V.a. Autismus, ich bin am durchdrehen kann mir jemand helfen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn sich herausstellen sollte, dass er Autist ist, dann versuche ihn auf keinen Fall zu verbiegen oder "auf normal zu dressieren".

Lasse dich auf ihn ein. Lerne ihn und seine Wahrnehmung kennen. Lass dir von ihm die Welt zeigen. (Das gilt eigentlich für alle Eltern und ihre Kinder!)

Du kannst Autobiographien und andere Bücher von Autisten lesen und dich so schon mal mit dem "anderen Betriebssystem" vertraut machen. Auch mit ihren Lebenserfahrungen, die du dir bei deiner eigenen Erziehung zu nutze machen kannst.

Als Einstieg wäre vielleicht "Menschen mit Meer" von Alex Hofmann ganz gut. Ich würde dir auch "Nicht normal, aber das richtig gut" von Denise Linke empfehlen. Hier ein Video mit Denise:

Überleg dann evtl auch mal, ob deinem Sohn ein Haustier, ein Hund oder so gut tun würde.

Nach deiner Beschreibung zeigt dein Sohn keine Anzeichen von Autismus. Meine Antwort oben habe nur für den Fall geschrieben, dass tatsächlich Autismus diagnostiziert (und nicht nur vermutet) wird.

Auch dann: kein Grund zur Panik!

1

Ich danke dir aber ehrlich gesagt bin ich noch so erschüttert von "nur" dem Verdacht das ich mich damit noch nicht so beschäftigen kann  😒

1
@isde26

Das sich damit Beschäftigen nimmt aber am ehesten die Angst vor dem Phänomen. Vor allem, wenn man weiß, das viele von Autismus rumbabbeln (auch manche Ärzte), ohne Ahnung zu haben.

Nur Mut!

Bei mir gab es auch so einen Verdacht. Aber später, in der Schule. Da konnte ich das schon selbst klären.

0

Vielen Dank für deine Antwort... also meinst doch damit befassen? Ich habe Angst das ich dann noch mehr noch "beobachte" bzw. dann zwanghaft nach etwas suche was noch dazu passen würde ;-(

0
@isde26

Hm, ich habe den Eindruck, dass du irgendwelche Horrorvorstellungen über Autisten hast, die dir solche Angst machen. Okay, es gibt Ausprägungen, wo Eltern wirklich keinen Zugang zu ihren Kindern finden, und das ist schon sehr schwer.

Aber danach sieht es bei euch ja nun gar nicht aus. Wozu dann die Panik? :-)

Meine Empfehlung, dich mit den Biographien von Autisten zu befassen, zielt dahin, dass du merkst, was für wunderbare Menschen das sind. Und dass sie sich ganz toll entwickeln, wenn man nicht versucht, den Autismus zu unterdrücken.

Aber wenn dich das nur nervöser macht, dann lass es lieber. Ich habe keine Ahnung, ob es für das Alter deines Sprösslings fundierte Früherkennung gibt. Wenn ja, dann solltest du eine Diagnose veranlassen. Ich schätze mal, dass die Wahrscheinlichkeit, dass gar kein Autismus vor liegt und alles normal ist, bei deinem Sohn bei 99% liegt. Dann kannst du aufatmen und gemeinsam mit ihm frohgemut die Welt entdecken!

Und wenn es doch das restliche 1% sind? Dann kannst du froh sein, dass du dich rechtzeitig auf Besonderheiten einstellen und ebenso frohgemut mit deinem Sohn die Welt entdecken kannst!

Die Welt wartet auf euch! <3

Egal, wer und wie ihr seid! =)

1

Kann es nicht einfach daran liegen, dass er zweisprachig aufwächst? Die Kinder sprechen meist später als Kinder mit nur einer Sprache. Und Jungs sind da sowieso etwas langsamer.

Du schreibst, dass du das Gefühl hast, dass er dich nicht versteht. Wie ist das denn mit deiner Frau?

Abgesehen von der Sprache kann ich in deiner Beschreibung nichts auffälliges erkennen. Ist aber so schwierig zu beurteilen.

Habt ihr die Möglichkeit, dass er mit Gleichaltrigen zusammen kommt? Spielgruppe, Eltern und Kind-Turnen o.ä. Da hättest du eine direkte Vergleichsmöglichkeit.

Ich weiß, daß ist jetzt für dich keine große Hilfe, aber warte doch erst mal die weiteren Tests ab. Nur weil eine Ärztin den VERDACHT geäußert hat, muss es noch lange nicht so sein. 

Ich danke dir erstmal für die Antwort;-)

Ja das hatten wir auch so als Gedanke wegen der 2 Sprachen. Wir haben beide das Gefühl das er uns nicht versteht... auch so einfache Sachen ob er Durst hat wird nicht verstanden aber andererseits versteht er ja die Wörter die er selbst schon sagt wenn er ein Apfel in der Hand hält benennt er es .. ach zum verzweifeln. 

Ja er hat hier 3 Cousinen etwa gleiches Alter mit dene spielt er mal und mal nicht.

Wir sind in einer turngruppe aber da läuft es eher so ab das die Eltern eher mit den Kindern spielen, Kinder zusammen ist selten drin (also jetzt generell nicht nur bei uns) aber da reagiert er dann mit starken weinen wenn ihm zB was weggenommen wird aber so sonst der LärM oder die Kinder machen ihm nix aus.

Ja mein Verstand sagt mir es bringt jetzt keinem was zu grübeln und dem Kind indirekt dann doch unter Druck zu setzen aber es ist verdammt schwer! 

Hast du den Erfahrung mit sowas? 

0
@isde26

Das liest sich alles wie ein völlig normales Kleinkind.

