinsichtlich seiner Nennleistung ziemlich klein neben dem Elektroherd. Die Masse der Geräte brauchst Du hier nicht zu thematisieren.

Meine Frage nach dem praktischen Zweck der Drehstrom-Ausführung eines solchen Haushaltsgerätes bleibt damit unbeantwortet. Der Liebe Gott und ich, wir beide zusammen wissen alles. Leider ist aber der Liebe Gott mit mir so selten teamwillig.

0
@dompfeifer

das weiss ich auch nicht das kann dir nur der pastor beantworten :-)

0

Hi! Es gibt eben Geräte, die auf Kraftstrom angewiesen sind und andere (wie Fön, Wasserkocher, Boiler usw), die mit 230V auskommen. Mit der Wattzahl hat das nichts zu tun, sondern mit dem Aufbau des Gerätes. LG

Im Prinzip richtig. Das erklärt allerdings nicht, weshalb so ein Gerät auf "Kraftstrom" (Umgangssprache!), also auf 380 Volt, ausgelegt wird.

0

Hi! Danke erst einmal für Dein Kompliment! Nein, beim Stromverbrauch kommt es immer auf die Leistung des Gerätes an. Wenn z. B. ein Gerät 3.800W Leistung aufweist, dann spielt es keine Rolle, ob es mit 230 Volt oder 380 Volt betrieben wird. Der Stromverbrauch ist gleich. Der Unterschied liegt allein darin, daß 230 Volt mit einer Phase auskommen, bei Kraftstrom jedoch 3 Phasen nötig sind (und das hängt eben von der Bauart des Gerätes ab). Wenn man jetzt einmal die Blindleistung außer acht läßt, dann gilt: P (Leistung) = U (Spannung) x I (Stromstärke). Das heißt, bei einem Gerät mit 3.800 Watt beträgt die Stromstärke bei 380V 10 Ampere, bei 230V etwa 16,5A. Was die Leistung betrifft (und auf die kommt es eben an, wenn es um den Stromverbrauch (also das, was der Stromzähler mißt)), kommt aber in beiden Fällen dasselbe heraus. LG

1

Was möchtest Du wissen?