UV-Schutz bei Fielmann getestet - "wenig"

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Naja, war keiner dran, ist eine gefälschte von asiatischen Markt. :)

Bitte lass die Brille noch einmal von einem anderen Optiker prüfen. Die Aussage von Fielmann finde ich gerade mit dem Background sehr bedenklich...Es gibt Geräte, die genau anzeigen wie viel Prozent UVA und UVB Strahlung das Glas durchlässt und welche Nanometer das betrifft!

Gerade gefälschte Brillen haben oft nur unzureichenden UV-Schutz oder gleich gar keinen Filter. Zusätzlich dazu haben sie oft extrem dunkle Gläser, was dem Käufer optisch gesehen das gefährliche Gefühl der Sicherheit gibt, weil das Glas ist ja dunkel und man wird von der Sonne nicht mehr geblendet. Durch die dunkle Tönung sind aber die Pupillen hinter der Brille geweitet und die UV-Strahlung kommt direkt in dein Auge. Das wäre schlimmer als gar keine Sonnenbrille zu tragen.

du kannst die sonnenbrille auf jedenfall aufsetzen. vor allem wenn da am brillenglasrand ein UV-schutz kleber war.

Naja, war keiner dran, ist eine gefälschte von asiatischen Markt. :)

0
@asdfjklg

Papier ist geduldig...

Wenn die Brille illegal verkauft wird, dann wird sie von der EU auch nicht auf UV-Schutz geprüft. In dem Fall wird auch das CE-Zeichen und der UV-Schutz-Aufkleber gefälscht...

0

Was möchtest Du wissen?