Ich würde mit ihm noch mal zum Kinderarzt gehen und fragen, was er davon hält.

2

Bei Autismus gibt es verschiedene Ausprägungen und Schweregrade.

Kann er Gesichtsausdrücke erkennen? Lächelt er zurück? Drückt er seine eigene Freude auch durch Lachen aus? Mag er Berührungen (gestreichelt werden u.ä)?

Da er aber auf andere Menschen zu geht, Lärm ihm auch nichts ausmacht und weint, wenn ihm etwas weggenommen wird, vermute ich, dass es kein Autismus ist.

Das ist jedoch ein komplexes Thema mit vielen Varianten - nicht umsonst werden bei Autismusverdacht viele Tests gemacht. Wobei wir auch nicht wirklich Erfahrung haben, sondern ein sich nicht bestätigter Verdacht vorlag.

Eher vermute ich, dass euer Sohn wegen der Zweisprachigkeit mit der Sprache hinterherhinkt. Mit Zweisprachkeit haben wir keine eigene Erfahrung, aber einige im Verwandten-/Bekanntenkreis.

Ich wünsche Euch alles Gute!

Vielen lieben Dank für deine Antwort!

Wieso lag bei euch der Verdacht vor, wenn ich fragen darf? 

Er erkennt Gesichtsausdrücke und lächelt auch zurück! Wenn ich so tue als ob ich weine reagiert völlig panisch schreit und weint. 

Ja da kommen noch einige Tests auf uns zu. Aber ich mache mich jetzt völlig verrückt;-( 

1
@isde26

Es wurde schließlich ADS genannt - mit noch etwas drum und dran.

0

Bei 2sprachig aufwachsenden Kindern ist es völlig normal, dass sie erst spät anfangen zu sprechen. Es ist auch normal, dass sie eine Sprache bevorzugen und dann auf die andere nicht so gut reagieren, das ist so nichts besonderes.

Und Zahlen muß er in dem Alter noch überhaupt keine kennen.

Autismus fängt schon bei der Geburt an.

Hält er Augenkontakt? Reagiert er sonst auf Dich?

Von Geburt an kann ich es nicht sagen, er hält gut den Blickkontakt und reagiert auf mich wenn er sich gerade nich in drehende Dingen fesselt...

1

Sei ganz locker! Der Kleine ist 2. Da ist es völlig normal, dass er noch keine ganzen Sätze spricht. Durch die Zweisprachigkeit hat er es auch noch schwerer, gib ihm dafür doppelte Zeit!

Google bei Gelegenheit mal nach "Late Talker". Es gibt Kinder, die erst mit 4 oder später sprechen und sich von da an völlig normal entwickeln.

Er hält Blickkontakt, reagiert auf Menschen und zeigt Freude. Was willst du mehr? Das klingt alles total normal.

Ein Anzeichen für Autismus erkenne ich in deiner Frage überhaupt nicht. Wusste diese eine Ärztin, dass er zweisprachig erzogen wird und vielleicht ab und zu die Sprachen verwechselt?

Ja ich habe mich vor diesem Termin auch nicht den Kopf zerbrochen. Die Ärztin wusste das er 2 sprachig aufwächst aber sie meinte das er sich so extrem von drehenden Dingen fesseln lässt (Kreise, reifen...) und da auch manchmal nicht reagier wenn man ihn ruft und dann dieses hüpfen haben sie dazu gebracht dies zu verdächtigen...

0
@isde26

Hat nicht jedes Kind so seine Phasen? Mal spielen sie exzessiv, mal malen sie exzessiv .. und dass Jungs in Autos verliebt sind, ist nun wirklich gewöhnlich.

Gibt es eigentlich ein Kind, das immer reagiert, wenn man es ruft? Hast du als Kind immer sofort pariert? ;-)

Ach ja ... wäre es nicht traurig, wenn man nicht mehr vor Freude springen dürfte?

Autisten fallen eher dadurch auf, dass sie keinerlei Freude zeigen. Sie freuen sich natürlich schon, aber sie haben keine Körpersprache und werden deshalb falsch verstanden.

Derzeit gibt es leider eine Mode, hinter jedem Kleinkram erstmal Autismus zu vermuten. Damit werden Eltern verunsichert, bis sie ihr Kind durch die vielen Untersuchungen und Über-Beobachtungen selbst "verrückt" machen.

Hier fragen oft sogar Jugendliche, ob sie Autismus haben, weil man ihnen eingeredet hat, ihre normalen Pubertätsunsicherheiten wären pathologisch. Mach diesen Krankrede-Trend bitte nicht mit! Lass dein Kind jung sein und warte ab, was für ein Mensch er wirklich wird.

1

Alleine durch deine Antwort zeigt mir es das du ein wunderbarer Mensch bist, dafür danke ich dir!!!
Ich versuche echt dagegen anzukämpfen aber diese Verunsicherung raubt mir den letzten Nerv! Aber womöglich hast du rech und ich sollte einfach mal abwarten ..

1
@isde26

Danke!

Übrigens bin ich Autistin. Wäre es so schlimm, wenn dein Kind genauso lieb wie ich wird? ;-)

Diagnostiziert wurde ich erst als Erwachsene - weil meine Mutter einfach abgewartet hat, statt mich an einer Norm zu messen. Hat mir nicht geschadet.

0

Hallo ich bin selber Autist und zwar habe ich denn Frühkindliche Autismus das ist so, Mann guck garnicht den Mitmenschen in die Augen wenn mann redet oder mann kann nicht deutschlich reden und Gestsik und memik kann denn nicht machen

"Wenn er etwas macht wo er weiß das er mal ein nein von mir bekommen hat schaut er erst auf meine Reaktion."

Das ist völlig normal! :-)

Was möchtest Du wissen?